Großbritannien

COP26-Präsident Alok Sharma warnt vor einer Katastrophe.
Chronik  »  Klimaerwärmung

Ausstieg aus Kohle vor UNO-Klimakonferenz gefordert

Der Präsident der nächsten UN-Klimakonferenz COP26 hat Anstrengungen im Kampf gegen die Erderwärmung und den Abschied von der Kohle gefordert: „Dies ist der Moment der Wahrheit“, sagte Alok Sharma am Freitag in London, denn das aktuelle Jahrzehnt sei entscheidend. „Die Welt muss jetzt handeln. (...) Sonst wird es eine Klimakatastrophe geben.“ Es müsse eine Halbierung der globalen Emissionen bis 2030 geben, um das Ziel der maximalen Erderwärmung um 1,5 Grad noch zu erreichen.

mehr
Dua Lipa erhielt den Brit Award als beste Solokünstlerin.
Kultur  »  Auszeichnung

2 Brit Awards für Dua Lipa vor 4000 Zuschauern in London

Es war ein erster Schritt in Richtung Normalität nach der Pandemie, aber in Sachen Stimmung bleibt noch Luft nach oben. Vor 4000 Zuschauern wurden am Dienstag in London die Brit Awards verliehen - ohne Masken, ohne Abstand, dafür mit umfassenden Corona-Tests. Popsängerin Dua Lipa wurde als beste britische Künstlerin und für das Album des Jahres („Future Nostalgia“) ausgezeichnet. Die Londonerin war damit die Gewinnerin des Abends.

mehr
Die Gefühle von Wirbeltieren sollen in Großbritannien nun auch gesetzesrelevant werden.
Politik  »  Justiz

Großbritannien erkennt Gefühle bei Wirbeltieren gesetzlich an

Wirbeltiere haben Gefühle – das will Großbritannien gesetzlich verankern. Empfindungsvermögen gelte für Wirbeltiere, „alle, die ein Rückenmark haben“, sagte Umweltminister George Eustice der Zeitung „Sunday Telegraph“. Das Gesetz soll an diesem Dienstag von Queen Elizabeth II. in ihrer traditionellen Regierungserklärung angekündigt werden.

mehr
Spritzen mir AstraZeneca-Impfstoff.
Politik  »  Coronavirus

EU-Kommissar: Vertrag mit AstraZeneca nicht verlängert

Die EU hat nach den Worten von Industriekommissar Thierry Breton ihren Impfstoffvertrag mit dem Hersteller AstraZeneca nicht über Juni hinaus verlängert. Das sagte der Franzose am Sonntag im Radiosender France Inter. „Wir haben die Bestellung nicht über den Monat Juni hinaus erneuert“, sagte er auf eine Frage zu AstraZeneca. „Wir werden sehen. Wir schauen, was passiert.“

mehr
Wahlsiegerin Sturgeon will schottische Unabhängigkeit.
Politik  »  Wahlen

Schottisches Wahlergebnis befeuert Unabhängigkeitsdebatte

Nach einem deutlichen Sieg der Pro-Unabhängigkeitspartei SNP bei den Parlamentswahlen in Schottland stehen Großbritannien turbulente Wochen bevor. Zu erwarten ist, dass die politische wie auch die juristische Debatte über eine Loslösung des Landesteils nun enorm an Fahrt gewinnen wird. In Schottland wurden bereits vor Verkündung des offiziellen Endergebnisses die Rufe nach Unabhängigkeit lauter. Die britische Regierung von Premierminister Boris Johnson kündigte Widerstand an.

mehr
Zweite Amtszeit für Londons Bürgermeister Khan.
Politik  »  Wahlen

Zweite Amtszeit für Londons Bürgermeister Khan

Bei den Regionalwahlen in Großbritannien ist der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan für eine zweite Amtszeit wiedergewählt worden. Nach den am Samstagabend veröffentlichten Ergebnissen behielt der 50-Jährige Labour-Politiker die Oberhand gegenüber seinem konservativen Herausforderer Shaun Bailey. Khan erhielt demnach gut 1,2 Millionen Stimmen, während Bailey knapp 980.000 auf sich vereinte. Die Wahlbeteiligung war mit 42 Prozent niedriger als bei früheren Urnengängen.

mehr
Sturgeon gibt sich betont siegessicher.
Politik  »  Parlamentswahlen

Wohl keine absolute Mehrheit für schottische Nationalpartei

Bei der Parlamentswahl in Schottland steuert die regierende Pro-Unabhängigkeitspartei SNP auf einen deutlichen Sieg zu. Die Chancen auf eine absolute Mehrheit im Parlament in Edinburgh schwinden aber, wie der renommierte Wahlforscher John Curtice am Samstag für die BBC analysierte. Denn dafür hätte die Schottische Nationalpartei (SNP) von Regierungschefin Nicola Sturgeon den Wahlkreis Aberdeenshire West erobern müssen.

mehr
Johnson im nordenglischen Brexit-Territorium weiter auf Siegeskurs.
Politik  »  Parlamentswahlen

Historischer Sieg für Tories bei Unterhaus-Nachwahl

Erstmals seit Jahrzehnten hat die Konservative Partei des britischen Premierministers Boris Johnson der Labour-Partei das Unterhausmandat in der nordostenglischen Stadt Hartlepool abgejagt. Bei einer Nachwahl erhielt die konservative Kandidatin Jill Mortimer die meisten Stimmen, wie die Wahlkommission am Freitag in der Früh mitteilte. Das Ergebnis im Labour-Stammland gilt als großer Erfolg für die Konservativen, die dort weiterhin mit ihrem Brexit-Kurs punkten.

mehr
Wang Wenbin spricht von "inneren Angelegenheiten".
Politik  »  Int. Beziehungen

China wehrt sich gegen G7-Kritik

China hat die Kritik der Außenminister der Gruppe der großen Industrieländer (G7) scharf als „grundlose Beschuldigungen“ zurückgewiesen. Die G7-Außenminister hätten sich in Chinas innere Angelegenheiten eingemischt und „Schritte rückwärts gemacht, um Blockpolitik zu bilden“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Wang Wenbin, am Donnerstag in Peking. „Hongkong, Tibet und Xinjiang sind alles Chinas innere Angelegenheiten.“

mehr
Boy George postete ein altes Foto von Kamen und sich in den sozialen Medien: „R.I.P. dem hübschesten und süßesten Mann Nick Kamen“.
Kultur  »  Musik

Popsänger Nick Kamen gestorben

Der Sänger Nick Kamen ist tot. Der nach einer Jeans-Werbung berühmt gewordene Künstler sei im Alter von 59 Jahren nach langer Krankheit gestorben, hieß es am Mittwoch unter Berufung auf einen Freund von Kamens Familie.

mehr
Bei den Beratungen sind die Minister mit Plexiglasscheiben voneinander getrennt.
Politik  »  Großbritannien

Corona beeinträchtigt G7-Treffen – Indien nur isoliert dabei

Die Corona-Pandemie hat den Abschluss des G7-Außenministertreffens in London beeinträchtigt. Der indische Außenminister Subrahmanyam Jaishankar sagte seine persönliche Teilnahme an der Konferenz wegen Verdachtsfällen in seiner Delegation kurzfristig ab, obwohl er schon den weiten Weg nach London zurückgelegt hatte. „Aus Gründen der Vorsicht und auch aus Rücksicht auf andere habe ich mich entschlossen, meine Termine virtuell durchzuführen“, schrieb er online.

mehr
Britischer Außenminister Raab traf am Montag bereits US-Amtskollegen Blinken.
Politik  »  Großbritannien

Außenminister der G7-Staaten beraten in London

Die Außenminister der G7-Staaten wollen bei einem persönlichen Treffen am Dienstag in London über aktuelle internationale Konflikte und gemeinsame Herausforderungen beraten. Bei den bis Mittwoch andauernden Beratungen soll es unter anderem um das Verhältnis zu China und Russland, aber auch um die Konflikte in Syrien, der Ukraine, Myanmar und Afghanistan gehen. Wegen der Corona-Pandemie ist es das erste persönliche Treffen der G7-Minister seit 2 Jahren.

mehr
In London leben viele Menschen in Armut.
Politik  »  Großbritannien

Brexit und Corona: Trifft London ein „perfekter Sturm“?

Volle Außenbereiche vor den Pubs und geschäftiges Treiben in den wieder geöffneten Geschäften – wer derzeit nach London schaut, könnte meinen, die Stadt habe das Schlimmste bereits überstanden. Doch dieses Bild könnte trügerisch sein. Für die 9-Millionen-Metropole an der Themse, die am 6. Mai einen neuen Bürgermeister wählt, sind die Konsequenzen von Corona und Brexit womöglich noch gar nicht ganz sichtbar.

mehr
Queen Elizabeth würdigt den Jahrestag Nordirlands.
Politik  »  Großbritannien

Queen zu 100 Jahren Nordirland: „Versöhnung nicht selbstverständlich“

Zum 100-jährigen Bestehen Nordirlands hat Königin Elizabeth II. die Anstrengungen vieler Menschen für den Friedensprozess in der Region gewürdigt. „Es ist klar, dass Versöhnung, Gleichheit und gegenseitiges Verständnis nicht selbstverständlich sind und weitere nachhaltige Standhaftigkeit und Engagement erfordern“, schrieb die Queen in einer am Montag veröffentlichten Botschaft.

mehr
Bier-Nachschub für britische Pubs benötigt.
Wirtschaft  »  Getränke

Bier in britischen Pubs wird knapp

Nach dem unerwartet großen Durst der ersten Gäste wird in britischen Pubs langsam das Bier knapp. Die Nachfrage in den ersten Wochen habe „alle Prognosen übertroffen“, erzählte der Chef der größten Pub-Kette Mitchell & Butlers, Phil Urban, der „Financial Times“ (Sonntagsausgabe).

mehr
mehr laden