Luftfahrt

Alitalia benötigt dringend eine Finanzspritze.
Wirtschaft  »  Luftfahrt

Alitalia-Verkaufsfrist läuft ab, Delta bestätigt Interesse

Kurz vor dem am Donnerstagabend geplanten Ablauf der Frist für die Einreichung eines verbindlichen Kaufangebots für die Alitalia hat Delta-Airlines ihre Interesse zum Einstieg in die marode italienische Fluggesellschaft bestätigt. Das Management der US-Fluggesellschaft bekräftigte ihre Bereitschaft zu Investitionen in Höhe von 100 Mio. Euro für einen zehnprozentigen Anteil an Alitalia.

mehr
Die Fluggesellschaften werden das nicht gerne hören.
Wirtschaft  »  Luftfahrt

9 EU-Staaten fordern stärkere Besteuerung von Airlines

Deutschland, Frankreich, Italien und sechs weitere Länder fordern von der neuen EU-Kommission Vorschläge für eine stärker koordinierte Bepreisung des Luftverkehrs in Europa. „Wir sind überzeugt, dass eine EU-weite Abstimmung in diesem Bereich das effektivste Mittel ist, einheitliche Wettbewerbsbedingungen für alle Mitgliedsstaaten zu schaffen“, heißt es in dem Papier.

mehr
Der brutale Preiskampf in der Luftfahrt zwingt AUA zu Maßnahmen.
Wirtschaft  »  Luftfahrt

Bei AUA droht Abbau von Hunderten stellen

Bei den Austrian Airlines geht der Preiskampf gegen Billig-Fluggesellschaften wie Ryanair/Laudamotion, Easyjet, Wizz Air oder Level an die Substanz: Jetzt sollen 100 Mio. Euro eingespart werden, wie „Die Presse“ in ihrer Online-Ausgabe am Freitag unter Berufung auf Airlinekreise schreibt. Hunderte Stellen würden gestrichen.

mehr
Lufthansa liebäugelt seit langem mit einem Einstieg bei Alitalia.
Wirtschaft  »  Luftfahrt

Lufthansa: 200 Millionen Euro für Alitalia?

Die Lufthansa ist einem Insider zufolge bereit, bis zu 200 Millionen Euro in die angeschlagene italienische Fluggesellschaft Alitalia zu stecken. Die Lufthansa habe am Dienstag einen Brief an das Industrieministerium in Rom und die staatliche Eisenbahngesellschaft Ferrovie dello Stato (FS) geschrieben und ihre Bereitschaft erklärt, einen Anteil an Alitalia zu übernehmen, hieß es am Donnerstag.

mehr
Eurowings ist unter anderem betroffen.
Wirtschaft  »  Luftfahrt

Warnstreiks beim Lufthansa-Konzern enden um Mitternacht

Die kurzfristig ausgeweiteten Warnstreiks der Flugbegleiter haben am Sonntag bei vier Gesellschaften des Lufthansa-Konzerns deutschlandweit zu rund 100 Flugausfällen geführt. Vor allem in Berlin, Köln, München und Stuttgart bekamen die Fluggäste den Arbeitskampf zwischen der Kabinengewerkschaft UFO und der deutschen AUA-Mutter zu spüren. In Österreich fielen nur vereinzelt Flüge aus.

mehr
40 Passagiere wohnten dem testflug bei.
Chronik  »  Luftfahrt

In 19 Stunden nonstop von New York nach Sydney

Australiens Fluggesellschaft Qantas hat mit einer Boeing 787-9 mit insgesamt 19 Stunden und 16 Minuten den bisher längsten Passagierflug absolviert. Diese Zeit benötigte der Dreamliner für die 16.200 Kilometer zwischen New York und Sydney, wie Qantas am Sonntag twitterte. Die Maschine sei am Freitagabend an der Ostküste der USA gestartet und Sonntagfrüh in Sydney gelandet.

mehr
Über eine weitere Verlängerung der Verkaufsfrist wird noch entscheiden.
Wirtschaft  »  Luftfahrt

Alitalias Zukunft weiter ungewiss

Die bis zum Dienstagabend laufende Frist für die Rettung der Alitalia ist abgelaufen, ohne dass ein verbindliches Kaufangebot eingereicht wurde. Die staatliche Bahngesellschaft Ferrovie dello Stato (FS) und der italienische Infrastrukturkonzern Atlantia erklärten sich zwar zur Übernahme der Airline bereit, verlangen jedoch die Erfüllung einer Reihe von Bedingungen.

mehr
mehr laden