Schweiz

Die Autobranche wurde ziemlich schwer getroffen.
Wirtschaft  »  Volkswirtschaft

Europäischer Automarkt erholt sich wohl erst in 10 Jahren

Laut einem Schweizer Experten dürfte die Erholung des europäischen Automarktes ganze 10 Jahre dauern. „Unser Gefühl ist, dass die Markenhändler diese Woche nicht gerade überrannt worden sind“, sagte Christoph Wolnik vom Verband Auto-Schweiz, der die Generalimporteure und Markenhändler repräsentiert. Die Schweizer Autohändler haben ihre Showrooms seit einer Woche wieder offen.

mehr
Zweisprachige Kinder konnten sich durch ihre Gesten besser ausdrücken. (Symbolbild)
Chronik  »  Studie

Zweisprachige Kinder gestikulieren anders

Zweisprachige Kinder kommunizieren anders als einsprachige. Sie bereinigen Missverständnisse häufiger und können besser auf ihre Gesprächspartner eingehen. Forschende der Universität Zürich haben nun auch Unterschiede bei der Gestik zwischen ein- und zweisprachigen Vorschulkindern festgestellt.

mehr
Deutschland ist der wichtigste Abnehmer für Schweizer Käse, vor Italien und Frankreich.
Wirtschaft  »  Schweiz

Käseexporte sind 2019 gestiegen

Die Exporte von Schweizer Käse haben im vergangenen Jahr sowohl mengen- als auch wertmäßig zugenommen. Da die Importe gleichzeitig etwas weniger stark stiegen, schloss die Handelsbilanz mit 233,5 Millionen Franken (218,4 Millionen Euro) um 5,7 Prozent höher ab als im Vorjahr.

mehr
Trump droht mit weiteren Zöllen.
Wirtschaft  »  Weltwirtschaftsforum

Trump droht EU nach Einigung mit China

Die USA nehmen nach der Teileinigung im Handelsstreit mit China nun verstärkt Europa ins Visier. Beim Weltwirtschaftsforum im Schweizer Skiort Davos drohte US-Präsident Donald Trump der Europäischen Union mit höheren Zöllen auf Autos - konkret 25 Prozent. Davon wäre Deutschland mit führenden Anbietern wie Daimler, BMW und Volkswagen besonders stark betroffen.

mehr
Bei dem viertägigen Treffen in Davos werden 3000 Teilnehmer erwartet.
Politik  »  Int. Beziehungen

Weltwirtschaftsforum beginnt in Davos

In Davos beginnt am Dienstag die 50. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF). Die Auftaktrede hält US-Präsident Donald Trump. Bereits zuvor will sich die Aktivistin Greta Thunberg in einer Diskussionsrunde zum Klimawandel äußern. Am Nachmittag nimmt die 17-jährige Schwedin an einer weiteren Debatte teil.

mehr
Das Weltwirtschaftsforum findet einmal jährlich in Davos statt.
Wirtschaft  »  Armut

Schere zwischen Arm und Reich geht auseinander

Der Unterschied zwischen Arm und Reich in der Welt ist laut der Hilfsorganisation Oxfam weiterhin dramatisch hoch, die Schere geht weiter auseinander. Auch die Vermögenskonzentration habe an der Spitze im vergangenen Jahr weiter zugenommen, betonte die Organisation bei der Vorstellung ihres Ungleichheitsberichts kurz vor Beginn der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos.

mehr
Nur ein einstimmiges Ergebnis hätte etwas geändert.
Wirtschaft  »  Handelskrieg

WTO gibt grünes Licht für US-Strafzölle gegen EU-Staaten

Den neuen milliardenschweren Strafzölle der USA auf EU-Produkte steht nichts im Wege: Die Mitgliedsländer der WTO haben am Montag in Genf grünes Licht gegeben. Der Antrag hätte nur einstimmig abgelehnt werden können, also mit der Stimme der USA, insofern stand die Annahme von vornherein fest. Die EU-Kommission will dennoch versuchen, die Sonderabgaben durch Gespräche mit den USA noch abzuwenden.

mehr
mehr laden