Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Mittwoch, 8. Mai 2019

Vergewaltigung in Bozen: Mädchen unter Schock

Nach der schrecklichen Tat auf den Bozner Talferwiesen am Montag suchen die Ermittler nach 2 Tätern. Das Opfer befindet sich indes weiterhin im Krankenhaus von Bozen - es steht unter Schock.

Das Mädchen war mit dem Fahrrad auf dem Radweg unterwegs, als es zu dem schrecklichen Vorfall kam. Die Ermittlungen laufen. - Foto: DLife

Das Mädchen war mit dem Fahrrad auf dem Radweg unterwegs, als es zu dem schrecklichen Vorfall kam. Die Ermittlungen laufen. - Foto: DLife

Der Tatort an der alten Eisenbahnbrücke. - Foto: DLife

Der Tatort an der alten Eisenbahnbrücke. - Foto: DLife

Staatsanwalt Giancarlo Bramante (rechts) und der Fahndungsleiter der Bozner Quästur Giuseppe Tricarico am Mittwoch während der Pressekonferenz. - Foto: DLife

Staatsanwalt Giancarlo Bramante (rechts) und der Fahndungsleiter der Bozner Quästur Giuseppe Tricarico am Mittwoch während der Pressekonferenz. - Foto: DLife

Wie berichtet war das Mädchen am Montagnachmittag mit dem Fahrrad auf dem Heimweg von der Schule auf dem Radweg unterwegs, als es zwischen 14.45 Uhr und 15 Uhr an der ehemaligen Eisenbahnbrücke auf Höhe der Europäischen Akademie Eurac von 2 Männern angegriffen wurde.

Einer der Männer, so die Ermittler, habe das Opfer in Richtung Talferufer gezerrt, der andere soll sie dann dort im Gebüsch vergewaltigt haben.

Kleidung und Fahrrad des Opfers zur Untersuchung nach Padua

Laut dem Fahndungsleiter der Bozner Quästur Giuseppe Tricarico soll es sich bei den beiden Tätern um Männer dunklerer Hautfarbe handeln. Er beruft sich hierbei auf die Aussagen des 15-jährigen Opfers. 

Dass es sich bei den Tätern um 2 Nigerianer handle, wie es verschiedene Medien am Mittwoch berichteten, wurde von dem leitenden Staatsanwalt Giancarlo Bramante nicht bestätigt.

Die Kleidung und das Fahrrad des Opfers wurden ins Labor nach Padua geschickt, um diese auf mögliche DNA-Spuren zu untersuchen. Auch werden die Aufnahmen der Überwachungskamera rund um den Tatort gesichtet - der unmittelbare Ort des Geschehens war nicht videoüberwacht.

Das Opfer selbst befindet sich im Krankenhaus Bozen. Es steht unter Schock. Wie Giancarlo Bramante erklärte, bestätigten die Ärzte die Vergewaltigung.

Sitzung im Regierungskommissariat

Die Vergewaltigung der Schülerin wurde am Dienstag auch in der Koordinierungssitzung der Polizeikräfte unter dem Vorsitz des Regierungskommissars Vito Cusumano erörtert. Unter Berücksichtigung der Befugnisse der ermittelnden Staatsanwaltschaft seien in Bozen bereits geltenden allgemeinen Vorbeugungsmaßnahmen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung bestätigt worden.

Der Regierungskommissär hat zudem für kommenden Freitag eine Sitzung des Provinzialkomitees für öffentliche Ordnung und Sicherheit einberufen, in der es um die Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung um zusätzliche Initiativen zur Umsetzung der Aufenthaltsverbote aus Gründen der städtischen Sicherheit gehen soll.

stol