IT

Das VW-Logo auf der Konzernzentrale in Wolfsburg.
Wirtschaft  »  Autonomes Fahren

VW lässt bald Robo-Taxis durch Hamburg fahren

Volkswagen will selbstfahrende Shuttles schon in wenigen Jahren beim konzerneigenen Fahrdienst Moia in Hamburg einsetzen. Ab 2025 soll der erste serienreife Elektro-Bulli, der ID.Buzz, mit dieser Technologie auf den Straßen der Hansestadt rollen, kündigte der Autobauer an. Dann wolle man den Übergang von einem Pilotbetrieb zum kommerziellen Einsatz der Fahrzeuge geschafft haben, so Christian Senger, der die Entwicklung des autonomen Fahrens der VW-Nutzfahrzeugsparte leitet.

mehr
Nach 27 Jahren endet ihre Ehe.
Chronik  »  USA

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Microsoft-Gründer Bill Gates und seine Frau Melinda lassen sich nach 27 Ehejahren scheiden. Das erklärten die beiden in einem Statement auf in den sozialen Medien. Sie wollen demnach aber die Arbeit der Gates-Stiftung zusammen fortsetzen. Bill Gates, der 1975 zusammen mit Paul Allen den späteren IT-Riesen Microsoft gegründet hatte, gilt als einer der reichsten Menschen der Welt. Dem Magazin „Forbes“ zufolge beträgt das Vermögen des 65-Jährigen mehr als 100 Milliarden US-Dollar.

mehr
Das vVerfahren könnte das  App-Geschäft auf dem iPhone verändern.
Wirtschaft  »  IT

Gerichtsverfahren zwischen Apple und Epic Games gestartet

Am Montag hat in Kalifornien ein Gerichtsverfahren begonnen, das das App-Geschäft auf dem iPhone verändern könnte. Vor Gericht treffen sich Apple und der „Fortnite“-Entwickler Epic Games. Epic will einen eigenen App Store auf dem iPhone betreiben und Apple keine Abgabe für Einnahmen aus dem Verkauf digitaler Artikel zahlen. Apple will dagegen, dass Anwendungen weiterhin nur über den App Store des Konzerns geladen werden können.

mehr
Bitcoin kletterte kürzlich erstmals über 60.000 Dollar.
Wirtschaft  »  Geldmarkt

Bitcoin behält Rekordhoch im Blick

Der Bitcoin hat am Wochenende einmal mehr Anlauf auf sein Rekordhoch genommen. Nachdem sich der Kurs der Digitalwährung am Samstag auf der Handelsplattform Bitstamp bis auf weniger als 600 US-Dollar dem Rekordhoch von Mitte März von 61.781 Dollar genähert hatte, ging es Sonntagfrüh zwar bis auf knapp 59.700 Dollar nach unten, die Bestmarke blieb damit aber in greifbarer Nähe - zumal größere Kursausschläge nach oben und unten keine Seltenheit sind.

mehr
Roboter Sophia wurde von Hanson Robotics entwickelt.
Kultur  »  Kunst

Fast 700.000 Dollar für ein Roboter-Selbstporträt

Ein vom menschenähnlichen Roboter Sophia gemaltes Selbstporträt ist für nahezu 700.000 Dollar versteigert worden. Der Käufer auf der Auktionsplattform Nifty Gateway ist ein Digitalkünstler, der unter dem Pseudonym 888 auftritt. Für die 688.888 Dollar (aktuell rund 582.600 Euro) bekam er das Bild, das Sophia mit einem Pinsel in ihrer mechanischen Hand malte. Dazu gehörte auch ein kurzes Video, das mit einer digitalen NFT-Signatur versehen ist.

mehr
Auch Kameras in Gefängnissen, Schulen und Krankenhäusern betroffen.
Chronik  »  USA

150.000 Überwachungskameras der US-Firma Verkada gehackt

Hacker haben nach einem Medienbericht 150.000 Überwachungskameras einer US-Firma unter anderem in Krankenhäusern, Gefängnissen, Schulen und Polizeirevieren angezapft. Betroffen waren auch Unternehmen wie der Elektroauto-Hersteller Tesla und die IT-Sicherheitsfirma Cloudflare, wie der Finanzdienst Bloomberg in der Nacht zum Mittwoch berichtete. So hätten die Hacker Aufnahmen vom Tesla-Standort Shanghai vorgeführt.

mehr
Bestehende Bestellungen können aber weiter abgeholt werden.
Wirtschaft  »  Coronavirus

Apple schließt vorerst einige Geschäfte in USA und Großbritannien

Apple hat vorübergehend alle seine 53 Geschäfte im US-Bundesstaat Kalifornien wegen eines Coronavirus-Ausbruchs geschlossen, berichtete Reuters in der Nacht auf Sonntag. In Großbritannien seien einem Sprecher zufolge 16 Geschäfte nach den von der britischen Regierung verkündeten Maßnahmen geschlossen worden. Wann Apple mit der Wiedereröffnung der Geschäfte rechnet, blieb vorerst unklar.

mehr
Huawei dementierte die Vorwürfe.
Politik  »  Telekommunikationsgeräte

Vorwurf der Industriespionage gegenüber Huawei in München

Ein Entwicklerteam des Huawei-Forschungszentrums in München hat gegenüber der „Welt am Sonntag“ schwere Vorwürfe gegen den chinesischen Konzern erhoben. Wie die Zeitung unter Berufung auf einen ihr vorliegenden umfangreichen Schriftverkehr berichtet, soll ein dem Team vorgesetzter Manager die IT-Spezialisten im März 2019 beauftragt haben, eine wichtige Software des Konkurrenten Cisco auszuforschen und sie auf unerlaubte Weise nachzubauen.

mehr
Digitalkommissarin Vestager stellt "Data Governance Act" vor.
Politik  »  Datenschutz

EU will zum Datenkontinent Nummer eins werden

Die EU-Kommission will das Potenzial von Daten heben, die im Besitz von Unternehmen und öffentlichen Stellen sind oder die von Bürgern freiwillig zur Verfügung gestellt werden. Binnenmarkt-Kommissar Thierry Breton und Digitalkommissarin Margrethe Vestager stellten am Mittwoch in Brüssel den Entwurf für ein neues Gesetz zur Datenkontrolle („Data Governance Act“) vor.

mehr
Das Home Office will mit PCs, Notebooks oder Tablets ausgestattet sein.
Wirtschaft  »  IT

Computerhersteller profitieren von der Corona-Heimarbeit

Die Computerhersteller profitieren vom Trend zur Heimarbeit in der Corona-Pandemie. Hewlett Packard (HP) meldete am Dienstag einen Rekord bei den Auslieferungen im 4. Geschäftsquartal. Dell verzeichnete dank des hohen Bedarfs an PCs, Notebooks und Tablets im 3. Quartal einen Umsatzsprung. Dell-Vorstand Jeff Clarke berichtete von einer „beispiellosen Nachfage nach Anwendungen für Heimarbeit“.

mehr
Zum 20. Mal findet die  Fachkonferenz zum Thema Freie Software statt.
Badge Local
Wirtschaft  »  IT

Das Treffen der Digi-Brains

Die Rebellen von einst haben sich durchgesetzt: Freie Software und die gemeinsame Weiterentwicklung digitaler Lösungen sind heute Standard. Bozen macht hierbei mit einem weltweit anerkannten Fachkongress auf sich aufmerksam.

mehr
Daniel Craig: "Die Sache ist einfach größer als wir alle".
Kultur  »  James Bond

Fans wollen Rechte am neuen Bond-Film erwerben

Die Warterei auf den neuen James-Bond-Film ist für einige Fans nicht mehr zu ertragen. Nach der vierten Verschiebung des Kinostarts von „No Time To Die“ („Keine Zeit zu sterben“) lancierte die Gruppe „Team Bond“ im Internet eine Crowdfundingkampagne. Ihr ambitioniertes Ziel: 607 Mio. Pfund - rund 670 Mio. Euro - an Spenden zu generieren, um die Rechte an dem Actionthriller zu erwerben und ihn vor Weihnachten ins Fernsehen zu bringen. „Bond rettet Weihnachten“, so das Motto.

mehr
Der US-Technologiekonzern Microsoft will in den nächsten zwei bis vier Jahren rund eine Milliarde Euro in sein erstes Cloud-Rechenzentrum in Österreich investieren. Österreich werde damit eine von künftig insgesamt 64 solcher Rechenzentrumsregionen sein, kündigte Microsoft-Österreich-Chefin Dorothee Ritz am Dienstag in einer Pressekonferenz mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) an.
Badge Video
Videos  »  APA

Microsoft baut Cloud-Rechenzentrum in Ostösterreich um 1 Mrd. Euro

Der US-Technologiekonzern Microsoft will in den nächsten zwei bis vier Jahren rund eine Milliarde Euro in sein erstes Cloud-Rechenzentrum in Österreich investieren. Österreich werde damit eine von künftig insgesamt 64 solcher Rechenzentrumsregionen sein, kündigte Microsoft-Österreich-Chefin Dorothee Ritz am Dienstag in einer Pressekonferenz mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) an.

mehr
mehr laden