Explosion

Große Trauer bei Angehörigen nach tödlichem Anschlag in Kabul.
Politik  »  Konflikte

58 Tote bei Explosionen nahe Schule in Kabul

In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist die Zahl der Toten nach einem Anschlag mit einer Autobombe auf 58 gestiegen. Mehr als 150 Menschen wurden dabei verletzt. Bei einem Großteil der Toten und zahlreichen Verletzten handle es sich um Schüler, sagte ein hochrangiger Beamter des Innenministeriums der Agentur Reuters. Der Anschlag wurde mit einer Autobombe und mit Granatwerfern ausgeführt.

mehr
Feuer wüteten auch noch am Sonntag.
Chronik  »  Brände

Flammeninferno nach Explosion an afghanischer Grenze

Hunderte Gastankwagen sind in einer Grenzstadt im Westen Afghanistans einem Flammeninferno zum Opfer gefallen. Samstagmittag explodierte nahe der Grenze zum Iran aus noch ungeklärter Ursache ein Tankwagen und löste eine Kettenreaktion aus. Etwa 500 Tankwagen seien in den Flammen zerstört worden, sagte ein Beamter in der Stadt Islam Qala. Das gesamte Ausmaß der Zerstörung war unklar.

mehr
Frau erlitt tödliche Verletzungen.
Chronik  »  Tragödie

Etliche Häuser nach tödlicher Explosion in Bordeaux zerstört

Eine heftige Explosion hat am Wochenende die französische Stadt Bordeaux erschüttert und mindestens einen Menschen getötet. Die Detonation ereignete sich am Samstagmorgen mitten in einem Wohngebiet in der Nähe des Zentrums. Mehrere Menschen wurden verletzt, ein 89-Jähriger schwer. Die Ursache des Unglücks ist noch unklar. Ersten Erkenntnissen nach könnte ein Gasleck die Explosion ausgelöst haben.

mehr
Ein mehrstöckiges Gebäude wurde zerstört.
Badge Video
Chronik  »  Spanien

Mindestens 3 Tote bei Explosion in Madrid

Mindestens 3 Menschen sind am Mittwoch bei einer Explosion in einem Gebäude im Zentrum der spanischen Hauptstadt Madrid ums Leben gekommen. Man habe bereits die Leichen einer 85 Jahre alten Frau und eines noch nicht identifizierten Mannes geborgen, berichteten der spanische Fernsehsender RTVE und andere Medien unter Berufung auf Sprecher des Innenministeriums und der Feuerwehr.

mehr
Ankunft der jemenitischen Regierungsmaschine in Aden.
Politik  »  Explosion

Mindestens 10 Tote bei Explosionen im Jemen

Bei Explosionen auf dem Flughafen der jemenitischen Stadt Aden sind am Mittwoch mindestens 10 Menschen getötet worden. Nach Angaben von Ärzten wurden mehrere Dutzend Menschen verletzt. Die Explosionen ereigneten sich, als ein Flugzeug mit Mitgliedern der neuen Einheitsregierung landete und erste Passagiere ausstiegen. Näheres zu den Opfern oder der Ursache der Explosionen wurde zunächst nicht bekannt.

mehr
Rund 2.750 Tonnen ungesichertes Ammoniumnitrat waren explodiert.
Chronik  »  Explosion

49 Container mit Gefahrengut aus Hafen von Beirut entfernt

Der Libanon hat eine Transportfirma mit der Entsorgung von 49 im Hafen von Beirut gelagerten Containern voller entzündlicher Chemikalien beauftragt. Combi Lift habe bereits kurz nach der Vertragsunterzeichnung am 11. November mit der Entfernung des Gefahrenguts begonnen, so das Büro des Ministerpräsidenten am Donnerstag. Die Container mit ätzender Säure hätten mehr als ein Jahrzehnt unter Aufsicht der libanesischen Zollbehörde in einer Freiluft-Ladezone des Hafens gelagert.

mehr
Verheerende Szenen spielten sich nach der Explosion ab.
Chronik  »  Explosion

Bombe in Koranschule in Pakistan: 7 Kinder getötet

Bei einer Bombenexplosion in einer Koranschule sind im Nordwestens Pakistans mindestens 7 Kinder getötet worden. Etwa 70 weitere seien bei dem Vorfall in der Stadt Peschawar verwundet worden, sagte Kamran Bangash, Informationsminister der Provinz Khyber-Pakhtunkhwa, am Dienstag. Ein Unbekannter werde verdächtigt, einen Sprengsatz in der Koranschule platziert zu haben, sagte ein Polizist. In den Krankenhäusern der Stadt wurde der Notstand ausgerufen.

mehr
Durch die Explosion wurde offenbar ein Brand ausgelöst.
Chronik  »  Explosion

4 Tote nach Explosion von Benzintank in Beirut

Bei der Explosion eines Benzintanks in der libanesischen Hauptstadt Beirut sind nach Angaben des libanesischen Roten Kreuzes 4 Menschen getötet worden. Mehr als 20 Menschen seien durch die offenbar durch einen Brand ausgelöste Explosion verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden, berichtete der Sender Al-Jadeed am Freitag. Die Brandursache war zunächst unklar.

mehr
Die Einsatzkräfte waren sofort vor Ort.
Chronik  »  Italien

Explosion in Mailänder Gebäude - mehrere Verletzte

Mindestens 6 Personen sind bei einer Explosion in einem Mailänder Gebäude verletzt worden. Die Mauern des achtstöckigen Hauses brachen ein. Ein 30-Jähriger, der in einer Wohnung im Erdgeschoß wohnte, wurde schwer verletzt und mit Brandwunden ins Spital eingeliefert, berichteten Medien. Die Explosionsursache sei vermutlich ein Gasleck im Erdgeschoß, berichtete eine Staatsanwältin.

mehr
Ein Anschlag gilt als unwahrscheinlich.
Chronik  »  Tragödie

Mindestens 24 Tote bei Explosion in Moschee in Bangladesch

Bei einer Gas-Explosion in einer Moschee in Bangladesch sind mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen. Acht Verletzte, darunter der Imam und der Muezzin der Moschee, erlagen in der Nacht ihren Verletzungen, wie ein Krankenhaussprecher in Dhaka am Sonntag mitteilte. 13 Verletzte schwebten mit ernsten Verbrennungen noch immer in Lebensgefahr, weshalb die Opferzahlen weiter steigen könnten.

mehr
mehr laden