Sonntag, 10. Dezember 2017

Weihnachtsgeschenke 2017: nicht nur Spielzeug

Die Prognosen einer Studie, die von der italienischen Konsumentenvereinigung Unione Consumatori auf der Basis von Istat-Daten durchgeführt wurde: Schmuck, Uhren und Parfüm sind weiterhin beliebte Geschenksideen.

Die Kategorie Spielzeug und Sportzubehör verzeichnet einen Verkaufsanstieg von 70,7% im Vergleich zum Monat November.
Die Kategorie Spielzeug und Sportzubehör verzeichnet einen Verkaufsanstieg von 70,7% im Vergleich zum Monat November. - Foto: © shutterstock

Wie die Presseagentur Ansa berichtet, hat die italienische Konsumentenvereinigung hat eine Studie zu den Ausgaben für Weihnachtsgeschenke 2017 durchgeführt. Dabei wurden die Top Ten der Weihnachtsverkäufe des laufenden Jahres geschätzt, und zwar nicht auf der Grundlage von Schätzungen, sondern mittels Ausarbeitung der vom Istat gesammelten Daten aus dem Einzelhandel der vergangenen Jahre.

Elektrogeräte an letzter Stelle

An erster Stelle auf der Beliebtheitsskala stehen Spiele aller Art (Sportgeräte inbegriffen), gefolgt von Schmuck und Uhren, was ebenfalls wenig überrascht. An dritter Stelle liegen Parfüms und Pflegeprodukte, dann kommen Bücher, Smartphones und Computer, Kleidung, Haushaltswaren und Schuhe. Es folgen Geschenke rund um das Hobby Fotografieren, Video- und Audiozubehör, Musikinstrumente. An letzter Stelle liegen Elektrogeräte für den Haushalt, Radio- und Fernsehgeräte.

Die Studie analysiert den konjunkturellen Zuwachs der Verkäufe, die im Dezember (im Vergleich zum November) verzeichnet werden, und erstellt die Rangliste der Produkte, die für den größten Ausgabenzuwachs verantwortlich sind. Dies erfolgt nicht auf der Basis ihres Wertes in Euro, also eines absoluten Wertes, sondern im relativen Ausmaß in Bezug auf die Verkäufe, die normalerweise in den anderen Monaten registriert werden.

Der Spitzenreiter der Rangliste, die Kategorie der Spiele, verzeichnen einen Verkaufsanstieg von 70,7% im Verhältnis zum Monat November. Im Vergleich zum Vorjahr sind Schuhe dieses Jahr begehrter, mit einem Anstieg von der letzten zur achten Position in den Top Ten. Elektrogeräte hingegen bilden 2017 das Schlusslicht.

Rangliste sagt nichts über Beliebtheit bei Beschenkten aus

Die Rangliste spiegelt natürlich nur die Beliebtheit aus der Sicht der Käufer wider, nicht, wie gut die Produkte tatsächlich bei den Beschenkten ankommen.

Massimiliano Dona, der Präsident der Unione Nazionale Consumatori interpretiert die Platzierung der beiden Spitzenreiter der Liste: „Man kann sagen, dass sich Weihnachten stets um die Kinder dreht, weshalb sich Spielzeug und Co. weiterhin auf dem Spitzenplatz befinden. Der Kauf von Schmuck weist aus psychologischer Sicht vielleicht darauf hin, dass die Käufer hoffen, in eine sichere Anlage investiert zu haben.“

stol/bet

stol