Oper

Starb im Alter von 77 Jahren: Stardirigent James Levine.
Kultur  »  USA

US-Star-Dirigent James Levine mit 77 Jahren gestorben

Eine große Musikkarriere, die unschön zu Ende ging: Auf diese knappe Formel lässt sich der Berufsweg von James Levine bringen. 2018 schied der Stardirigent nach 4 Jahrzehnten im Zuge von heftigen MeToo-Vorwürfen gegen ihn von der New Yorker Metropolitan Opera, worauf gegenseitige Schadenersatzprozesse folgten, die man 2019 außergerichtlich beilegte. Nun ist der US-Maestro, wie erst jetzt bekannt wurde, bereits am 9. März in Palm Springs im Alter von 77 Jahren gestorben.

mehr
Das Fenice strahlt auch in Coronazeiten in der Sonne.
Kultur  »  Musik

Vor 25 Jahren brannte Venedigs Opernhaus La Fenice ab

Donna Leon ließ Commissario Brunetti in der Oper von Venedig ermitteln. Touristen fotografierten sich stolz auf den Stufen von La Fenice, zumindest bis die Coronapandemie kam. Echte Venezianer fühlen sich ohnehin eng verbunden mit dem Theater und dessen bewegter Geschichte: überflutet, abgebrannt und immer wieder aufgestiegen zu neuem Glanz. Das letzte zerstörerische Feuer fegte vor 25 Jahren durch das weltberühmte Haus - es konnte der Faszination keinen Abbruch tun.

mehr
Das Mailänder Opernhaus La Scala (Archivbild).
Kultur  »  Italien

Mailänder Scala trotzt mit Operngala der Coronakrise

Die Mailänder Scala hat dem Corona-Lockdown getrotzt und mit einer Operngala mit Weltstars den Beginn der neuen Saison gefeiert. Einige der schönsten Stimmen der internationalen Opernszene - darunter die Mezzosopranistin Elina Garanca und die Tenöre Placido Domingo, Roberto Alagna und Vittorio Grigolo - interpretierten am Montag berühmte Opernarien, begleitet vom Orchester der Scala unter dem Dirigat von Musikdirektor Riccardo Chailly.

mehr
Die bisher letzte, glanzvolle Saisoneröffnung 2019.
Kultur  »  Oper

Scala verschiebt Saisonstart wegen Corona auf Februar

Nachdem die seit 2 Wochen geschlossene Scala auf ihre traditionsreiche Eröffnungspremiere am 7. Dezember verzichten musste, hat das Mailänder Operntheater unter der Intendanz des Österreichers Alexander Pereira den Beginn der neuen Saison vom 14. Dezember auf Februar verschoben. Dies wurde vom Aufsichtsrat der Scala am Mittwoch beschlossen. Das philharmonische Orchester des Theaters hat alle Konzerte auf dem Programm abgesagt.

mehr
Die Vereinigten Bühnen Bozen (VBB) und die Bürgerkapelle Gries müssen die Uraufführung der Oper „Blasmusikpop“ coronabedingt verschieben.
Badge Local
Kultur  »  VBB

Uraufführung der Oper „Blasmusikpop“ verschoben

Die Vereinigten Bühnen Bozen (VBB) und die Bürgerkapelle Gries müssen die Uraufführung der Oper „Blasmusikpop“ von Thomas Doss nach dem Roman von Vea Kaiser, die sie anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums der Bürgerkapelle Gries in Koproduktion am 1. Jänner 2021 auf die Bühne des Stadttheaters bringen wollten, coronabedingt für die Saison 2020/21 absagen und auf die Saison 2021/22 verschieben.

mehr
Scala-Intendant Dominique Meyer ist überzeugt: "Theater brauchen das Publikum".
Kultur  »  Coronavirus

Scala-Intendant Meyer macht Druck für mehr Zuschauer

Scala-Intendant Dominique Meyer macht auf die italienische Regierung Druck, um eine Auflockerung der Anti-Coronavirus-Auflagen und eine größere Zuschaueranzahl in den Theatern zu erreichen. „Wir brauchen unser Publikum und hoffen, dass uns die Politik bald die Möglichkeit gibt, mehr Zuschauer zuzulassen“, sagte Meyer am Montagabend beim ersten Konzert in der Scala mit zahlendem Publikum.

mehr
Der Neustart an der Wiener Staatsoper mit Puccinis „Madama Butterfly“ ist geglückt.
Kultur  »  Oper

Umjubelter Neustart an der Wiener Staatsoper mit Madama Butterfly

Der Startschuss ist geglückt: Mit Giacomo Puccinis „Madama Butterfly“ in der 2005 entstandenen Inszenierung von Anthony Minghella hat die Wiener Staatsoper am Montagabend nicht nur die neue Saison eingeläutet, sondern auch die Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach der Coronasperre im Frühjahr und den Beginn der Direktion von Bogdan Roscic - und das alles, obwohl niemand auf den Neo-Chef hörte.

mehr
Begleitet wurden die Sänger vom Symphonieorchester der römischen Oper.
Kultur  »  Oper

Netrebko und Eyvazov begeistern in Rom

Mit tosendem Beifall und Bravorufen ist der Auftritt der Starsopranistin Anna Netrebko und ihres Ehemannes Yusif Eyvazov am Donnerstagabend auf dem Gelände des Circus Maximus in Rom zu Ende gegangen. Das Paar sang ein Repertoire von Arien von Verdi, Puccini, Mascagni, Francesco Cilea und Antonin Dvorak. Eine Replik der Aufführung ist am Sonntag geplant.

mehr
Riccardo Muti engagiert sich für den Nachwuchs.
Kultur  »  Oper

Muti dirigiert wieder die Italian Opera Academy

Riccardo Muti stellt sich verstärkt in den Dienst für den Nachwuchs und dirigiert wieder die „Italian Opera Academy“. Damit gibt er jungen Künstlern die Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit großen Werken italienischer Komponisten. Bis zum 31. Juli widmet sich Muti in Ravenna mit angehenden Dirigenten, Sängern und Korrepetitoren den Opern von Pietro Mascagni.

mehr
"Ich hoffe nur, dass es bald vorbei ist".
Kultur  »  Coronavirus

Opernstar Anna Netrebko will nicht über Corona-Zwangspause sprechen

Für Opernstar Anna Netrebko war die Corona-bedingte Auszeit von der Bühne, wie für „alle meine Kollegen“, sehr schwierig. „Ich habe alle Interviews abgelehnt und wollte überhaupt nicht über dieses Thema sprechen“, sagte die Sopranistin vor ihrem Auftritt in Dresden am Freitagabend. Sie verwies auf viele Sänger und Musiker ohne Arbeit, in äußerst schlechter finanzieller Situation.

mehr
4 Konzertabende mit Anna Netrebko in der Semperoper.
Kultur  »  Neustart

Dresdner Semperoper öffnet am 19. Juni mit Anna Netrebko

Mit prominenten Gästen nimmt die Sächsische Staatsoper Dresden nach gut 3-monatiger Corona-Zwangspause am 19. Juni den Spielbetrieb wieder auf. Die austro-russische Sopranistin Anna Netrebko und ihr Mann Yusif Eyvazov sind an insgesamt 4 aufeinanderfolgenden Abenden in einer konzertanten Präsentation von Verdis Oper „Don Carlo“ zu erleben, wie die Semperoper am Freitag mitteilte.

mehr
mehr laden