Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Donnerstag, 16. Mai 2019

Bozen: Anzeige nach schlimmem Sturz von Schaukel

Ein 9-Jähriger hat sich am vergangenen Freitag auf dem Spielplatz beim Festplatz am Talfergrün schwer verletzt. Er stürzte von der rotierenden Schaukel und prallte auf die danebenstehende Bank. Der Vater hat Anzeige erstattet.

Bei diesem Spielgerät auf den Talferwiesen ereignete sich vor einigen Tagen der schwere Unfall.

Bei diesem Spielgerät auf den Talferwiesen ereignete sich vor einigen Tagen der schwere Unfall.

Die rotierende Schaukel am oberen Ende der Talferwiesen hat schon Generationen von Boznern erfreut. Auf dem karussellartigen Spielgerät können die Kinder jedoch eine hohe Geschwindigkeit erreichen – wie vergangene Woche ein 9-Jähriger am eigenen Leib erfuhr. Er stürzte von der Schaukel, schlug gegen eine Parkbank und brach sich dabei den Oberschenkel. Laut Diagnose der Ärzte werde es 4 Monaten dauern, bis der Bub sich wieder erholt. Die Eltern haben nun Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Die Stadtgärtnerei verwaltet die öffentlichen Spielplätze. „Um die Sicherheit der Kinderspielplätze zu gewährleisten, verlassen wir uns auf 3 Ebenen der Kontrolle. Alle 3 bis 6 Monate wird von einer externen, spezialisierten Firma kontrolliert, ob die technischen Standards erfüllt werden“, erklärt Direktorin Ulrike Buratti. „Die letzte dieser Kontrollen wurde erst im April 2019 durchgeführt. Dabei wurden keine Mängel festgestellt. Auch die Putzgenossenschaft prüft den Spielplatz täglich. Zudem können uns auch Bürger eine auffällig gefährliche Situation melden.“ Doch das betroffene Gerät sei niemandem negativ aufgefallen. „Die Bank steht schon lange dort. Sie wurde weder von den Experten, noch von einem Bürger als gefährlich eingestuft.“

Trotzdem sei sie umgehend entfernt worden. Zudem verfügt jedes Gerät über eine Plakette mit Informationen zu den Standards – und der zugelassenen Altersgruppe. „Ein Spiel lädt dazu ein, genutzt zu werden, aber oft spielt auch die Mitschuld des Benutzers eine Rolle. Eltern heben ihre Kinder beispielsweise auf die Kletterpyramiden hinauf. Aber gewisse Sachen kann man weder vorhersagen, noch vorbeugen.“

D/wh

Othmer Kamenschek, Niederdorf

Eigenverantwortung: Fehl am Platz Anzeige und Schadenersatzforderung. Funktioniert. Das Ende vom Lied... Alle öffentlichen Spieleinrichtungen werden dichtgemacht.

16.05.2019 18:03 Uhr

Melden

1 Kommentar