Politik

Flüchtlinge könnten mit dem Corona-Virus infiziert sein.
Politik  »  Coronakrise

Italien schließt Häfen für Flüchtlingsschiffe

Italien schließt wegen der Coronavirus-Pandemie seine Häfen für Flüchtlingsschiffe. Während des Gesundheitsnotstands könnten die Häfen nicht als sicher erachtet werden, heißt es in einem Erlass der Regierung in Rom. Daher dürften Schiffe von Hilfsorganisationen, die Flüchtlingen außerhalb italienischer Gewässer gerettet haben, nicht in Italien anlanden.

mehr
Räumlichkeiten des EU-Parlaments stehen für guten Zweck zur Verfügung.
Politik  »  EU

EU-Parlament in Brüssel wird für Bedürftige geöffnet

Das EU-Parlament in Brüssel öffnet während der Corona-Krise seine Türen für Bedürftige. „Im Einvernehmen mit der Region Brüssel-Hauptstadt haben wir entschieden, einen Teil unseres Gebäudes während dieser schweren gesundheitlichen Notlage Obdachlosen und den Schwächsten der Gesellschaft zur Verfügung zu stellen“, teilte EU-Parlamentspräsident David Sassoli am Mittwoch mit.

mehr
Papst Franziskus spricht den Gläubigen Mut zu.
Politik  »  Coronavirus

Papst erlebt Corona-Zeit mit Unsicherheit und Kreativität

Papst Franziskus erlebt diese Epidemie-Zeit Eigenangaben zufolge mit „Unsicherheit aber viel Kreativität“. „Ich erlebe diesen Moment mit viel Unsicherheit. Es ist ein Moment von viel Erfindungsreichtum, von Kreativität“, so der Papst im Interview mit dem britischen Schriftsteller Austen Ivereigh, das von der Jesuitenzeitschrift „Civiltà Cattolica“ veröffentlicht wurde.

mehr
Die Staaten arbeiten weiter an einem Kompromiss.
Politik  »  Coronavirus

EU-Verhandlungen zu „Corona-Bonds“ auf Donnerstag vertagt

Trotz immenser Belastungen der Coronavirus-Pandemie können sich die Euro-Finanzminister nicht auf Hilfen für Italien und andere stark betroffene Länder verständigen. Die Verhandlungen dazu seien nach über 16 Stunden und einer Nachtsitzung Mittwochfrüh abgebrochen worden, teilte Eurogruppen-Chef Mario Centeno mit. Sie sollen nun am Donnerstag fortgesetzt werden.

mehr
Boris Johnson hat sich mit dem Coronavirus infiziert.
Politik  »  Coronavirus

An Covid-19 erkrankten Boris Johnson geht es besser

Dem britischen Premierminister Boris Johnson soll es etwas besser gehen. Sein durch das Coronavirus ausgelöstes hohes Fieber sei zurückgegangen, berichtete die „Times“. Johnson wird nach einem Bericht des „Telegraph“ im Krankenhaus von Richard Leach behandelt, der als führender Lungenfacharzt Großbritanniens gelte. Eine Regierungssprecherin wollte die Berichte am Mittwoch nicht kommentieren.

mehr
Pier Luigi Maccalli und Nicola Chiacchio.
Politik  »  Lebenszeichen

Video zeigt in Niger entführten italienischen Priester

In Italien wachsen die Hoffnungen, dass der 2018 in Niger entführte italienische Priester Pier Luigi Maccalli am Leben ist und bald befreit wird. Ein Video, das an die Redaktion einer Tageszeitung in Agadez, der Hauptstadt der gleichnamigen nigrischen Region, geschickt wurde, zeigt den 60-jährigen Maccalli, der sich kurz vorstellte und das Datum des 24. März angab.

mehr
20 EU-Länder haben eine Art Notstandsgesetzgebung verabschiedet.
Politik  »  Coronavirus

Grundrechte in vielen EU-Staaten wegen Corona eingeschränkt

Die meisten EU-Länder haben im Kampf gegen das Coronavirus mittlerweile die Grundrechte ihrer Bürger eingeschränkt. „Bisher haben 20 EU-Länder eine Art Notstandsgesetzgebung verabschiedet, um die Corona-Krise erfolgreich zu bekämpfen und die notwendigen Maßnahmen wie Ausgangsbeschränkungen (...) durchsetzen zu können“, sagte EU-Kommissions-Vizepräsidentin Vera Jourova der Zeitung „Die Welt“.

mehr
Nehammer will klarstellen, was zu Ostern erlaubt sein soll.
Politik  »  Epidemie

Corona-App und Oster-Erlass beenden den Frieden im Parlament

Der gefeierte politische Schulterschluss im Kampf gegen die Corona-Pandemie in Österreich hat ein jähes Ende erfahren. Am Wochenende eskalierte der Streit zwischen Regierung und Opposition wegen zweier Maßnahmen: Der möglicherweise verpflichtenden Verwendung der Corona-App des Roten Kreuzes und einem Oster-Erlass des Gesundheitsministeriums, der Feiern in privaten Haushalten limitiert.

mehr
Der König erließ mehr als 5600 Gefangenen ihre Haftstrafen.
Politik  »  Coronavirus

Marokkos König begnadigt wegen Coronavirus 5654 Gefangene

Um eine Ausbreitung des Coronavirus in Haftanstalten zu verhindern, hat Marokkos König Mohammed VI. mehr als 5.600 Strafgefangene begnadigt. Die Insassen würden wegen der „außergewöhnlichen Umstände im Zusammenhang mit der Gesundheitssituation und den notwendigen Maßnahmen“ zur Eindämmung des Coronavirus schrittweise aus der Haft entlassen, teilte das Justizministerium in Rabat am Sonntag mit.

mehr
Italiens Gesundheitsminister Roberto Speranza begrüßt die sinkende Zahl von Intensivpatienten, aber  rechnet mit weiteren harten Monaten für Italien.
Politik  »  Coronavirus

Italien rechnet mit weiteren harten Monaten

Trotz sinkender Epidemiezahlen rechnet die italienische Regierung weiter mit harten Zeiten in der Coronavirus-Krise. „Wir müssen die Wahrheit sagen: Die Situation ist weiterhin dramatisch. Der Notstand ist nicht zu Ende, die Gefahr ist nicht verbannt. Auf uns warten noch schwierige Monate“, sagte Gesundheitsminister Roberto Speranza.

mehr
Am Karsamstag um 17 Uhr wird das Grabtuch von Turin online gezeigt.
Politik  »  Ostern

Turiner Grabtuch wird am Karsamstag online gezeigt

Zum erstem Mal in der Geschichte wird am Karsamstag das Turiner Grabtuch für ein Online-Gebet ausgestellt. Das Grabtuch, das laut Tradition das Leichnam Jesu umhüllt hatte, soll dank der Online-Plattform live gezeigt werden, kündigte der Erzbischof von Turin Cesare Nosiglia in einer Videobotschaft am Samstag an.

mehr
Australien schickt Visainhaber, die sich über die kommenden 6 Monate nicht selbstständig erhalten können, wieder nach Hause.
Politik  »  Coronavirus

Australien schickt Visainhaber ohne Finanz-Reserven heim

Australien will wegen der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise und der zu erwartenden Arbeitslosigkeit Ausländer mit befristeten Visa nach Hause schicken. Nur diejenigen der gut 2 Millionen Ausländer, die ihren Lebensunterhalt in den kommenden 6 Monaten selbst finanzieren könnten, dürften bleiben, sagte der geschäftsführende Einwanderungsminister Alan Tudge am Samstag.

mehr
Der Premier ist in der Downing Street in Quarantäne.
Politik  »  Coronavirus

Johnson bleibt wegen Fiebers länger in Corona-Quarantäne

Der britische Regierungschef Boris Johnson bleibt wegen seiner Corona-Erkrankung länger in Quarantäne als ursprünglich geplant. Er habe die empfohlenen7 Tage Selbstisolation hinter sich und fühle sich auch schon besser, sagte der Premierminister am Freitag in einer Videobotschaft von Downing Street aus, wo er in einer Wohnung über seinem Amtssitz in Quarantäne ist.

mehr
Frankreich und Deutschland einigten sich auf ein EU-Hilfsmodell.
Politik  »  Coronavirus

Offenbar Einigung zu Coronahilfen der EU

Im Ringen um die Hilfe für notleidende Mitgliedsstaaten in der Corona-Krise gibt es offenbar eine Verständigung zwischen Deutschland und Frankreich. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag berichtete, wollen die beiden größten EU-Staaten bei der Tagung der Euro-Finanzminister kommende Woche ein Drei-Säulen-Modell vorschlagen.

mehr
Russland wird wieder der Fake-News-Produktion beschuldigt.
Politik  »  Coronavirus

Russland schürt EU-Untergangsstimmung in Coronakrise

Der Auswärtige Dienst der Europäischen Union (EAD) wirft Russland vor, Szenarien eines Zusammenbruchs der EU auf staatlichen und sozialen Medien anzuheizen. In einem aktuellen Sonderbericht des EAD zur Desinformation heißt es, derartige Darstellungen würden von kremlfreundlichen Quellen verbreitet. So wird behauptet, Italien erhalte Hilfe aus Russland, aber nicht von der EU.

mehr
mehr laden