Tötung

Die Polizei hat die Erhebungen aufgenommen.
Chronik  »  Festnahme

Slowakische Eltern vergraben totes Kleinkind im Garten

Die slowakische Polizei hat am Freitag die Leiche eines im Alter von acht Monaten verschwundenen Mädchens gefunden - im Garten hinter dem Haus der Eltern in der Kleinstadt Nove Zamky. Wie der Fernsehsender TV Joj und die Nachrichtenagentur Sita am Abend berichteten, wurden die Eltern nach dem Leichenfund festgenommen. Zugleich leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen Tötungsverdachts ein.

mehr
Eine 25-jährige Erzieherin in einem Kindergarten im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen wird verdächtigt, ein dreijähriges Mädchen getötet zu haben.
Chronik  »  Ermittlung

Deutsche Kindergärtnerin nach Tod von Mädchen verdächtig

Eine 25-jährige Erzieherin in einem Kindergarten im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen wird verdächtigt, ein dreijähriges Mädchen getötet zu haben. Das Kind war im April aus dem Kindergarten in Viersen, in dem die Verdächtige gearbeitet hatte, mit Atemstillstand in eine Klinik eingeliefert worden und später gestorben. Rechtsmediziner fanden Spuren, die auf Gewalteinwirkung hindeuteten.

mehr
Die Polizei machte einen grausigen Fund.
Chronik  »  Verbechen

Mindestens 25 Leichen in Massengrab in Mexiko entdeckt

Im Westen von Mexiko hat die Polizei mindestens 25 Leichen in einem Massengrab entdeckt. Die Toten seien auf dem Gelände einer Farm in der Ortschaft El Salto im Bundesstaat Jalisco verscharrt gewesen, teilte die örtliche Staatsanwaltschaft in der Nacht auf Sonntag (Ortszeit) mit. Zudem entdeckten die Beamten 5 Säcke mit vermutlich weiteren menschlichen Überresten.

mehr
18 Getötete sowie der tote Amokläufer waren am Montag bestätigt.
Chronik  »  Tötung

Blutbad in Kanada forderte wohl mehr als 19 Tote

Nach der schlimmsten Gewalttat in der Geschichte Kanadas mit 19 Toten geht die Spurensuche in der ländlichen Provinz Nova Scotia an der Atlantikküste weiter. Dabei könne sich die offizielle Opferzahl des mutmaßlichen Amoklaufs eines 51-jährigen Tatverdächtigen noch erhöhen, hieß es am Montag (Ortszeit) von der Polizei.

mehr
Die Journalistin wurde im Oktober 2017 ermordet.
Politik  »  Malta

Mord an Journalistin: Ministerin zurückgetreten

Knapp eine Woche nach ihrer Vereidigung ist eine Ministerin in Malta wegen der Kontakte ihres Mannes zu einem der mutmaßlichen Drahtzieher des Mords an der Enthüllungsjournalistin Daphne Caruana Galizia zurückgetreten. Sie habe sich zu dem Schritt entschlossen, obwohl sie mit der Affäre nichts zu tun habe, erklärte Justyne Caruana, Ministerin für die Insel Gozo, am Montag.

mehr
Insgesamt drei Menschen kamen ums Leben.
Chronik  »  Tötung

Bluttat bei Aachen war Doppelmord sowie Suizid

Im Fall der drei in einem Haus bei Düren nahe Aachen aufgefundenen Toten geht die Staatsanwaltschaft von einem Doppelmord mit anschließendem Suizid aus. Offenbar sei es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei im dem Haus lebenden Eheleuten gekommen, berichtete am Sonntag die Aachener Oberstaatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts.

mehr
Der Kronzeuge muss 15 Jahre hinter Gitter.
Politik  »  Prozess

Kronzeuge im Mordfall Kuciak zu 15 Jahren Haft verurteilt

Im Fall des Mordes an dem slowakischen Journalisten Jan Kuciak und dessen Lebensgefährtin gibt es ein erstes Urteil. Ein Kronzeuge habe eine Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft unterzeichnet und sei zu 15 Jahren Haft verurteilt worden, berichtete die Agentur TASR am Montag. Dem Mann wird zur Last gelegt, den Mordauftrag gegen Bezahlung an die mutmaßlichen Auftragskiller vermittelt zu haben.

mehr
Der Jounalist Jamal Khashoggi wurde 2018 ermordet.
Politik  »  Tötung

Fünf Personen wegen Khashoggi-Mord zum Tode verurteilt

Im Fall des ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi hat die Justiz in Saudi-Arabien fünf Todesurteile verhängt - und das direkte Umfeld von Kronprinz Mohammed bin Salman für entlastet erklärt. „Das Gericht hat Todesurteile gegen fünf Männer verhängt, die direkt an dem Mord beteiligt waren“, erklärte die Staatsanwaltschaft in Riad am Montag.

mehr
Der Schütze hatte im Wartezimmer wahllos aus nächster Nähe  auf Patienten geschossen.
Chronik  »  Amoklauf

Nun 7 Tote nach Schüssen in tschechischer Klinik

Nach den Schüssen in der Universitätsklinik im tschechischen Ostrava ist die Zahl der Opfer des Gewalttäters auf 7 gestiegen. Eine Frau, die einen Kopfschuss erlitten hatte, erlag am Donnerstag ihren Verletzungen, wie eine Krankenhaussprecherin im tschechischen Fernsehen CT sagte. 2 leichter Verletzte sind inzwischen außer Lebensgefahr.

mehr
mehr laden