Sturm

Seit Donnerstag erlebt die Region beispiellose Regenfälle (Symbolbild).
Chronik  »  Regenfälle

Heftige Unwetter in Brasilien – 11 Tote

Mindestens 11 Menschen sind bei schweren Unwettern im Südosten Brasiliens ums Leben gekommen. Sie starben bei Erdrutschen oder wurden unter den Trümmern ihrer zerstörten Häuser begraben, wie die Feuerwehr am Samstag mitteilte. 16 weitere Menschen würden nach den tagelangen Regenfällen im Teilstaat Minas Gerais vermisst.

mehr
Es wurden Rekordwellen von knapp 8 Metern gemessen.
Chronik  »  Unwetter

2 Tote und Rekordwellen: Sturmtief „Gloria“ wütet in Spanien

Schnee und Unwetter haben im Osten Spaniens Stromausfälle, Zugverspätungen und Rekordwellen ausgelöst. Besonders betroffen von Sturmtief „Gloria“ waren die Region rund um die Küstenstadt Valencia und die Balearen mit der Urlaubsinsel Mallorca. In der Gemeinde Gandia nahe Valencia sei ein 54-jähriger Obdachloser in der Nacht offenbar erfroren, berichteten spanische Medien.

mehr
Im Südwesten Frankreichs wurde vor Überflutung gewarnt.
Chronik  »  Wetter

Starke Windböen in Frankreich – Hunderttausende ohne Strom

Heftige Sturmböen sind über den Südwesten Frankreichs und die Mittelmeerinsel Korsika hinweggezogen. Der Wind erreichte eine Geschwindigkeit von bis zu 142 Kilometern pro Stunde, teilte der französische Wetterdienst Meteo-France auf Twitter mit. Freitagfrüh hatten rund 220.000 Haushalte im Südwesten keinen Strom, teilte der Netzbetreiber Enedis mit.

mehr
Wirbelsturm "Kammuri" zog eine Spur der Verwüstung.
Chronik  »  Sturm

11 Tote nach Taifun auf den Philippinen

Nach dem Durchzug des tropischen Wirbelsturms „Kammuri“ auf den Philippinen ist die Zahl der Toten auf mindestens 11 gestiegen. Fast eine halbe Million Menschen, die meisten davon im Osten des Inselstaats, haben vorübergehend ihr Zuhause verloren, wie Polizei- und Katastrophenschutzbehörden des südostasiatischen Landes am Mittwoch berichteten.

mehr
Verheerende Szenen auf den Philippinen.
Chronik  »  Sturm

Taifun Kammuri fordert mehrere Tote auf den Philippinen

Durch den Taifun „Kammuri“ sind auf den Philippinen mehrere Menschen ums Leben gekommen. Auf der Insel Mindoro wurde ein Mann laut der örtlichen Polizei von einem Baum erschlagen, ein anderer von einem umherfliegenden Stück Holz. Bereits vor Ankunft des Sturms war am Montag laut Polizei ein 33-jähriger Mann durch einen Stromschlag gestorben, als er versuchte, sein Dach zu sichern.

mehr
mehr laden