Taliban

Es gehe um die „Solidarität mit dem afghanischen Volk“, so Guterres.
Politik  »  Afghanistan

UNO-Generalsekretär Guterres für Dialog mit Taliban

UNO-Generalsekretär Antonio Guterres hat sich für Gespräche mit den radikalislamischen Taliban nach ihrer Machtübernahme in Afghanistan ausgesprochen. „Wir müssen einen Dialog mit den Taliban führen, in dem wir unsere Grundsätze auf direktem Wege bekräftigen“, sagte Guterres im Interview mit AFP. Es gehe dabei um die „Solidarität mit dem afghanischen Volk“. Auf alle Fälle müsse ein wirtschaftlicher Kollaps Afghanistans verhindert werden.

mehr
Taliban-Kämpfer auf einem Markt in Kabul am 9. September 2021.
Politik  »  Afghanistan

Die Politik der Taliban: Ein Überblick

Seit ihrer Machtübernahme in Afghanistan geben sich die Taliban betont moderat. Doch spätestens seit der Vorstellung ihrer Interimsregierung in dieser Woche gibt es erhebliche Zweifel, ob die Islamisten zur Achtung grundlegender Menschenrechte bereit sind. Anstelle des versprochenen „inklusiven“ Kabinetts hat Afghanistan eine Regierung, die ausschließlich aus Männern mit langjähriger Taliban-Karriere besteht. Die konkrete Politik der Taliban bleibt vage. Ein Überblick.

mehr
Taliban-Sprecher  Zabihullah Mujahid verkündet die Einigung auf eine Regierung.
Chronik  »  Afghanistan

Taliban stellen erste Regierungsmitglieder vor

Die Taliban haben Mullah Hassan Akhund zum amtierenden Chef der neuen Regierung in Afghanistan ernannt. Das teilte Taliban-Sprecher Zabihullah Mujahid am Dienstag in Kabul mit und wies darauf hin, dass alle Posten in der Regierung zunächst kommissarisch vergeben wurden. Akhund war enger Weggefährte von Mullah Omar, einer der Gründer der Taliban und Staatsoberhaupt während der ersten Taliban-Herrschaft von 1996 bis 2001.

mehr
Taliban-Sprecher Zabihullah Mujahid.
Politik  »  Afghanistan

Taliban wollen bald neue Regierung vorstellen

Mit der Provinz Panjshir haben die militant-islamistischen Taliban die letzte Bastion ihrer Gegner in Afghanistan erobert. Panjshir stünde unter vollständiger Kontrolle der Islamisten, erklärte der Taliban-Sprecher Zabihullah Mujahid am Montag in Kabul. Videos und Bilder in sozialen Medien zeigten Taliban-Kämpfer etwa im Gouverneurssitz der Provinzhauptstadt Basarak. Auch ein Bewohner des Tals bestätigte der dpa, dass Taliban Kontrollposten in seinem Ort aufgestellt hätten.

mehr
Angaben zufolge sollen die Taliban Verluste durch die Widerstandskämpfer erlitten haben.
Politik  »  Afghanistan

Widerstandskämpfer in Afghanistan fügen Taliban Verluste zu

Widerstandskämpfer im afghanischen Pandschir-Tal haben den militant-islamistischen Taliban eigenen Angaben zufolge schwere Verluste zugefügt. Etwa 1000 Islamisten seien in der einzigen Provinz, die bisher noch nicht von den Taliban kontrolliert wird, nach der Blockade einer Fluchtroute eingeschlossen worden, schrieb der Sprecher der Nationalen Widerstandsfront, Fahim Daschti, am Sonntag im Netz.

mehr
Tausende Menschen harren am Flughafen in Kabul aus.
Politik  »  Afghanistan

Weiter Menschenmassen am Flughafen Kabul

Rund um den Flughafen Kabul harren weiter Tausende Menschen aus, in der Hoffnung auf einen Evakuierungsflug ins Ausland. So zeigen am Mittwoch in sozialen Medien geteilte Videos Hunderte Afghanen, die teils bis zu den Hüften in einem Wassergraben vor einer Wand zum Flughafengelände stehen und warten. Ein Mann, der den Wassergraben hochgeklettert ist, wird von 2 Soldaten zurückgedrängt.

mehr
Tausende Menschen sind auf der Flucht vor den Taliban.
Badge Local
Chronik  »  Flüchtlinge

Katholisches Forum: „Augen vor dem Leid in Afghanistan nicht verschließen“

In einer gemeinsamen Stellungnahme rufen die „Consulta delle aggregazioni laicali“ und das Katholische Forum der Diözese Bozen-Brixen dazu auf, die Augen vor dem Leid in Afghanistan nicht zu verschließen. Katholisches Forum und „Consulta“ unterstützen die Forderung nach Öffnung humanitärer Korridore und freuen sich, dass das Land Südtirol bereits die ersten Flüchtlinge aufgenommen hat.

mehr
UNO-Hochkommissarin Bachelet stellte alarmierende Berichte aus Afghanistan vor.
Politik  »  Taliban

UNO berichtet: Massenhinrichtungen in Afghanistan

Nach der Machtübernahme der militant-islamistischen Taliban in Afghanistan werden schwere Verletzungen von Menschenrechten aus dem Krisenstaat gemeldet. Darüber berichtete am Dienstag in Genf die UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, bei einer Sondersitzung des UNO-Menschenrechtsrats zur Lage in Afghanistan. Nach diesen Berichten gab es etwa Massenhinrichtungen von Zivilisten und ehemaligen Angehörigen der afghanischen Sicherheitskräfte.

mehr
mehr laden