Europäische Union

Für die Zeit nach dem Ausstieg wird in Großbritannien eine Aufenthaltserlaubnis benötigt.
Politik  »  EU

Brexit: Mehr als 3,8 Mio. Europäer beantragen Bleiberecht

Mehr als 3,8 Millionen EU-Bürger haben in Großbritannien eine Niederlassungserlaubnis für die Zeit nach dem Brexit beantragt. Das Land ist am 31. Jänner 2020 aus der Europäischen Union ausgetreten. Bis Ende des Jahres gilt jedoch noch eine Übergangsfrist, in der EU-Bürger wie bisher weitgehend ohne Einschränkungen in dem Land leben und arbeiten dürfen, teilte das Innenministerium mit.

mehr
Ein Bündel an Themen soll beim Gipfel besprochen werden.
Politik  »  Europäische Union

EU-Sondergipfel Ende September geplant

Die EU-Staats- und Regierungschefs werden voraussichtlich Ende September für außerplanmäßige Beratungen in Brüssel zusammenkommen. Sollten den Mitgliedstaaten die Daten passen, werde am 24. und 25. September ein Sondergipfel abgehalten, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag aus EU-Kreisen.

mehr
In Vietnam werden auch Weihnachtskarten für Europa hergestellt.
Wirtschaft  »  Marktwirtschaft

EU-Freihandelsabkommen mit Vietnam in Kraft getreten

Das Freihandelsabkommen der EU mit Vietnam ist am Samstag in Kraft getreten. Über die nächsten 10 Jahre fallen nahezu alle Einfuhrzölle auf Waren zwischen der EU und dem südostasiatischen Land weg. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen erklärte, sie erhoffe sich dadurch Arbeitsplätze und „neue aufstrebende Märkte“ für europäische Unternehmen.

mehr
EU-Spitze freute sich noch über Einigung nach EU-Gipfel.
Politik  »  EU-Gipfel

EU-Parlament will Budget-Einigung ablehnen

Das EU-Parlament will die beim EU-Gipfel erzielte Einigung auf das nächste EU-Budget und den Corona-Aufbaufonds ablehnen. Den Anteil an Zuschüssen im 750 Milliarden Euro schuldenfinanzierten Aufbaufonds sehen die EU-Abgeordneten als zu gering an und fordern Nachbesserungen, wie aus einem der APA vorliegenden Resolutionsentwurf für das Sonderplenum am Donnerstag hervorgeht.

mehr
Transatlantik-Flüge bald wieder möglich? Das hoffen die Airlines.
Wirtschaft  »  Coronavirus

Große Airlines fordern EU-USA-Luftverkehr wieder aufzunehmen

Die Chefs großer Fluggesellschaften drängen darauf, den Luftverkehr zwischen den USA und Europa wieder in Gang zu bringen. Die Antwort auf die Corona-Pandemie benötige weiterhin eine Zusammenarbeit zwischen Regierungen, Bürgern und Unternehmen auf beiden Seiten des Atlantiks, heißt es in einem offenen Brief der Gesellschaften United, American Airlines, Lufthansa und International Airlines Group.

mehr
Vertreter der "Sparsamen Vier" unter sich.
Politik  »  EU

Zugeständnisse an „sparsame Vier“ bei EU-Gipfel

Zugeständnisse an die sogenannten „sparsamen“ EU-Länder sollen einen Durchbruch im Gipfel-Streit um den Corona-Aufbaufonds bringen. EU-Ratspräsident Charles Michel legte den Staats- und Regierungschefs am Samstag einen neuen Vorschlag vor, der vor allem den Niederlanden entgegenkommt, die eine „Notbremse“ zum Stoppen der Mittelvergabe fordern. Und weitere Zugeständnisse stehen im Raum.

mehr
8.000 muslimische Männer und Buben wurden 1995 getötet.
Politik  »  Gedenktag

EU erinnert an Massaker von Srebrenica

Zum 25. Jahrestag des Massakers von Srebrenica haben die EU-Spitzen dazu aufgerufen, die richtigen Lehren aus der Vergangenheit zu ziehen. Bei dem Massaker in dem ostbosnischen Ort waren vom 11. Juli 1995 an etwa 8.000 muslimische Männer und Buben von serbischen Verbänden ermordet worden. Die im Bosnienkrieg 1992-1995 verübte Gräueltat gilt als erster Völkermord auf europäischem Boden seit 1945.

mehr
Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet die EU einen Einwohnerrückgang von 13 Prozent. Grund dafür ist der Brexit.
Chronik  »  Studie

EU-Bevölkerung im Jahr 2020 bei fast 448 Millionen

Am 1. Jänner 2020 hat es in den 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) 447,7 Millionen Einwohner gegeben. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang von knapp 13 Prozent - der ist hauptsächlich auf den EU-Austritt von Großbritannien zurückzuführen. Insgesamt gab es mehr Sterbefälle als Geburten, berichtete Eurostat am Freitag.

mehr
Wirtschaftskommissar Gentiloni will Einigung auf Wiederaufbaufonds.
Wirtschaft  »  Coronakrise

Brüssel sagt EU tiefe Rezession voraus

Die Coronakrise wird die Eurozone laut Prognose der EU noch tiefer in die Rezession stürzen als gedacht. Die EU-Kommission veranschlagt für 2020 ein Schrumpfen der Wirtschaft um 8,7 Prozent, wie aus der am Dienstag veröffentlichten Vorhersage hervorgeht. Im Frühjahr hatte sie lediglich ein Minus beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 7,7 Prozent auf dem Zettel.

mehr
Damit der Beschluss in Kraft treten kann, müssen bis Samstagabend alle 27 EU-Staaten im schriftlichen Verfahren zustimmen.
Politik  »  Coronavirus

EU will Grenzen für China und 14 weitere Länder öffnen

Die EU will das im Zuge der Coronakrise verhängte Einreiseverbot für 15 Drittstaaten aufheben. Darunter soll auch China sein, wenn Peking im Gegenzug auch EU-Bürger wieder einreisen lässt. Darauf verständigten sich die EU-Botschafter am Freitagabend. Damit der Beschluss in Kraft treten kann, müssen bis Samstagabend alle 27 EU-Staaten im schriftlichen Verfahren zustimmen.

mehr
EU-Ratspräsident Michel nimmt an den Gesprächen mit China teil.
Politik  »  Int. Beziehungen

EU-Spitzen ernsthaft besorgt über Hongkong-Gesetz

Die obersten Vertreter der EU haben gegenüber der chinesischen Regierung Kritik an deren Plänen für Hongkong geäußert. „Wir haben unsere ernsthaften Sorgen über das nationale Sicherheitsgesetz für Hongkong zum Ausdruck gebracht“, sagte EU-Ratspräsident Charles Michel im Anschluss an Videokonferenzen mit Chinas Regierungschef Li Keqiang und Staatspräsident Xi Jinping am Montag.

mehr
mehr laden