Mittwoch, 12. Oktober 2016

Weltweite PC-Verkäufe gehen weiter zurück

Das weltweite Interesse an PCs lässt weiter nach. Im dritten Quartal wurden lediglich 68,9 Millionen Geräte verkauft, 5,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie die US-Marktforschungsfirma Gartner am Dienstag schätzte.

Weltweit werden immer weniger PCs verkauft.
Weltweit werden immer weniger PCs verkauft. - Foto: © shutterstock

Es handelte sich demnach um das achte Minus-Quartal in Folge, die längste Durststrecke in der Geschichte der Branche.

Das Marktforschungsunternehmen IDC bezifferte die Zahl der verkauften Computer noch niedriger, nämlich auf 68 Millionen. Der Rückgang im Vergleich zum dritten Quartal 2015 betrug demnach 3,9 Prozent.

Gartner-Analystin Mikako Kitagawa erklärte, es gebe im Markt für Personal Computer zwei Hauptprobleme: Zum einen benutzten Verbraucher die PCs länger als früher, weil sie auch viele andere Geräte wie etwa Smartphones und Tablets zur Verfügung hätten. Zum anderen sei die Nachfrage in Schwellenländern insgesamt schwach.

apa/afp

stol