Startseite » PR Tipps und Events

Artikel vom Freitag, 7. September 2018

Mehr Wir-Denken

Der Obmann der Raiffeisenkasse Eisacktal Peter Winkler über die Idee Friedrich Wilhelm Raiffeisens und was Genossenschaften zur Lösung der großen Herausforderungen der Gesellschaft beitragen können.

Peter Winkler, Obmann der Raiffeisenkasse Eisacktal

Peter Winkler, Obmann der Raiffeisenkasse Eisacktal

Der Geburtstag Friedrich Wilhelm Raiffeisens jährt sich heuer zum 200. Mal. Welche seiner Ideen ist im Jahr 2018 am überzeugendsten?

Es ist beeindruckend, wie Raiffeisen zu seiner Zeit als junger Bürgermeister die Menschen dazu bewogen hat, gegen die wirtschaftliche Not anzukämpfen und sich selber zu helfen.
Bei den jungen Menschen von heute sehe ich ähnliche Ansätze: Sie schließen sich zusammen, gründen Coworking Spaces oder setzen auf Crowdfunding, um die Finanzierung eines Projekts zu sichern. Es geht ihnen nicht um Gewinne, sondern um den gemeinsamen Nutzen und das ganz nach Raiffeisens Motto: „ Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele.“

Worin liegen die großen Herausforderungen unserer Gesellschaft und wie können Genossenschaften dazu beitragen, diese zu bewältigen?

Derzeit breiten sich weltweit Populismus und Egoismus aus, ich denke nur an den Trumpismus mit dem Motto „America first“. Solche Haltungen schließen eine Problemlösung im Sinne der Gemeinschaft aus. Für mich ist klar: Es braucht weniger Ich- und mehr Wir-Denken. F.W. Raiffeisen hat uns vorgelebt, wie Weiterentwicklungen stattfinden und Probleme gelöst werden können, wenn sich jeder Einzelne für die Gemeinschaft verantwortlich fühlt. So gesehen sind Genossenschaften und somit auch Raiffeisenkassen Vorbilder für Modelle, die eine große Zukunft haben, weil Probleme gemeinsam angegangen werden und niemand auf der Strecke bleibt.

Wie prägen die Werte Raiffeisens die Arbeit der Raiffeisenkasse Eisacktal?

In unserer täglichen Arbeit und im Umgang mit unseren Kunden und Mitgliedern versuchen wir Raiffeisens Werte zu leben. Nachhaltigkeit, in möglichst allen Bereichen, hat für uns einen hohen Stellenwert.
In ökonomischer Hinsicht wollen wir nicht hohe und kurzfristige Gewinne erzielen, sondern die wirtschaftlichen Bedingungen unserer Mitglieder verbessern.

Mit der Reform der Genossenschaftsbanken in Italien befindet sich die Raiffeisenorganisation in Südtirol im Umbruch…

Die Reform wurde vom italienischen Gesetzgeber angeordnet, die Umsetzung wird aber auch von der EU und der Europäischen Zentralbank kontrolliert, die von einem starken Kapitalmarkt-Denken geprägt ist. Die Herausforderung besteht darin, das Raiffeisen-Denken, das von den Werten seines Namensgebers geprägt ist, mit diesem Kapitalmarkt-Denken in Einklang zu bringen. Ziel muss eine starke Südtiroler Raiffeisengruppe sein, in der beide Denkrichtungen Platz haben.

Die Raiffeisenkasse Eisacktal hat ein Leitbild erarbeitet, das die Vision der Bank im Jahr 2022 enthält. Wie schaut diese aus?

Unsere Vision gründet auf drei Säulen: Wachsen, Stärken, Gestalten. Wir möchten 2022 ein eigenständiges Mitglied der Südtiroler Raiffeisengruppe sein, dessen Ideen und Themen auch für andere Mitglieder
Impulscharakter haben. Als Bank wollen wir weiterhin für die Menschen vor Ort da sein und gemeinnützige Initiativen und Vereine in unserem Gebiet unterstützen.

Mit dem Wettbewerb "Raiffeisen - Werte mit Herz" fördert die Raiffeisenkasse Eisacktal gemeinnützige Initiativen, die von Nachhaltigkeit und Hilfe zur Selbsthilfe geprägt sind.