Mittwoch, 05. Juni 2019

Zeit vor dem Bildschirm: Streaming-Dienste im Vormarsch

Das klassische Fernsehen wird immer mehr an den Rand gedrängt: Während Deutsche mittlerweile 30 Prozent ihrer Fernsehzeit mit Streaming-Videos abdecken, bleibt die Nutzung des klassischen Fernsehers stabil.

Während Deutsche mittlerweile 30 Prozent ihrer Fernsehzeit mit Streaming-Videos abdecken, bleibt die Nutzung des klassischen Fernsehers stabil.
Badge Local
Während Deutsche mittlerweile 30 Prozent ihrer Fernsehzeit mit Streaming-Videos abdecken, bleibt die Nutzung des klassischen Fernsehers stabil. - Foto: © shutterstock

Ob Netflix oder Amazon – Streamingdienste werden immer beliebter und gewinnen immer mehr an Zuschauern. Mit leichten Verlusten ist der Beliebtheitsgrad des Fernsehens dagegen stabil geblieben.

Fast 2 Drittel (64,9 Prozent) ihrer Fernsehzeit widmen die Deutschen dem klassischen, sogenannten linearen TV. Das geht aus Erhebungen des Deutschen Handelsblatts hervor. Video on Demand-Angebote der US-Plattformen, zu denen auch das Portal YouTube und die Mediatheken von ARD, ZDF und der Privaten gehören, haben einen Anteil von knapp 30 Prozent.

YouTube ist mit über 34 Prozent das meist genutzte Videoportal der Deutschen. Die Mediatheken der TV-Sender erreichen gute 31 Prozent der Bevölkerung, so der Medienbericht.

Fast jeder Dritte (29,3 Prozent) nutzt die Angebote von Amazon Prime, Netflix oder anderen Streaming-Anbietern. Für den Bericht wurden 7500 Interviews mit Zuschauern geführt.

stol

stol