Amatrice

4 Jahre nach dem schweren Erdbeben im italienischen Amatrice mit 299 Toten sind 5 Angeklagte zu Haftstrafen zwischen 5 und 9 Jahren verurteilt worden.
Chronik  »  Erdbeben

Nach schwerem Erdbeben in Amatrice: 5 Angeklagte verurteilt

4 Jahre nach dem schweren Erdbeben im italienischen Amatrice mit 299 Toten sind 5 Angeklagte zu Haftstrafen zwischen 5 und 9 Jahren verurteilt worden. Das Gericht in Rieti sprach die Männer am Dienstag wegen ihrer Mitschuld am Einsturz zweier Sozialbauten in erster Instanz schuldig, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Durch den Einsturz der Gebäude seien 18 Menschen ums Leben gekommen und 3 weitere verletzt worden, hieß es.

mehr
4 Jahre nach dem Erdbeben liegt Amatrice noch immer großteils in Trümmern. Der Wiederaufbau schreitet nur langsam voran.
Chronik  »  Gedenktag

4 Jahre nach Erdbeben – Nächtliche Mahnwache in Amatrice

Mit einer Mahnwache und einer Gedenkzeremonie hat die Kleinstadt Amatrice am Montag der Erdbebenkatastrophe vor 4 Jahren gedacht. In der Gegend in Mittelitalien starben am 24. August 2016 insgesamt 299 Menschen, davon 249 allein in Amatrice. Um exakt 3.36 Uhr, zu dieser Zeit hatte damals die Erde gebebt, läuteten in Amatrice die Glocken. Dabei wurden die Namen der Todesopfer verlesen.

mehr
Nach dem Beben der Stärke 6,0 am 24. August 2016 liegt Amatrice noch immer großteils in Trümmern.
Chronik  »  Coronavirus

Gedenken an Erdbebenopfer von Amatrice eingeschränkt

Die Menschen im italienischen Amatrice werden wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nur im kleinen Rahmen der rund 300 Toten der Erdbeben-Tragödie vor 4 Jahren gedenken. „Leider veranlassen uns die Pandemie-Vorsichtsmaßnahmen dazu, das Programm zu ändern, wir werden keinen Fackelzug veranstalten können“, sagte Bürgermeister Antonio Fontanella in einem Video.

mehr
mehr laden