Eurozone

EU-Finanzminister trafen einander in Berlin.
Wirtschaft  »  EU

EU-Kommission will Kryptowährungen nur regulieren

Trotz massiver Bedenken einiger Euro-Ländern will die EU-Kommission private Kryptowährungen wie Facebooks Libra nicht von vornherein verbieten. Seine Behörde wolle in der Frage „verhältnismäßig“ vorgehen, sagte Vize-Kommissionspräsident Valdis Dombrovskis am Samstag beim Treffen der EU-Finanzminister in Berlin.

mehr
Christine Lagarde kündigte die Möglichkeitzu einer Aufstockung schon Ende April an.
Wirtschaft  »  EU

EZB stemmt sich mit weiteren 600 Milliarden Euro gegen Coronakrise

Europas Währungshüter legen im Kampf gegen die beispiellosen wirtschaftlichen Folgen der Coronapandemie noch einmal kräftig nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) stockt ihr Corona-Notkaufprogramm für Anleihen um 600 Milliarden Euro von bisher 750 Milliarden auf 1,35 Billionen Euro auf. Die Mindestlaufzeit des Kaufprogramms wird zudem um ein halbes Jahr bis Ende Juni 2021 verlängert.

mehr
Rezession in der Eurozone.
Wirtschaft  »  EU

Coronakrise schickt Konjunktur in Eurozone auf Talfahrt

Die Konjunktur im Euroraum ist zum Jahresstart wegen der Coronavirus-Pandemie in Rekordgeschwindigkeit in die Knie gegangen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der 19-Länder-Gemeinschaft schrumpfte im Zeitraum von Jänner bis März zum Vorquartal um 3,8 Prozent, wie das Europäische Statistikamt Eurostat am Freitag mitteilte und damit eine erste Schätzung von Ende April bestätigte.

mehr
Die Coronavirus-Pandemie brachte die Wirtschaft teils zum Erliegen.
Wirtschaft  »  Coronavirus

Rekordeinbruch der Eurozonen-Wirtschaft

Die Coronakrise hat den stärksten jemals gemessenen Konjunktureinbruch in der Eurozone ausgelöst. Im 1. Quartal sei die Wirtschaftsleistung im Währungsraum um 3,8 Prozent im Quartalsvergleich gesunken, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag mit. Dies ist der stärkste Rückgang seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1995. Analysten hatten diesen Rückschlag im Mittel erwartet.

mehr
Mario Draghi wird nach 8 Jahren an der EZB-Spitze verabschiedet.
Wirtschaft  »  Europäische Zentralbank

Festakt zum Abschied von EZB-Präsident Draghi in Frankfurt

Nach 8 Jahren an der Spitze der Europäischen Zentralbank EZB wird Notenbankchef Mario Draghi am Montag bei einem Festakt in der Zentrale der Währungshüter in Frankfurt am Main verabschiedet. Zu der Veranstaltung wird viel politische Prominenz aus Europa erwartet, darunter die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Italiens Präsident Sergio Mattarella.

mehr
Schuldenstände gingen gegenüber 2017 zurück.
Politik  »  EU

2018 geringere Defizite und Schulden in EU und Eurozone

Die Defizite und Schuldenstände in EU und Eurozone sind im Jahr 2018 gegenüber 2017 zurückgegangen. Wie das EU-Statistikamt Eurostat am Montag mitteilte, sank das Defizit in diesem Zeitraum im Euroraum von 0,9 auf 0,5 Prozent und in der EU von 1,0 auf 0,7 Prozent. Die Verschuldung ging in der Eurozone von 87,8 auf 85,9 Prozent und in der EU von 82,1 auf 80,4 Prozent zurück.

mehr
Viele Fähren bleiben in den Häfen.
Politik  »  EU

Viele Fähren bleiben wegen Streiks in griechischen Häfen

Aus Protest gegen weitere Sparmaßnahmen und Privatisierungen haben in Griechenland umfangreiche Streiks begonnen. Es ist der zweite Arbeitskampf nach dem Wahlsieg der Konservativen unter Regierungschef Kyriakos Mitsotakis. Zum Streik haben die Gewerkschaft des Staatsbediensteten ADEDY, die kommunistische Gewerkschaft PAME und der Dach-Gewerkschaftsverband des privaten Bereichs GSEE aufgerufen.

mehr
mehr laden