Startseite » Politik im Überblick » Lokal

Artikel vom Mittwoch, 15. Mai 2019

Anbau von medizinischem Cannabis in der Laimburg

Geht es nach der 5 Sterne Bewegung soll der Anbau und der Vertrieb von Cannabis zu therapeutischen Zwecken in Südtirol bald ermöglicht werden. Der Beschlussantrag zum Anbau von Cannabis wurde am Mittwoch im Landtag besprochen und auch angenommen. Details seien aber noch zu klären.

Der Antrag der 5 Sterne Bewegung zum Anbau von Cannabis zu therapeutischen Zwecken in der Laimburg wurde am Mittwoch angenommen.

Der Antrag der 5 Sterne Bewegung zum Anbau von Cannabis zu therapeutischen Zwecken in der Laimburg wurde am Mittwoch angenommen. - Foto: shutterstock

Mit Cannabis könne vielen Patienten geholfen werden, es sei eine Alternative zu anderen Schmerzmitteln. Da es rar und schwer zu bekommen ist und es in der Apotheke das Fünffache des Herstellungspreises kostet, könnte das Land mit dem Anbau viel sparen, und die Laimburg wäre der geeignete Ort, so die 5 Sterne Bewegung.

Zustimmung bei allen Parteien groß

Die Freiheitlichen stimmten dem Antrag zu. Cannabis wäre eine große Hilfe für viele Patienten. Die Frage sei, ob der Anbau rechtlich möglich sei. Es sollte auch die Möglichkeit der Steuerabsetzung geschaffen werden. Ein kleines Fläschchen Cannabisöl koste bereits 100 Euro. Auch die Grünen unterstützten den Antrag. Ein solcher sei vom Landtag schon vor Jahren beschlossen, aber nie umgesetzt worden. Es sei festzuhalten, dass dies nicht als erster Schritt zur vollständigen Legalisierung von Cannabis gedacht sei.

Das Team Köllensperger bemerkte, dass man Cannabis leicht verschreiben könne, es werde aber selten getan und das Mittel sei nicht ausreichend verfügbar. Die Produktion erfolge unter Aufsicht der Gesundheitsbehörden. Der Anbau in der Laimburg wäre sinnvoll, aber es brauche die ministerielle Genehmigung, und man müsse EU-Standards einhalten. Es sei aufgrund der positiven Erfahrungen mit einer erhöhten Nachfrage zu rechnen, daher stimme man dem Antrag zu.

Missbrauch muss vermieden werden

Die Lega Alto Adige - Südtirol betonte den Unterschied zu anderen Cannabissorten. Der Antrag sei unterstützenswert, man sollte aber festhalten, dass die Verteilung über das Gesundheitssystem erfolgt, um Missbrauch zu vermeiden.
Auch die SVP unterstützte den Antrag, man sollte aber prüfen, ob die Laimburg wirklich der richtige Ort sei. Schließlich brauche es dafür auch eine Reihe von Genehmigungen.

Die Landesregierung befürwortete den Antrag grundsätzlich. Man sollte aber rechtlich prüfen, welches Institut den Anbau übernehmen könne. Es sei mit einer baldigen Klärung zu rechnen. Die 5 Sterne Bewegung erklärte sich mit einem entsprechenden Änderungsantrag der SVP einverstanden.

Der Landtagspräsident erinnerte daran, dass der Landtag bereits vor Jahren einen gleichlautenden Beschluss gefasst habe und ermahnte die Landesregierung, nicht noch weitere Jahre mit der Umsetzung zu warten.

stol

Jo Rein, Neustift

Es muss ein legaler Weg geschaffen werden, damit Pazienten selbst ihr Cannabis anbauen können.

15.05.2019 22:30 Uhr

Melden

Stefan Laner, Mühlwald

Na wenns die Pharmaindustrie macht, dann ist ja alles legal.

15.05.2019 21:36 Uhr

Melden

2 Kommentare