Tote

Mindestens 32 Menschen kamen bei dem schweren Zugunglück ums Leben.
Chronik  »  Zugunglück

Mindestens 32 Tote bei Zusammenstoß zweier Züge in Ägypten

Beim Zusammenstoß zweier Züge sind in Ägypten mindestens 32 Menschen ums Leben gekommen. Das ägyptische Gesundheitsministerium meldete am Freitag zudem 84 Verletzte. Die Opfer seien in Krankenhäuser gebracht worden. Die beiden Züge stießen demnach in dem Ort Tahta südlich der Stadt Assiut zusammen. Der Ort liegt rund 375 Kilometer südlich der Hauptstadt Kairo.

mehr
Wieder muss ein Opfer der Militärdiktatur beigesetzt werden.
Politik  »  Demonstrationen

Mindestens 33 Tote bei Protesten in Myanmar am Wochenende

Zehntausende Menschen haben in Myanmar Augenzeugen zufolge auch am Wochenende gegen den Militärputsch in dem südostasiatischen Land vom Februar protestiert. Mindestens 33 Personen wurden Medien und Teilnehmern zufolge zwischen Freitagabend und Sonntag getötet, als das Militär und die Polizei in verschiedenen Städten gegen die Demonstranten vorgingen. Amnesty International (AI) verurteilte die zunehmenden Repressionsmaßnahmen gegen Journalisten scharf.

mehr
Rettungskräfte hatten laut Medienberichten zum Teil Probleme, sich durch die Trümmer zu den Eingeschlossenen durchzukämpfen. (Symbolbild)
Chronik  »  USA

6 Tote und 65 Verletzte bei Massencrash in Texas – 130 Fahrzeuge involviert

Nach einer Massenkarambolage mit mehr als 130 Fahrzeugen auf einer Autobahn im US-Bundesstaat Texas ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens sechs angestiegen. Rund 65 Menschen seien in nahen Krankenhäusern behandelt worden, sagte ein Sprecher des örtlichen Rettungsdienstes MedStar am Donnerstagnachmittag (Ortszeit). Ein Vertreter der Polizei erklärte, es werde angenommen, dass die Karambolage durch Eisentwicklung wegen überfrierenden Regens ausgelöst worden sei.

mehr
5 Menschen kamen bei einem Helikopterunglück ums Leben.
Chronik  »  Tragödie

5 Tote nach Helikopterabsturz bei Übungsflug in Frankreichs Alpen

Drama in den französischen Alpen: Bei einem Helikopterunglück sind 5 Menschen ums Leben gekommen. Der Helikopter der Bergrettung stürzte am Dienstagabend in der Region Savoyen ab. An Bord waren 2 Bergretter der Nationalen Polizei sowie 4 Mitarbeiter der privaten Luftrettung Service Aerien Francais (Saf). Nur ein Mensch konnte sich aus dem Helikopter retten und erlitt schwere Verletzungen.

mehr
Bilder von einer Rettungsaktion in der türkischen Stadt Izmir. 58 Stunden, nachdem dort ein schweres Erdbeben mehrere Gebäude zum Einsturz gebracht hatte, wurde dort ein 14-jähriges Mädchen lebend aus den Trümmern geborgen. Sie wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Solche Momente werden immer seltener. Die Hoffnung, noch Überlebende zu finden, schwindet stündlich.
Nach Angaben von türkischen Behörden steigt die Zahl der Todesopfer nach dem schweren Erdbeben in der Ägais auf mindestens 81, davon seien 79 Menschen in der Provinz Izmir und zwei weitere Personen auf der griechischen Insel Samos getötet worden. Fast 1000 Menschen sollen verletzt worden sein.
Badge Video
Videos  »  Bergungsarbeiten

Türkei: 14-Jährige aus Trümmern gezogen

Bilder von einer Rettungsaktion in der türkischen Stadt Izmir. 58 Stunden, nachdem dort ein schweres Erdbeben mehrere Gebäude zum Einsturz gebracht hatte, wurde dort ein 14-jähriges Mädchen lebend aus den Trümmern geborgen. Sie wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Solche Momente werden immer seltener. Die Hoffnung, noch Überlebende zu finden, schwindet stündlich. Nach Angaben von türkischen Behörden steigt die Zahl der Todesopfer nach dem schweren Erdbeben in der Ägais auf mindestens 81, davon seien 79 Menschen in der Provinz Izmir und zwei weitere Personen auf der griechischen Insel Samos getötet worden. Fast 1000 Menschen sollen verletzt worden sein.

mehr
mehr laden