Impfstoffe

Tausende neue Fälle in der russischen Hauptstadt.
Chronik  »  Corona-Impfung

Moskau verlost wöchentlich fünf Autos für Corona-Geimpfte

Angesichts drastisch steigender Corona-Zahlen in der russischen Hauptstadt Moskau wollen die Behörden mehr Anreize für eine Impfung schaffen. Bis Mitte Juli werden unter Leuten, die sich erstmals impfen lassen, jede Woche fünf Autos verlost, wie Bürgermeister Sergej Sobjanin am Sonntag in seinem Blog schrieb. „Der Hauptgewinn für diejenigen, die sich impfen lassen, ist natürlich nicht mit einem Auto gleichzusetzen - es ist Ihre eigene Gesundheit.“

mehr
Zwei Milliarden Corona-Spritzen weltweit aufgezogen.
Chronik  »  Corona-Impfung

Mehr als zwei Milliarden Corona-Impfungen weltweit gesetzt

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie sind weltweit inzwischen bereits mehr als zwei Milliarden Impfdosen verabreicht worden. Die markante Schwelle wurde laut einer auf offiziellen Angaben der einzelnen Länder beruhenden Zählung der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstagvormittag (MESZ) überschritten. Dabei wurden sechs von zehn Impfdosen in den drei bevölkerungsreichsten Ländern China, USA und Indien verabreicht.

mehr
Putin grüßt Veteranen des sowjetischen Sieges über Hitler-Deutschland.
Politik  »  Corona-Impfung

Putin: Russland schützt eigene Interessen

Russlands Präsident Wladimir Putin hat zum 76. Jahrestag des sowjetischen Sieges über Hitler-Deutschland den Schutz nationaler Interessen betont. „Russland verteidigt das internationale Recht konsequent“, sagte der Kremlchef am Sonntag während einer großen Militärparade mit etwa 12.000 Teilnehmern in Moskau. „Gleichzeitig werden wir unsere nationalen Interessen standhaft verteidigen und die Sicherheit unseres Volkes sichern.“

mehr
Die Patente auf Impfstoffen sollen vorübergehend ausgesetzt werden, um mehr Vakzine produzieren zu können.
Politik  »  Coronavirus

Impfstoff-Patente: EU zeigt sich offen zur Diskussion

EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen zeigt sich offen für eine Debatte über den US-Vorstoß zur Aussetzung von Corona-Impfstoffpatenten. „Die Europäische Union ist bereit, jeden Vorschlag zu diskutieren, der diese Krise wirksam und pragmatisch angeht“, sagte von der Leyen am Donnerstag. Man müsse sehen, wie der US-Vorschlag diesem Ziel dienen könne.

mehr
Der Ruf nach patentfreien Corona-Impfstoffen wird immer lauter.
Chronik  »  Coronavirus

USA heizen Debatte um Patentschutz für Corona-Impfstoffe an

Es ist ein Dammbruch: In der Corona-Pandemie schlägt sich die US-Regierung jetzt auf die Seite ärmerer Länder und vieler Hilfsorganisationen. Sie will, dass Pharmafirmen vorübergehend den Patentschutz auf ihre Corona-Impfstoffe verlieren. Dann könnten Hersteller in aller Welt die Impfstoffe produzieren, ohne Lizenzgebühren an Biontech/Pfizer, Moderna und Co zahlen zu müssen. Theoretisch zumindest.

mehr
Eine Milliarde Stiche mit Corona-Impfstoffen.
Chronik  »  Corona-Impfung

Weltweit eine Milliarde Corona-Impfdosen verabreicht

Rund fünf Monate nach dem Beginn der ersten Corona-Impfprogramme hat die Zahl der verabreichten Impfdosen die Marke von einer Milliarde überschritten. Laut einer auf offiziellen Daten basierenden Zählung der Nachrichtenagentur AFP wurden bis Samstagabend weltweit gut 1,002 Milliarden Spritzen mit Corona-Impfstoff injiziert. Mehr als die Hälfte davon entfallen auf die drei Länder USA, China und Indien.

mehr
Wichtigster Verbündeter gegen das Coronavirus.
Chronik  »  Corona-Impfung

Zwei Millionen Österreicher gegen SARS-CoV-2 geimpft

Zwei Millionen Menschen in Österreich werden mit dem heutigen Sonntag zumindest die erste Teilimpfung gegen Corona bekommen haben. Kommende Woche wird die erste Lieferung der zusätzlichen bzw. vorgezogenen Biontech/Pfizer-Impfdosen erwartet, Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sprach in einer Aussendung von einem „Impfturbo“. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) appellierte einmal mehr an alle, „sich impfen zu lassen“:

mehr
Mögliche Nebenwirkung nach Covid-Vektorimpfstoff.
Chronik  »  Corona-Impfung

Augenarzt kann Verdacht auf Hirnvenenthrombose abklären

Nach Impfungen gegen Covid-19 mit dem Vakzin von AstraZeneca sind als seltene Komplikation Fälle Hirnvenenthrombosen aufgetreten. Verdacht sollte möglichst frühzeitig geschöpft werden. „Ein wichtiges körperliches Anzeichen dieser Impfkomplikation ist eine Schwellung des Sehnervs“, stellte jetzt die Fachgesellschaft der deutschen Augenärzte fest. Eine Untersuchung beim Ophthalmologen könne relativ einfach Klarheit schaffen.

mehr
Die EU-Arzneimittelbehörde hat für den Corona-Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson grünes Licht gegeben.
Chronik  »  Corona-Impfung

EMA gibt grünes Licht für Johnson-Impfstoff

Nach der Prüfung sehr seltener Fälle von Hirnvenenthrombosen hat die EU-Arzneimittelbehörde (EMA) grünes Licht gegeben für den Corona-Impfstoff des US-Herstellers Johnson & Johnson. Allerdings könne der Wirkstoff tatsächlich in sehr seltenen Fällen Blutgerinnsel auslösen, teilte die EMA am Dienstag in Amsterdam mit. Experten hatten das Präparat nach 8 Fällen von Blutgerinnseln nach einer Impfung in den USA erneut geprüft.

mehr
Das Gesundheitspersonal in Bergamo wehrt sich gegen den „Impfzwang“.
Politik  »  Corona-Impfung

Aufregung um Demo gegen Impfpflicht in Bergamo

Eine Kundgebung von Impfgegnern in der lombardischen Stadt Bergamo, die in der ersten Phase der Corona-Pandemie die meisten Todesopfer gemeldet hat, sorgt für Aufregung. Hunderte Personen beteiligten sich am Sonntagnachmittag an der Demonstration gegen die von der Regierung eingeführte Impfpflicht für das Gesundheitspersonal.

mehr
Vermutlich ist bei der Impfung mit Pfizer-Biontech ein dritter Stich innerhalb eines Jahres notwendig.
Chronik  »  Corona-Impfung

Wahrscheinlich dritte Dosis bei Biontech/Pfizer-Impfung notwendig

Bei der Corona-Impfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer ist nach Einschätzung von Pfizer-Chef Albert Bourla „wahrscheinlich“ eine dritte Dosis innerhalb eines Jahres nötig. „Ein wahrscheinliches Szenario“ sei eine dritte Dosis binnen sechs bis zwölf Monaten und dann jährliche Auffrischungsimpfungen, sagte der Chef des US-Pharmariesen am Donnerstag (Ortszeit) dem US-Sender CNBC. Dies müsse aber noch genauer geklärt und bestätigt werden.

mehr
mehr laden