Philippinen

Sachschäden sind enorm.
Chronik  »  Sturm

„Goni“ fordert auf Philippinen mindestens 16 Menschenleben

Taifun „Goni“ hat auf den Philippinen weitere Menschenleben gefordert. Die Zahl der Toten sei von 10 auf 16 gestiegen, teilte die nationale Katastrophenbehörde in der Nacht auf Montag mit. Starke Winde und Regenfälle hätten Überschwemmungen und Schlammlawinen in den Provinzen Albay und Cantanduanes südlich der Hauptinsel Luzon ausgelöst.

mehr
Bei 2 Explosionen im Süden der Philippinen sind am Montag mindestens 9 Menschen getötet und 16 weitere verletzt worden.
Politik  »  Terrorismus

Philippinen: Mehrere Tote bei 2 Explosionen

Bei 2 Explosionen im Süden der Philippinen sind am Montag mindestens 9 Menschen getötet und 16 weitere verletzt worden. Bei den Opfern handle es sich um 5 Soldaten und 4 Zivilisten, teilte das Militär in dem südostasiatischen Land mit. Zunächst war nach Angaben des Roten Kreuzes ein neben einem Militärfahrzeug geparktes Motorrad, an dem Sprengstoff befestigt war, in die Luft gegangen.

mehr
Der Pazifische Feuerring zählt zur geologisch aktivsten Zone der Welt.
Chronik  »  Naturkatastrophe

Starkes Erdbeben erschüttert Zentralphilippinen

Ein schweres Erdbeben hat am Dienstagmorgen die philippinische Insel Masbate erschüttert. Das Beben der Stärke 6,6 ereignete sich gegen 8.03 Uhr Ortszeit (2.03 Uhr MESZ) in der gleichnamigen Provinz rund 430 Kilometer südlich von Manila, wie aus der Webseite des staatlichen seismologischen Instituts Phivolcs hervorging. Das Zentrum des Bebens lag demnach rund 5 Kilometer südöstlich des Ortes Cataingan in rund 21 Kilometern Tiefe.

mehr
Der Tropensturm wütete im Osten des Landes.
Chronik  »  Sturm

Taifun auf Philippinen fordert mindestens fünf Tote

Taifun „Vongfong“ hat auf den Philippinen mindestens fünf Tote gefordert und mehr als 91.000 Menschen aus ihren Häusern vertrieben. Das teilten die zuständigen Behörden am Samstag mit. Seit Donnerstag habe der Tropensturm dem Osten des Landes zerstörerische Winde und heftige Regenfälle gebracht, außerdem habe er Erdrutsche ausgelöst, Häuser verwüstet und Stromausfälle verursacht.

mehr
Vulkanasche gibt es mehr als genug rund um den Berg Taal.
Chronik  »  Kreativität

Philippinos produzieren aus Vulkanasche Ziegelsteine

Nach einem Vulkanausbruch auf den Philippinen zeigen sich die Menschen dort erfinderisch: Die Asche des vor knapp einer Woche ausgebrochenen Vulkans Taal wird nun mit Sand, Zement und Plastikmüll vermischt und zu Ziegelsteinen für Bauprojekte verarbeitet. „In Zeiten wie diesen zeigt sich unsere Kreativität“, sagte der Bürgermeister der Stadt Binan, Arman Dimaguila.

mehr
Menschen fliehen vor drohendem Ausbruch des Vulkans Taal.
Chronik  »  Vulkanausbruch

Flucht vor Vulkan auf den Philippinen - 2 Tote

Ein gefährlicher Vulkan auf den Philippinen treibt weiter die Bewohner der dicht besiedelten Gegend in die Flucht. 2 Menschen starben. Für den Vulkan Taal südlich von Manila galt auch am Mittwoch noch die Gefahrenstufe 4 von 5 - wie schon seit Sonntag. Noch immer könnte innerhalb von Stunden oder Tagen ein gefährlicher, explosiver Ausbruch kommen.

mehr
Zerstörte Gebäude in der Stadt Padada.
Chronik  »  Erdbeben

Erdbebenserie erschüttert philippinische Insel Mindanao

Bei einer Erdbebenserie auf der philippinischen Insel Mindanao sind am Sonntag mindestens 4 Menschen ums Leben gekommen. Das heftigste Beben hatte nach Messung der US-Erdbebenwarte USGS die Stärke 6,8 und ereignete sich gegen 14.11 Uhr Ortszeit (7.11 Uhr MEZ) in der Davao-Region. Das Zentrum des Bebens lag demnach rund 6 Kilometer südlich des Ortes Magsaysay in gut 20 Kilometern Tiefe.

mehr
Wirbelsturm "Kammuri" zog eine Spur der Verwüstung.
Chronik  »  Sturm

11 Tote nach Taifun auf den Philippinen

Nach dem Durchzug des tropischen Wirbelsturms „Kammuri“ auf den Philippinen ist die Zahl der Toten auf mindestens 11 gestiegen. Fast eine halbe Million Menschen, die meisten davon im Osten des Inselstaats, haben vorübergehend ihr Zuhause verloren, wie Polizei- und Katastrophenschutzbehörden des südostasiatischen Landes am Mittwoch berichteten.

mehr
Verheerende Szenen auf den Philippinen.
Chronik  »  Sturm

Taifun Kammuri fordert mehrere Tote auf den Philippinen

Durch den Taifun „Kammuri“ sind auf den Philippinen mehrere Menschen ums Leben gekommen. Auf der Insel Mindoro wurde ein Mann laut der örtlichen Polizei von einem Baum erschlagen, ein anderer von einem umherfliegenden Stück Holz. Bereits vor Ankunft des Sturms war am Montag laut Polizei ein 33-jähriger Mann durch einen Stromschlag gestorben, als er versuchte, sein Dach zu sichern.

mehr
mehr laden