Mafia

Das "Ostergeschenk" für einen Mafioso auf Sizilien: Handschellen.
Chronik  »  Mafia

Osterfeier endet für Mafioso auf Sizilien mit Handschellen

Ein Ostermittagessen mit seiner Familie hat sich für einen prominenten Mafia-Boss auf Sizilien als fatal erwiesen. Giuseppe Calvaruso, ein kürzlich von Brasilien in die Heimat zurückgekehrter Mafioso, wurde von der Polizei festgenommen, während er mit seiner Familie unweit von Palermo Ostern feierte. Auch für weitere 3 Mafiosi klickten dabei die Handschellen, berichtete die Polizei.

mehr
Heute wird der Mafia-Opfer gedacht.
Badge Local
Chronik  »  Gedenktag

Gedenkfeier für Mafia-Opfer in Bozen

Am heutigen Sonntag, 21. März, wird der 26. nationale Tag des Gedenkens und des Einsatzes für die unschuldigen Opfer der Mafia begangen. In Bozen wird der Tag um 11 Uhr mit der Niederlegung von Blumen unter der Gedenktafel für die Richter Giovanni Falcone und Paolo Borsellino am Gerichtsplatz (Borsellino Falcone Platz) begangen.

mehr
Das Mafia-Netzwerk manipulierte städtische Ausschreibungen in Rom.
Politik  »  Italien

10 Jahre Haft für Ex-Boss der Mafia Capitale

Der ehemalige Chef des als „Mafia Capitale“ berüchtigten Verbrechernetzwerks, Massimo Carminati, ist zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht in der italienischen Hauptstadt Rom befand den 62-Jährigen am Dienstag für schuldig, durch Bestechung und Erpressung Millionen-Beträge für öffentliche Ausschreibungen kassiert zu haben. Seine rechte Hand, Salvatore Buzzi, wurde zu 12 Jahren und 10 Monaten verurteilt.

mehr
Die Präsenz von Clans sei auch in zahlreichen Regionen Norditaliens, vom Aostatal bis zu Trentino-Südtirol, und im Ausland stark.
Chronik  »  Organisiertes Verbrechen

Mafia profitiert von Pandemie

Die Coronavirus-Pandemie bietet dem organisierten Verbrechen in Italien eine „große Gelegenheit“, sich zu bereichern. Dank vereinfachter Prozeduren bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen und bei Lieferungen infolge der Pandemie wird es für mit der Mafia verstrickte Unternehmen einfacher, in die legale Wirtschaft einzudringen. Dies geht aus einem Bericht der Anti-Mafia-Behörde DIA hervor, der dem Parlament vorgelegt wurde.

mehr
Der zweite Teil des Mega-Prozesses hat am Mittwoch begonnen.
Politik  »  Mafia

Zweiter Teil von Mega-Prozess gegen 'Ndrangheta begonnen

Im süditalienischen Vibo Valentia in der Region Kalabrien hat am Mittwoch der zweite Teil eines großen Mafia-Prozesses begonnen. Angeklagt sind 91 Personen, die sich für ein Schnellverfahren entschieden haben. Den Beschuldigten werden unter anderem Mafia-Zugehörigkeit, Mord, illegaler Waffenbesitz und Drogenhandel vorgeworfen.

mehr
In den frühen Morgenstunden am Donnerstag startete eine große Anti-Mafia-Razzia in Catanzaro.
Politik  »  Mafia

Dutzende Festnahmen bei Razzia gegen Mafia-Clans in Italien

Bei einer großen Anti-Mafia-Razzia sind am Donnerstag in Italien Dutzende Personen festgenommen worden, darunter auch Lokalpolitiker und Unternehmer, denen Verstrickungen mit der öffentlichen Verwaltung vorgeworfen werden. Wie die Polizei mitteilte, richtete sich die Aktion der 370 Sicherheitskräfte gegen führende Clans der 'Ndrangheta, der Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien.

mehr
In heiklen Zeiten wie diesen floriert die Mafia, die Geld zum Investieren hat.
Chronik  »  Coronavirus

„Illegaler Sauerstoff“ – Italiens Mafia wittert Chancen in der Krise

Die Corona-Pandemie hat die italienische Wirtschaft in den Abgrund gestürzt, viele Firmen werden die Krise nicht überleben. Das organisierte Verbrechen reibt sich die Hände. „Das Geld der Mafia ist längst zum Sauerstoff der legalen Wirtschaft geworden“, warnte Nicola Gratteri, Staatsanwalt in Kalabrien, der Heimat der mächtigen Mafiaorganisation „Ndrangheta“, im Interview mit der Tageszeitung „La Stampa“ (Montagausgabe).

mehr
mehr laden