Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Donnerstag, 16. Mai 2019

Räumungsarbeiten am Timmelsjoch

Noch immer türmen sich meterhohe Schneewände am Timmelsjoch. Bis Ende Mai soll der Pass wieder offen sein - eine schwierige Aufgabe für den Straßendienst, der schon seit April am Räumen ist.

Noch immer blockieren meterhohe Schneewände die Passstraße am Timmelsjoch. - Foto: ANSA/GNews

Noch immer blockieren meterhohe Schneewände die Passstraße am Timmelsjoch. - Foto: ANSA/GNews

Seit 23. April ist der Straßendienst des Landes im Einsatz am Timmelsjoch.

Ob der Pass bis Ende Mai für den Verkehr geöffnet werden kann, sei noch schwer abzuschätzen, sagt Philipp Sicher vom Straßendienst im Video.

Auch „Südtirol Heute“ hat darüber berichtet.

stol

Andy Aichner, Meran

nun, wer keine Ahnung von gar NICHTS hat, der macht sich bekanntermaßen über alles & jeden lustig... ------------------------------------- intressant wäre noch einzuwerfen, daß die Uni Innsbruck auch beauftragt wurde, diese Wetter-Phänomene zu untersuchen - Fazit: es stimmt, die Sommer werden wärmer und sogar länger, aber seit mind. 10 Jahren bleiben die Winter im Schnitt "stabil" - will heißen, daß trotz aufgewärmter Sommermonate im Winter sicher die Kälte kommt - sogar "Ausreißer" wie heuer gab es immer wieder - nur vergessen hat man´s schnell...-:)

17.05.2019 09:57 Uhr

Melden

Manfred Klotz, Bozen

Bereits 2010 hat der Forscher Vladimir Petoukhov vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung in einer Modellrechnung prognostiziert, dass sich wegen des Eisrückgangs die Zahl extremer Wintereinbrüche in Europa und Nordasien verdreifachen wird. Auch US-Wissenschaftler konnten einen Zusammenhang zwischen arktischer Eisschmelze und Kälteextremen aufzeigen. So scheint tatsächlich die Erderwärmung die – etwas paradox wirkende – Folge zu haben, dass wir künftig sogar häufiger als bisher mit plötzlichen Attacken von Kälte, Schnee und Eis zu rechnen haben. Sie brauchen es also nicht als lächerlich abzutun.

17.05.2019 07:26 Uhr

Melden

Hubert Tscholl, Margreid

dank der Klimaerwärmung hots a bissl mear gschnibn. ist das lustig.

16.05.2019 15:23 Uhr

Melden

3 Kommentare