Startseite » Panorama im Überblick » Lokal

Artikel vom Mittwoch, 15. Mai 2019

Sophy Pizzinini lässt sich nicht bremsen

Sophy Pizzinini kann sich aufgrund einer Infantilen Zerebralparese zwar nur mit Hilfsmitteln fortbewegen, doch bremsen lässt sie sich dadurch nicht. Die Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“ widmet der jungen Gadertalerin ein Porträt.

Ihre körperliche Beeinträchtigung hat Sophy Pizzinini nie von ihren Plänen und Träumen abgehalten. - Foto: Rosario Multari

Ihre körperliche Beeinträchtigung hat Sophy Pizzinini nie von ihren Plänen und Träumen abgehalten. - Foto: Rosario Multari

Vom Film war Sophy Pizzinini immer schon fasziniert. Als Kind wollte sie wissen, wie die Helden auf die Leinwand kommen – und als Jugendliche hat sie aus ihrer Neugier berufliche Pläne geschmiedet. Sie wollte Drehbuchautorin werden und schloss ein entsprechendes Studium in Los Angeles ab. Zurzeit schreibt Sophy Pizzinini zwar keine Drehbücher, arbeitet aber in der Branche: Sie ist Projektkoordinatorin im Bereich Filmförderung der IDM Südtirol.

Ihre körperliche Beeinträchtigung hat Sophy Pizzinini nie von ihren Plänen und Träumen abgehalten. Die bald 29-Jährige reist gerne und spricht mehrere Sprachen. Doch es gibt auch dunkle Momente. Immer wieder in ihrem Leben musste sie sich scheinbar normale Rechte mühsam erkämpfen, und die Rolle der Außenseiterin ist jene, die sie im Drehbuch ihres Lebens mitunter auch noch spielen muss.

Das ausführliche Porträt von Sophy Pizzinini lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“: ab 15. Mai am Kiosk.

D