Armenien

Macron und Putin wollen die Bemühungen in Minsk-Gruppe verstärken.
Politik  »  Waffengewalt

Putin und Macron fordern Stopp der Kämpfe in Berg-Karabach

Der russische Präsident Wladimir Putin und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron haben eine „vollständige“ Einstellung der Kämpfe in der Südkaukasus-Region Berg-Karabach gefordert. Beide Staatschefs erklärten sich ferner bereit, ihre diplomatischen Bemühungen im Rahmen der sogenannten Minsk-Gruppe zur Entschärfung des Konflikts zu verstärken, wie der Kreml am Mittwoch nach einem Telefonat zwischen Putin und Macron mitteilte.

mehr
Der Konflikt spitzt sich zu.
Badge Video
Politik  »  Konflikte

UNO fordert Ende der Kämpfe in Berg-Karabach

Der UNO-Sicherheitsrat fordert ein sofortiges Ende der Kämpfe in der Unruheregion Berg-Karabach. Die 15 Mitglieder unterstützten nach ihrer Sitzung am Dienstag in New York Generalsekretär António Guterres bei seiner Forderung nach einer Waffenruhe und sofortiger Wiederaufnahme von Verhandlungen. Unterdessen weiten sich die Gefechte zwischen Armenien und Aserbaidschan zur schwersten Eskalation seit Jahrzehnten aus. Die Türkei sicherte Aserbaidschan Unterstützung zu.

mehr
Der Konflikt um den Berg-Karabach spitzt sich zu.
Badge Video
Politik  »  Konflikte

Armenien setzt auf Russland in Krieg um Berg-Karabach

Im Konflikt um die umkämpfte Südkaukasusregion Berg-Karabach setzt Armenien im Fall einer weiteren Eskalation auf Russland als Schutzmacht. Der russische Militärstützpunkt in Gjumri sei der wichtigste Sicherheitsfaktor in der Region, sagte der armenische Botschafter in Moskau, Wardan Toganjan, der Agentur Interfax. Am Dienstag soll sich der UNO-Sicherheitsrat in einer Dringlichkeitssitzung mit dem Konflikt befassen.

mehr
Armeniens Regierungschef Nikol Paschinian.
Badge Video
Politik  »  Konflikte

Kriegszustand nach Kämpfen um Unruheregion Berg-Karabach

Nach schweren Kämpfen mit zahlreichen Toten und Verletzten in der Konfliktregion Berg-Karabach gilt in den verfeindeten Nachbarländern Armenien und Aserbaidschan der Kriegszustand. In Aserbaidschan trat dies in der Nacht auf Montag in Kraft, wie Staatschef Ilham Aliyev am Wochenende entschied. In der Ex-Sowjetrepublik soll es in einigen Landesteilen abends Ausgangssperren geben. In Armenien verhängte Regierungschef Nikol Paschinian im ganzen Land den Kriegszustand.

mehr
mehr laden