Dienstag, 13. Oktober 2020

Beste Bachelor- und Masterarbeiten zur Südtiroler Wirtschaft prämiert

Die Gewinner des Wettbewerbs „Bachelor- und Masterarbeiten zur Südtiroler Wirtschaft“ wurden am Freitag in der Handelskammer Bozen prämiert und durften sich über ein Preisgeld von je 1500 Euro freuen. Ab dem 16. November 2020 können die Bewerbungen für die nächste Ausgabe des Wettbewerbs eingereicht werden.

Georg Lun, Ilaria Garampi und Gabriel Recla.
Badge Local
Georg Lun, Ilaria Garampi und Gabriel Recla. - Foto: © Handelskammer
Im Wintersemester 2019/20 hatten 9 Studierende am Wettbewerb teilgenommen und Forschungskonzepte ihrer Bachelor- und Masterarbeiten eingereicht. Die 3 Abschlussarbeiten, welche die Jury am meisten überzeugen konnten, wurden am Freitag vom WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen ausgezeichnet. Im Zuge der Prämierung stellten die Gewinner auch die Ergebnisse ihrer Abschlussarbeiten vor.

In ihrer Bachelorarbeit „A picturesque Journey – The visual Co-Creation of Destination Brands“ untersuchte Elena Biscardi, wie Destinationsmarken durch Instagram-Posts von Tourismusorganisationen und Reisenden mitgestaltet werden. Im Vergleich standen dabei die 3 alpinen Tourismusdestinationen Südtirol, Tirol und Graubünden.

Ilaria Garampi beschäftigte sich in ihrer Masterarbeit „Economy and environment in the EU: The case of Austria’s sectoral traffic prohibition“ mit dem sektoralen Fahrverbot auf der A12 Inntalautobahn in Tirol. Sie kam zum Schluss, dass einseitige Maßnahmen keine Lösung für die Verkehrsproblematik bieten können - vielmehr bräuchte es multilaterale Verhandlungen, bei denen alle Standpunkte, einschließlich jene der Bevölkerung, berücksichtigt werden.

Die Masterarbeit von Gabriel Recla trägt den Titel „Convenience-Stores in Südtirol – Erhebung der Kundenpräferenzen für neue Betriebsformen am Beispiel von Convenience-Store-Konzepten“. Convenience-Stores sind Geschäfte, die sich durch den Verkauf von Lebensmitteln und einem dazugehörigen Bistro auszeichnen. Am wichtigsten empfinden die Südtiroler Konsumenten dabei die Qualität des Sortiments, wobei vor allem auf regionale und saisonale Produkte Wert gelegt wird.

„Die 3 Gewinnerprojekte greifen ganz unterschiedliche Aspekte der Südtiroler Wirtschaft auf und zeigen, wie vielfältig diese ist“, freut sich WIFO-Direktor Georg Lun.

Auch im Wintersemester 2020/21 findet der Wettbewerb „Bachelor- und Masterarbeiten zur Südtiroler Wirtschaft“ wieder statt: Vom 16. November bis 31. Dezember 2020 können interessierte Studenten ihre Bewerbungen für das Wintersemester 2020/21 einreichen. Die 3 besten Exposés werden mit je 1500 Euro ausgezeichnet. Alle Unterlagen und Informationen sind auf der entsprechenden Website zu finden.

stol