Todesstrafe

Trump bezeichnet sich als „Lebensschützer“ und spricht sich für die Todesstrafe aus.
Politik  »  USA

„Lebensschützer“ Trump unterstützt Todesstrafe

US-Präsident Donald Trump hat sich laut Kathpress in einem Interview mit dem katholischen Sender EWTN als „Lebensschützer“ bezeichnet. „Ich bin für das Leben, die Demokraten nicht“, sagte Trump. Der Präsident hält seinem Herausforderer Joe Biden vor, er werde im Weißen Haus eine Abtreibungsagenda verfolgen. Gleichzeitig bekräftigte Trump seine Unterstützung für die Todesstrafe.

mehr
Nicholas Sutton wählte als Mittel für seine Hinrichtung den elektrischen Stuhl.
Chronik  »  Todesstrafe

58-Jähriger hingerichtet

Im US-Bundesstaat Tennessee ist ein vierfacher Mörder hingerichtet worden. Die Hinrichtung des 58-jährigen Nicholas Sutton erfolgte am Donnerstag nach vergeblichen Versuchen seiner Anwälte bis hin zum Obersten Gerichtshof, die Vollstreckung der Todesstrafe zu verhindern.

mehr
Im vergangenen Jahr wurden in den USA 22 Menschen hingerichtet.
Chronik  »  Todesstrafe

Erste Vollstreckung eines Todesurteils in diesem Jahr

Im US-Bundesstaat Texas ist ein 64-Jähriger 15 Jahre nach der Ermordung seiner Ehefrau hingerichtet worden. Joe Gardner starb am Mittwoch durch eine tödliche Spritze. Er war 2006 zum Tode verurteilt worden, weil er seine fünfte Ehefrau getötet hatte, die ihn nach zahlreichen Fällen häuslicher Gewalt verlassen und die Scheidung eingereicht hatte.

mehr
Australierin wurde vor fast fünf Jahren festgenommen.
Chronik  »  Drogen

Todesurteil gegen Australierin in Malaysia aufgehoben

Das Oberste Gericht in Malaysia hat ein Todesurteil gegen eine wegen Drogenhandels verurteilte Australierin aufgehoben. Das Bundesgericht in der Verwaltungshauptstadt Putrajaya sprach die 55-jährige Maria Elvira Pinto Exposto am Dienstag in letzter Instanz frei und ließ die Großmutter und vierfache Mutter umgehend frei.

mehr
Ray Cromatie sei am späten Mittwochabend in einem Gefängnis südlich von Atlanta eine tödliche Injektion verabreicht worden.
Chronik  »  Todesstrafe

Georgia richtet verurteilten Mörder hin

Trotz Zweifeln an seiner Schuld ist im US-Staat Georgia Medienberichten zufolge ein verurteilter Mörder hingerichtet worden. Dem 52-jährigen Ray Cromatie sei am späten Mittwochabend in einem Gefängnis südlich von Atlanta eine tödliche Injektion verabreicht worden, berichtete eine örtliche Zeitung.

mehr
mehr laden