Montag, 25. Mai 2020

Werben jetzt noch attraktiver: Steuerbonus auf 50 Prozent erhöht

Wer in Werbung investiert, wird dafür stärker denn je vom Staat belohnt – und zwar in Form einer Steuergutschrift von 50 Prozent und nicht wie bisher 30 Prozent. Die Erhöhung wurde im Zuge der Neustart-Verordnung („Decreto rilancio“) auf den Weg gebracht und gilt für reine Werbeausgaben in Radio, Print, TV und auch Online.

Wer in Werbung investiert, kann sich auf einen satten Steuerbonus freuen.
Badge Local
Wer in Werbung investiert, kann sich auf einen satten Steuerbonus freuen. - Foto: © shutterstock
Beantragen können diese Steuerguthaben alle Unternehmen und Freiberufler, unabhängig von der rechtlichen Natur und Größe und vom angewandten Buchhaltungssystem, sowie alle nicht gewerblichen Körperschaften.

Im Zuge des „Decreto rilancio“ setzte man den Steuerbonus neu fest: Waren bislang 30 Prozent Gutschrift vorgesehen, sind es mit dem Neustart-Dekret 50 Prozent.

Auch die Mittel, die der italienische Staat im laufenden Jahr dafür bereitstellen will, wurden aufgestockt: für den Bereich Werbung in Tages- und Wochenmedien (auch online) wurden 40 Millionen Euro freigemacht, 20 Millionen sind für Werbe-Maßnahmen in Radio und Fernsehen vorgesehen.

Gutschrift auf Gesamtausgaben

Zur Erinnerung: Die italienische Regierung hatte bereits in den vergangenen Jahren einen steuerlichen Bonus für Ausgaben in Werbung beschlossen. Die Steuergutschrift gilt für Unternehmen und Freiberufler und betrifft Werbeinvestitionen in Zeitungen und Zeitschriften (auch in den Online-Ausgaben), sowie Kampagnen im Radio und Fernsehen.

Die Begünstigung gilt nur für die reinen Werbekosten, also nur für die tatsächlichen Werbeflächen und Werbeschaltungen, ohne die Produktions- und Vermittlungsgebühren. Der Bonus wird auf den vollständigen Betrag berechnet, nicht auf die Mehrkosten im Vergleich zum Vorjahr. Wenn ein Unternehmen also beispielsweise 5000 Euro in Werbung investiert, erhält es eine Steuergutschrift von 2500 Euro.

Der Antrag auf Steuerbonus für die geplanten Investitionen muss anhand des Formulars F24 zwischen 1. und 30. September 2020 beantragt werden.

stol

Schlagwörter: