Aufruf!

 MĂŒhlwald: Wer kennt diese dreisten Bienen-Diebe?

Zu einem besonders dreisten Diebstahl von Bienenbeuten kam es mitten in der Nacht um 23.20 Uhr am 13. Juli auf der 2000 Meter hoch gelegenen Pietersteinalm in der Pustertaler Gemeinde MĂŒhlwald. Der genaue Tathergang konnte gefilmt werden, da auf der Alm eine Videoanlage installiert ist, die vom Verwalter der Alm GĂŒnther Gang ĂŒberwacht wird: „Auf meinem Handy wurde mir die Aufnahme ĂŒbermittelt, sodass wir Datum und Uhrzeit schnell ermitteln können.“ Die Besitzerin der Bienenstöcke, LandschaftsgĂ€rtnerin und Imkerin aus Leidenschaft Annemarie Auer ist fassungslos. „Die Arbeit eines ganzen Jahres ist kaputt!“ Die Jungimkerin ist besonders betroffen, weil sie ohnehin nur diesen einen Stock besitzt, aus dem sie jetzt Ende Juli Honig hĂ€tte gewinnen können. „Wer tut so was? Schleicht sich mitten in der Nacht auf eine Alm, um Bienenstöcke zu stehlen?“ Der Bienenstock besteht aus drei KĂ€sten, von denen die unteren beiden in einem auffĂ€lligen „schlumpfblau“ gestrichen sind, der oberste Kasten ist in Naturholz gehalten und mit einer schwarzen Biene verziert. Da der Verkauf der Waben an die Hotelerie auch fĂŒr Bienendiebe ein lukratives GeschĂ€ft ist, sind besonders auch Gastwirte und Hoteliers gebeten, „genau hinzuschauen, woher die Waben kommen“. GĂŒnther Gang und Annemarie Auer sind fĂŒr jeden zweckdienlichen Hinweis dankbar, um die Bienendiebe zu ĂŒberfĂŒhren: Tel. +39 348 2629339.