Geldpolitik

Umweltaktivisten fordern eine EZB-Orientierung an der  Klimaneutralität.
Wirtschaft  »  Umwelt

Folgen der Klimakrise könnten Preise destabilisieren

Extremwetterereignisse gefährden nicht nur Menschenleben, sondern auch die Preisstabilität. Dies geht aus einer am heutigen Donnerstag veröffentlichten Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), der Umweltorganisation Greenpeace und der SOAS University of London hervor. Umweltaktivisten fordern deshalb von der EZB ihre Geldpolitik auf Klimaneutralität auszurichten.

mehr
Schnabel überrascht mit ihrer Einschätzung.
Wirtschaft  »  Eurozone

EZB befürchtet laut Direktorin eher zu niedrige Inflation

Die EZB hat laut Notenbank-Direktorin Isabel Schnabel mittelfristig vor allem die Gefahr einer zu geringen Inflation im Blick. „So überraschend das für manchen klingen mag: Wir sorgen uns eher darum, dass die Inflationsrate auf mittlere Sicht zu niedrig ausfällt statt zu hoch“, sagte Schnabel in einem am Samstag veröffentlichten Interview des Magazins „Focus“.

mehr
Schnabel streut Optimismus.
Wirtschaft  »  Eurozone

EZB-Direktorin: Furcht vor zu hoher Inflation unbegründet

EZB-Direktorin Isabel Schnabel hält trotz Chancen für kräftigere Wachstumsraten im Euro-Raum nach der Pandemie die derzeitigen Inflationssorgen für nicht gerechtfertigt. „Selbst in diesem Umfeld sind Befürchtungen einer zu hohen Inflation unbegründet“, sagte das Mitglied des sechsköpfigen Führungsteams der Europäischen Zentralbank (EZB) am Samstag laut Redetext auf einer Veranstaltung.

mehr
Der Mehrwert liegt darin, dass „EPI“ eine gesamteuropäische Plattform werden soll, über die Menschen untereinander und im Geschäft unmittelbar Geld überweisen können.
Wirtschaft  »  Geldpolitik

Neue europäische Plattform will Zahlungsdienste vereinheitlichen

Eine neue europäische Plattform für Zahlungsdienste will aus einer Hand alle Services rund um elektronische Zahlungen anbieten. Im 2. Halbjahr 2022 sollen die ersten Händler damit starten, eine eigene Karte für Zahlungen soll rasch folgen, sagte die Chefin der Projektgesellschaft, Martina Weimert am Montag in einem Pressegespräch. Davor noch sollen Zahlungen zwischen Privatpersonen möglich werden. Der endgültige Namen des Projekts mit den Arbeitstitel „EPI“ ist noch offen.

mehr
Mit Spannung wird das Treffen des Rats der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag erwartet.
Politik  »  Europa

EZB berät am Donnerstag über zukünftige Geldpolitik

Steigende Inflation und wachsende Wirtschaft: Mit Spannung wird das Treffen des Rats der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag erwartet. Die große Frage lautet, wann sich das 25-köpfige Gremium dazu entscheidet, die massiven finanziellen Corona-Hilfsmaßnahmen der EZB zurückzufahren. Ein Drahtseilakt: zu früh, und der wirtschaftliche Aufschwung könnte unterbrochen werden, zu spät, und die Inflation könnte außer Kontrolle geraten, die Wirtschaft womöglich überhitzen.

mehr
Bitcoin 2021 Conference in Miami.
Wirtschaft  »  Kryptowährung

El Salvador will Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel

El Salvador will die Kryptowährung Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel machen. Er werde in der kommenden Woche einen entsprechenden Gesetzesentwurf in den Kongress einbringen, sagte Präsident Nayib Bukele am Samstag in einer Videobotschaft an die Bitcoin 2021 Conference in Miami. „Das wird Arbeitsplätze schaffen und Tausende Menschen in den formellen Wirtschaftskreislauf integrieren.“

mehr
Attac warnt vor dem Facebook-Geld.
Wirtschaft  »  Kryptowährung

Attac will Verbot von Facebooks Kryptowährung

Das globalisierungskritische Netzwerk Attac befürchtet hohe Risiken bei der Kryptowährung von Facebook und fordert, dass das Geld nicht zugelassen wird. „Die Einführung eines privaten Weltgeldes durch Facebook und andere Konzerne wäre ein weiterer Schritt zur völligen Privatisierung des Geldes“, so Alfred Eibl von Attac Deutschland. Daran würden weder der neue Name noch die nun geplante Dollar-Bindung etwas ändern.

mehr
EU-Finanzminister trafen einander in Berlin.
Wirtschaft  »  EU

EU-Kommission will Kryptowährungen nur regulieren

Trotz massiver Bedenken einiger Euro-Ländern will die EU-Kommission private Kryptowährungen wie Facebooks Libra nicht von vornherein verbieten. Seine Behörde wolle in der Frage „verhältnismäßig“ vorgehen, sagte Vize-Kommissionspräsident Valdis Dombrovskis am Samstag beim Treffen der EU-Finanzminister in Berlin.

mehr
Dank Holz als Trägermaterial sind Tenino-Dollar eine "harte" Währung.
Wirtschaft  »  Finanzen

US-Kleinstadt druckt in Corona-Krise ihr eigenes Geld

Die US-Kleinstadt Tenino hat eine kreative Lösung für die Umsatzeinbrüche ihrer Geschäftsleute in der Corona-Krise gefunden - und ihr eigenes Geld gedruckt. Bürgermeister Wayne Fournier sagte, das Geld werde an Bedürftige in der Stadt ausgegeben. Jeder der 1.800 Bürger habe Anspruch auf Hilfen im Wert von bis zu 300 „Tenino-Dollar“ (266 Euro) im Monat.

mehr
Fed wird ihre Nullzinspolitik fortsetzen.
Wirtschaft  »  Notenbank

US-Notenbank signalisiert Nullzins bis Ende 2022

Die US-Notenbank Fed wird ihre Nullzinspolitik aufgrund der Coronakrise voraussichtlich noch lange fortsetzen. Dies geht aus neuen Zinsprognosen der Zentralbank hervor, die nach ihrer Zinssitzung am Mittwoch veröffentlicht wurden. Demnach gehen die meisten der geldpolitischen Entscheidungsträger bis Ende 2022 davon aus, dass das gegenwärtige Zinsniveau von nahezu 0Prozent beibehalten wird.

mehr
Frankreich und Deutschland einigten sich auf ein EU-Hilfsmodell.
Politik  »  Coronavirus

Offenbar Einigung zu Coronahilfen der EU

Im Ringen um die Hilfe für notleidende Mitgliedsstaaten in der Corona-Krise gibt es offenbar eine Verständigung zwischen Deutschland und Frankreich. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag berichtete, wollen die beiden größten EU-Staaten bei der Tagung der Euro-Finanzminister kommende Woche ein Drei-Säulen-Modell vorschlagen.

mehr
Die neue EZB-Präsidentin Christine Lagarde.
Wirtschaft  »  Notenbank

Erste EZB-Zinssitzung unter neuer Präsidentin Lagarde

Bei der Europäischen Zentralbank hat eine neue Ära begonnen: Der EZB-Rat trifft am Donnerstag erstmals unter Leitung der Französin Christine Lagarde seine geldpolitischen Entscheidungen. Am Nachmittag (14.30 Uhr) wird die seit 1. November amtierende EZB-Präsidentin die Beschlüsse erläutern. Einen grundlegenden Kurswechsel erwarten Beobachter zunächst aber nicht.

mehr
mehr laden