EZB

Umweltaktivisten fordern eine EZB-Orientierung an der  Klimaneutralität.
Wirtschaft  »  Umwelt

Folgen der Klimakrise könnten Preise destabilisieren

Extremwetterereignisse gefährden nicht nur Menschenleben, sondern auch die Preisstabilität. Dies geht aus einer am heutigen Donnerstag veröffentlichten Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), der Umweltorganisation Greenpeace und der SOAS University of London hervor. Umweltaktivisten fordern deshalb von der EZB ihre Geldpolitik auf Klimaneutralität auszurichten.

mehr
Schnabel überrascht mit ihrer Einschätzung.
Wirtschaft  »  Eurozone

EZB befürchtet laut Direktorin eher zu niedrige Inflation

Die EZB hat laut Notenbank-Direktorin Isabel Schnabel mittelfristig vor allem die Gefahr einer zu geringen Inflation im Blick. „So überraschend das für manchen klingen mag: Wir sorgen uns eher darum, dass die Inflationsrate auf mittlere Sicht zu niedrig ausfällt statt zu hoch“, sagte Schnabel in einem am Samstag veröffentlichten Interview des Magazins „Focus“.

mehr
Schnabel streut Optimismus.
Wirtschaft  »  Eurozone

EZB-Direktorin: Furcht vor zu hoher Inflation unbegründet

EZB-Direktorin Isabel Schnabel hält trotz Chancen für kräftigere Wachstumsraten im Euro-Raum nach der Pandemie die derzeitigen Inflationssorgen für nicht gerechtfertigt. „Selbst in diesem Umfeld sind Befürchtungen einer zu hohen Inflation unbegründet“, sagte das Mitglied des sechsköpfigen Führungsteams der Europäischen Zentralbank (EZB) am Samstag laut Redetext auf einer Veranstaltung.

mehr
Mit Spannung wird das Treffen des Rats der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag erwartet.
Politik  »  Europa

EZB berät am Donnerstag über zukünftige Geldpolitik

Steigende Inflation und wachsende Wirtschaft: Mit Spannung wird das Treffen des Rats der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag erwartet. Die große Frage lautet, wann sich das 25-köpfige Gremium dazu entscheidet, die massiven finanziellen Corona-Hilfsmaßnahmen der EZB zurückzufahren. Ein Drahtseilakt: zu früh, und der wirtschaftliche Aufschwung könnte unterbrochen werden, zu spät, und die Inflation könnte außer Kontrolle geraten, die Wirtschaft womöglich überhitzen.

mehr
EZB-Chefin, Christine Lagarde, erwartet einen tiefen Wandel der Weltwirtschaft.
Wirtschaft  »  Epidemie

EZB-Chefin erwartet tiefen Wandel der Weltwirtschaft

Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, geht von einem tiefgreifenden Wandel der Weltwirtschaft im Zuge der Coronakrise aus. „Das, was wir gerade erlebt haben, wird die Transformation beschleunigen und wahrscheinlich zu einem Wandel hin zu einer nachhaltigeren und ökologischeren Lebensweise führen“, sagte die Französin am Samstag bei einer Veranstaltung in Paris.

mehr
Christine Lagarde kündigte die Möglichkeitzu einer Aufstockung schon Ende April an.
Wirtschaft  »  EU

EZB stemmt sich mit weiteren 600 Milliarden Euro gegen Coronakrise

Europas Währungshüter legen im Kampf gegen die beispiellosen wirtschaftlichen Folgen der Coronapandemie noch einmal kräftig nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) stockt ihr Corona-Notkaufprogramm für Anleihen um 600 Milliarden Euro von bisher 750 Milliarden auf 1,35 Billionen Euro auf. Die Mindestlaufzeit des Kaufprogramms wird zudem um ein halbes Jahr bis Ende Juni 2021 verlängert.

mehr
EZB-Chefin Christine Lagarde.
Wirtschaft  »  EZB

Der Optimismus der EZB-Chefin

EZB-Präsidentin Christine Lagarde sieht erste Hinweise auf eine Erholung der schwächelnden Konjunktur im Euroraum. „Sicherlich gibt es vorsichtige Anzeichen für eine Stabilisierung,“ sagte Lagarde am Donnerstag in einer Anhörung im Wirtschafts- und Währungsausschuss des EU-Parlaments in Brüssel. Vorausschauende Wirtschaftsindikatoren seien inzwischen etwas optimistischer.

mehr
Die neue EZB-Präsidentin Christine Lagarde.
Wirtschaft  »  Notenbank

Erste EZB-Zinssitzung unter neuer Präsidentin Lagarde

Bei der Europäischen Zentralbank hat eine neue Ära begonnen: Der EZB-Rat trifft am Donnerstag erstmals unter Leitung der Französin Christine Lagarde seine geldpolitischen Entscheidungen. Am Nachmittag (14.30 Uhr) wird die seit 1. November amtierende EZB-Präsidentin die Beschlüsse erläutern. Einen grundlegenden Kurswechsel erwarten Beobachter zunächst aber nicht.

mehr
Mario Draghi wird nach 8 Jahren an der EZB-Spitze verabschiedet.
Wirtschaft  »  Europäische Zentralbank

Festakt zum Abschied von EZB-Präsident Draghi in Frankfurt

Nach 8 Jahren an der Spitze der Europäischen Zentralbank EZB wird Notenbankchef Mario Draghi am Montag bei einem Festakt in der Zentrale der Währungshüter in Frankfurt am Main verabschiedet. Zu der Veranstaltung wird viel politische Prominenz aus Europa erwartet, darunter die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Italiens Präsident Sergio Mattarella.

mehr
Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble
Wirtschaft  »  Politik

Schäuble: Draghi wurde überinterpretiert

Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble hält die wirtschaftlichen Auswirkungen der Krisen in der Ukraine sowie im Nahen und Mittleren Osten bisher für überschaubar. Außerdem sagte er in einem Interview mit der "Passauer Neuen Presse", Äußerungen von EZB-Chef Mario Draghi für eine Lockerung der Sparpolitik seien "überinterpretiert worden".

mehr
mehr laden