Tierquälerei

Die Gefühle von Wirbeltieren sollen in Großbritannien nun auch gesetzesrelevant werden.
Politik  »  Justiz

Großbritannien erkennt Gefühle bei Wirbeltieren gesetzlich an

Wirbeltiere haben Gefühle – das will Großbritannien gesetzlich verankern. Empfindungsvermögen gelte für Wirbeltiere, „alle, die ein Rückenmark haben“, sagte Umweltminister George Eustice der Zeitung „Sunday Telegraph“. Das Gesetz soll an diesem Dienstag von Queen Elizabeth II. in ihrer traditionellen Regierungserklärung angekündigt werden.

mehr
Die beiden Farmbesitzer verfütterten die Hundewelpen an ihre Schlangen.
Chronik  »  Mexiko

Farmbesitzer verfüttern Hundewelpen an Schlangen

Sie taten so, als wollten sie die obdachlosen Hundewelpen adoptieren. Tatsächlich verfütterten Kevin Peralta de la Torre und seine Partnerin Aleh Ortlsaias die Jungtiere wohl an ihre Schlangen. Mehrere Nutzer in den sozialen Medien erhoben entsprechende Anschuldigungen gegen die Schlangenfarm-Besitzer aus Mexiko, wie unter anderem das Schweizer Newsportal „20 Minuten“ am Montag berichtete.

mehr
Auf dem Video ist zu sehen, wie der junge Mann einen Wombat mit einem Stein bewirft.
Badge Video
Chronik  »  Tierquälerei

Australien: Mann tötet Wombat durch Steinwürfe

Neuer Fall von Tierquälerei in Australien: Ein Mann hat nachts einen Wombat zu Tode gesteinigt. Nach Angaben der Polizei des Bundesstaats South Australia vom Donnerstag handelt es sich bei dem Täter um einen Polizisten. Der Vorfall werde nun intern untersucht, sagte ein Vertreter der Polizei nach Angaben des Senders ABC.

mehr
mehr laden