Donnerstag, 01. September 2016

Wettbewerb: „Dolomiten“-Vernatsch des Jahres 2016 gesucht

Zum dritten Mal steht Südtirols autochthone Rebsorte Vernatsch im Mittelpunkt eines Wettbewerbs des Tagblattes „Dolomiten“: Gesucht wird der Vernatsch des Jahres 2016. Ziel der Aktion ist es, den Vernatsch in all seinen Spielarten – als Kalterersee, St. Magdalener, Südtiroler Vernatsch, Grauvernatsch oder Meraner – gebührend zu fördern und ihn als vielseitigen, einzigartigen, charaktervollen und typischen Südtiroler Wein aufzuwerten.

Die Gewinner aus dem Jahre 2015.
Badge Local
Die Gewinner aus dem Jahre 2015.

2015 wurden der Vernatsch Menzen der Kellerei Schreckbichl aus Girlan, der St. Magdalener der Klosterkellerei Muri-Gries in Bozen, der Kalterersee Pfarrhof der Kellerei Kaltern und der Kalterersee Plantaditsch des Weinguts Klosterhof in Kaltern – allesamt aus dem Jahrgang 2014 – zu den „Dolomiten“-Vernatsch-Weinen des Jahres 2016 gekürt.

Einsendeschluss 9. September

Zur Teilnahme am Wettbewerb sind alle Südtiroler Vernatsch-Produzenten eingeladen. Einzureichen sind 2 Flaschen einer jeden Etikette und die entsprechenden Weinbriefe (mit Weinbeschreibung, Detailverkaufspreis und Flaschenzahl) innerhalb 9. September 2016 bei Athesia Marketing & Event, Weinbergweg Nr. 7 in Bozen. Die Teilnahme ist für die Betriebe kostenlos.

Anonyme Verkostung und Bewertung

Die Weine werden von einer eigenen Jury unter der Leitung von Wein-Journalist und Sommelier Herbert Taschler anonym verkostet und bewertet. Die Weine mit der höchsten Punktezahl werden als „Dolomiten“-Vernatsch des Jahres 2016 ausgezeichnet und im Rahmen einer passenden Feier prämiert. Die Siegerweine erhalten ein Diplom sowie Flaschenanhänger (in der gewünschten Auflage) mit Logo und Aufschrift „Dolomiten“-Vernatsch des Jahres 2016, die auf den Flaschen angebracht werden können.

Vernatsch ist Lokalmatador

Der Wettbewerb um den „Dolomiten“-Vernatsch des Jahres versteht sich ebenso wie der Südtiroler Vernatsch-Cup, der seit über einem Jahrzehnt im „vigilius mountain resort“ am Vigiljoch ausgetragen wird, als gezielte Aktion und als Unterstützung für Südtirols oftmals noch verkannten Lokalmatador unter den Weinen, den Vernatsch. „Je mehr für den Vernatsch insgesamt getan wird, desto besser ist es für die Rebsorte“, sind sich die Verantwortlichen beider Wettbewerbe einig.

Informationen erteilt Athesia Marketing & Event; E-Mail: [email protected],

Tel. 0471/081545.

stol