Samstag, 18. Juli 2020

Wirecard-Skandal soll verfilmt werden

Der Skandal um die Pleite des Zahlungsdienstleisters Wirecard soll verfilmt werden. „Der Fall Wirecard liefert nicht nur die Vorlage zu einem einzigartigen Wirtschaftskrimi, er ist auch ein Drama unter Königen; zwischen gerissener Kriminalität und Technologiegläubigkeit“, sagte der Chef der Filmgesellschaft Ufa, Nico Hofmann, der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Ein „Wirtschaftskrimi“ ist der Fall Wirecard in den Augen der Filmemacher.
Ein „Wirtschaftskrimi“ ist der Fall Wirecard in den Augen der Filmemacher. - Foto: © APA (AFP) / CHRISTOF STACHE
„Es gibt kaum eine Facette unseres wirtschaftlichen Zusammenlebens, die nicht berührt wäre“, fuhr Hofmann fort – „gravierende Fehler bei der Aufsicht, politische Blauäugigkeit, um den Technologie-Standort Deutschland brillieren zu lassen, geprellte Anleger und Machtphantasien, die den internationalen Börsenmarkt wie einen Bürgerkrieg sehen“. Der Produzent kündigte an, sich dem Fall in einer „90-minütigen dokufiktionalen Aufarbeitung“ zu widmen.

apa/afp

Schlagwörter: