Freitag, 27. September 2019

Welttag des Tourismus: Mehr Frauen, weniger Gehalt

Am heutigen Freitag ist der Welttag des Tourismus. Das Landesinstitut für Statistik Astat hat anlässlich dazu eine Statistik zum Tourismus in Südtirol veröffentlicht.

Der Tourismus in Südtirol boomt. (Symbolbild)
Badge Local
Der Tourismus in Südtirol boomt. (Symbolbild) - Foto: © shutterstock

Südtirol ohne Tourismus? Kaum vorstellbar, denn die Tourismusbranche in Südtirol boomt. Allein im Jahr 2018 kamen über 7,5 Millionen Touristen nach Südtirol und übernachteten insgesamt über 33 Millionen Mal im Land.

Der Tourismus ist einer der größten Wirtschaftszweige in Südtirol: Er ist jährlich für über 10 Prozent der Wertschöpfung und somit des Bruttoinlandsproduktes verantwortlich, das geht aus der Studie des Landesinstituts für Statistik Astat hervor.

Dadurch werden 33.600 Arbeitsplätze geschaffen, der Großteil, rund 62,3 Prozent davon arbeitet in Beherbergungsbetrieben, die restlichen 37,7 Prozent sind in Gastronomiebetrieben beschäftigt.

Deutlich mehr Frauen im Tourismus tätig

Die Geschlechterverhältnisse haben sich in den letzten 10 Jahren deutlich verändert. Während 2008 noch mehr Männer als Frauen im Bereich Tourismus tätig waren, hat sich das Blatt gewendet.

20.700 Frauen ( 61,6 Prozent) arbeiten im Bereich Tourismus. Das sind fast doppelt so viele Frauen wie Männer, denn der prozentuelle Anteil an Männern in der Tourismusbranche ist auf 38,4 Prozent gesunken. Das entspricht 12.900 männlichen Fachkräften.

Mehr Touristen, aber weniger Gehalt?

Die meisten Erwerbstätigen im Bereich Beherbergung und Gastronomie sind zwischen 45 und 54 Jahre alt. Trotz des starken Zuwachses an Urlaubern hat sich die Entwicklung der Entlohnung negativ ausgewirkt: Die Bruttoentlohnung lag mit 24.657 Euro um 14,2 Prozent unter dem allgemeinen Durchschnittsgehalt.

stol/jno

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol