Pustertal

Der Gsieser Tal Lauf lockt jährlich tausende Langläufer an.
Badge Local
Kultur  »  Pustertal

Das Gsieser Tal im TV

Mit dem Gsieser Tal Lauf hat Mitte Februar der größte Volkslanglauf Südtirols stattgefunden. Das Rennen wurde teils live auf RaiSport übertragen. Am Sonntag, 1. März, steht eine weitere Ausstrahlung auf dem Programm.

mehr
Rechtzeitig zur Biathlon-WM in Antholz soll die Pustertaler Bahn ab dem 12. Februar wieder regulär von Franzensfeste bis Lienz fahren.
Badge Local
Chronik  »  Bahnverkehr

Pusterer Züge treten langen Heimweg an

Die Züge der Pustertaler Bahn, die seit dem Schneechaos von November in Innichen „festsaßen“, haben am heutigen Freitag „endlich den Heimweg angetreten, der aber ziemlich lange ausfällt“, wie der Präsident der Südtiroler Transportstrukturen AG (STA), Martin Außerdorfer, auf Facebook berichtet.

mehr
An den Hängen bei Mühlwald lösen sich immer wieder Gleitschneelawinen.
Badge Local
Chronik  »  Schneechaos

Mühlwald kehrt langsam zur Normalität zurück

Nach den heftigen Schnee- und Regenfällen der vergangenen Wochen mit verschiedensten Schäden kehrt in Südtirol allmählich wieder die Normalität zurück, auch in Mühlwald. Allerdings besteht noch immer die Gefahr von Gleitschneelawinen. Und ein Hof ist noch immer ohne Strom, wie Feuerwehrkommandant Hartmann Oberlechner berichtet.

mehr
Die Personen mussten aus diesem Zug evakuiert werden.
Badge Video
Badge Local
Chronik  »  Pustertal

Zug wegen Mure ausgebremst und entgleist: Personen evakuiert

Auf die Pustertaler Bahnlinie ist am Montag zwischen Kiens und Mühlbach eine Mure abgegangen. Ein Zug, der von Franzensfeste in Richtung Bruneck unterwegs war, ist entgleist, die 3 Zugbegleiter und ein Insasse mussten laut dem Kommandanten der FFW Mühlbach, Erich Winkler, evakuiert werden. Es gibt keine Verletzten. Die Bahnlinie ins Pustertal ist für die nächsten Stunden gesperrt.

mehr
Das Stromnetz kann nun SChritt für SChritt hochgefahren werden.
Badge Local
Chronik  »  Pustertal

Der Strom ist da!

Aufatmen im Pustertal: Die Hauptstromleitung des staatlichen Energieversorgers Terna ist wieder frei. Stadtwerke und Edyna bekommen wieder Strom. Das Netz wird nun Schritt für Schritt hochgefahren.

mehr
mehr laden