Kriminalität und Justiz

Nach dem Fünffachmord in Kitzbühel im Oktober des vergangenen Jahres ist am Freitag gegen den mittlerweile 26-jährigen Verdächtigen Mordanklage erhoben worden. Der Einheimische soll seine 19-jährige ehemalige Lebensgefährtin, ihre Eltern (Vater 59, Mutter 51), ihren Bruder (23) und einen Freund (24) der 19-Jährigen erschossen haben. Nach der Tat stellte sich der 26-Jährige selbst.
Badge Video
Videos  »  APA

26-Jähriger wegen fünffachen Mordes in Kitzbühel angeklagt

Nach dem Fünffachmord in Kitzbühel im Oktober des vergangenen Jahres ist am Freitag gegen den mittlerweile 26-jährigen Verdächtigen Mordanklage erhoben worden. Der Einheimische soll seine 19-jährige ehemalige Lebensgefährtin, ihre Eltern (Vater 59, Mutter 51), ihren Bruder (23) und einen Freund (24) der 19-Jährigen erschossen haben. Nach der Tat stellte sich der 26-Jährige selbst.

mehr
Kronprinz Mohammed bin Salman will das Königreich öffnen.
Politik  »  Menschenrechte

Saudi-Arabien schafft Strafe des Auspeitschens ab

Saudi-Arabien hat die Strafe des Auspeitschens abgeschafft. Das geht aus einem Dokument des Obersten Gerichtshofes des erzkonservativen Königreichs hervor, das AFP am Samstag einsehen konnte. So solle künftig die Einhaltung „internationaler Menschenrechtsstandards (gegen) körperliche Bestrafung“ in Saudi-Arabien gewährleistet werden, heißt es in der Entscheidung des Gerichtshofes vom April.

mehr
Kocner wird vorgeworfen, den Mord in Auftrag gegeben zu haben.
Politik  »  CEE

Nach Journalistenmord: 13 Richter in Slowakei festgenommen

Eine Spezialeinheit der slowakischen Polizei hat am Mittwoch 13 teils hochrangige Richter und mehrere andere Personen wegen Korruptionsverdachts festgenommen. Von Medien veröffentlichte Fotos und Videos der beispiellosen Verhaftungswelle belegen, dass offenbar jene Vertreter der Justiz betroffen waren, die im Zuge der Ermittlungen des Journalistenmordfalls Jan Kuciak in Verdacht geraten waren.

mehr
Prinz Andrew will von Epsteins Machenschaften nichts gewusst haben.
Chronik  »  Monarchie

Prinz Andrew kooperiert nicht in Epstein-Fall

Im Missbrauchsskandal um den US-Multimillionär Jeffrey Epstein haben Ermittler in New York dem britischen Prinzen Andrew (60) erneut mangelnde Bereitschaft zur Zusammenarbeit vorgeworfen. „Prinz Andrew hat die Tür zu einer freiwilligen Kooperation vollständig geschlossen“, sagte der zuständige Staatsanwalt Geoffrey Berman Medienberichten zufolge in der Ostküstenmetropole am Montag.

mehr
US-Präsident Donald Trump.
Politik  »  Staatsoberhaupt

Vergewaltigungsvorwürfe gegen Trump: Autorin will DNA-Probe

Die Autorin E. Jean Carroll will mithilfe eines DNA-Tests Vergewaltigungsvorwürfe gegen US-Präsident Donald Trump belegen. Ihr Anwalt habe eine Probe von Trumps Erbgut angefordert, schrieb sie am Donnerstagabend auf Twitter. Carroll hatte im Juni den US-Präsidenten beschuldigt, er habe sie vor etwa 25 Jahren in einer Umkleidekabine des New Yorker Luxus-Kaufhauses Bergdorf Goodman vergewaltigt.

mehr
Mit der Plakat-Aktion will der Mailänder Künstler und Aktivist AleXsandro Palombo auf Gewalt an Frauen aufmerksam machen und diese bekämpfen.
Kultur  »  Italien

Blutbeschmierte Gesichter von Politikerinnen auf Plakaten in Mailand

Bilder mit den geschwollenen und blutverschmierten Gesichtern von Angela Merkel, Michelle Obama, Hillary Clinton, Aung San Suu Kyi und Sonia Gandhi sind dieser Tage auf Plakaten in Mailand erschienen. Im Rahmen einer Kampagne zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen lancierte der Mailänder Künstler und Aktivist AleXsandro Palombo eine Plakatierungsaktion an bekannten öffentlichen Orten in Mailand.

mehr
Erst am Freitag gab es in Frankreich einen tödlichen Messerangriff.
Politik  »  Anschlag

Französische Polizei schießt auf Allahu Akbar rufenden Mann

Zwei Tage nach dem tödlichen Messerangriff in einem Vorort von Paris hat es im nordostfranzösischen Metz am Sonntag einen ähnlichen Vorfall gegeben. Nach Angaben der ermittelnden Behörden rief ein Mann in der Stadt „Allahu Akbar“ (Gott ist groß) und schwang dabei ein Messer. Als die Polizei eintraf, habe er die Beamten bedroht, verlautete aus Polizeikreisen.

mehr
Die Polizei sicherte den Tatort ab.
Politik  »  Messerangriff

Anschlag auf Chanukka-Fest in New York

Bei einem Messerangriff im Haus eines Rabbiners im US-Staat New York sind nach Angaben einer jüdischen Organisation am Samstagabend mehrere Menschen verletzt worden. 5 jüdische Gläubige seien mit Stichverletzungen ins Spital eingeliefert worden, teilte die Organisation Orthodox Jewish Public Affairs Council (OJPAC) im Onlinedienst Twitter mit. Der Zustand von 2 der Verletzten sei kritisch.

mehr
Vor 22 Jahren gestohlenes Klimt-Bild  tauchte in Piacenza wieder auf.
Kultur  »  Kunst & Kultur

Klimt-Gemälde war nach Diebstahl nicht im Verlies

Die Ermittlungen um ein mutmaßliches Gemälde Gustav Klimts, das nach fast 23 Jahren in Italien wieder aufgetaucht ist, gehen weiter. Ein Ex-Aufseher der Galerie in der norditalienischen Stadt Piacenza, aus der das „Bildnis einer Frau“ 1997 entwendet worden war, behauptet, dass das Verlies, in dem das Gemälde am Dienstag entdeckt wurde, wenige Tage nach dem Diebstahl kontrolliert worden war.

mehr
Muscat hat seinen Rücktritt für Jänner angekündigt.
Politik  »  Daphne Caruana Galizia

EU warnt Maltas Politik vor Einmischung in Ermittlungen

Die EU-Kommission hat die maltesische Regierung davor gewarnt, sich in die Ermittlungen zum Mord an der ermordeten Journalistin Daphne Caruana Galizia einzuschalten. Die für die Rechtsstaatlichkeit in den EU-Staaten zuständige Kommissionsvize Vera Jourova habe Justizminister Owen Bonnici in einem Telefongespräch vor „politischer Einmischung“ gewarnt, sagte ein Kommissionssprecher am Dienstag.

mehr
Prinz Andrew steht wegen seiner Verbindung zu Epstein unter Druck.
Chronik  »  Monarchie

BBC strahlt Interview mit Epstein-Opfer aus

Die BBC strahlt am Montagabend ein Interview mit einem Opfer aus dem Missbrauchsskandal um den verstorbenen US-Geschäftsmann Jeffrey Epstein aus. Die US-Amerikanerin Virginia Giuffre erhebt darin der britischen Rundfunkanstalt zufolge erneut schwere Vorwürfe gegen den zweitältesten Sohn der Queen, den 59-jährigen Prinz Andrew.

mehr
mehr laden