Lawinenunglück

Bei dem Lawinenabgang am Donnerstagnachmittag am Dürrenstein in Prags wurde ein Tourengeher von den Schneemassen erfasst und etwa 60 Meter mitgerissen. Er konnte sich selbst aus der Lawine befreien und stieg in den Lawinenkegel zurück, um einen seiner Skier zu holen. Dann verschwand er noch vor dem Eintreffen der Suchmannschaften. Bergretter, Hundeführer und das Team des Notarzthubschraubers des Aiut Alpin suchten den Kegel mit Hunden und Lawinenverschütteten-Suchgeräten ab, konnten Gott sei Dank aber kein Signal einer eventuell verschütteten Person empfangen.
Badge Video
Badge Local
Videos  »  Lawinenunglück

Prags: Tourengeher von Lawine mitgerissen

Bei dem Lawinenabgang am Donnerstagnachmittag am Dürrenstein in Prags wurde ein Tourengeher von den Schneemassen erfasst und etwa 60 Meter mitgerissen. Er konnte sich selbst aus der Lawine befreien und stieg in den Lawinenkegel zurück, um einen seiner Skier zu holen. Dann verschwand er noch vor dem Eintreffen der Suchmannschaften. Bergretter, Hundeführer und das Team des Notarzthubschraubers des Aiut Alpin suchten den Kegel mit Hunden und Lawinenverschütteten-Suchgeräten ab, konnten Gott sei Dank aber kein Signal einer eventuell verschütteten Person empfangen.

mehr
Skitourismus in Zakopane.
Chronik  »  Unglück

2 Lawinen-Tote in der Hohen Tatra

Im slowakisch-polnischen Grenzgebirge Hohe Tatra sind am Samstagabend 3 polnische Skitouristen von einer Lawine mitgerissen und verschüttet worden. Wie der slowakische Bergrettungsdienst HZS am Sonntag mitteilte, überlebte nur einer von ihnen das Unglück auf der slowakischen Seite des Berges Kondratova kopa, südlich der polnischen Touristenstadt Zakopane.

mehr
2 Menschen sind ums Leben gekommen.
Chronik  »  Lawinenunglück

2 Menschen von Lawine im Nordmeer getötet

Bei einem Lawinenabgang auf einer abgeschiedenen Insel im Europäischen Nordmeer sind 2 Menschen ums Leben gekommen. Dabei handelte es sich um 2 zivile Angestellte der Militärstation der zu Norwegen zählenden Insel Jan Mayen, wie das norwegische Militär in der Nacht auf Sonntag mitteilte. Eine dritte Person konnte sich nach dem Abgang am Samstagnachmittag aus den Schneemassen befreien und mit leichteren Verletzungen zurück zur Station gelangen.

mehr
mehr laden