Tragödie

Ein Schild für den kleinen Eitan vor dem Krankenhaus in Turin, in dem er derzeit behandelt wird.
Chronik  »  Lago Maggiore

Seilbahnunglück: Überlebender Junge aus künstlichem Koma erwacht

Nach dem tödlichen Seilbahnunglück am Monte Mottarone blicken viele in Italien weiter auf den Zustand des 5-jährigen Eitan, der den Gondel-Absturz am Sonntag als Einziger überlebte. Am Mittwochmorgen hätten die Ärzte den Beatmungsschlauch entfernt, der Junge sei kurz bei Bewusstsein gewesen, sagte der Direktor des Krankenhauses am Mittwoch vor Journalisten. Dabei habe er auch kurz die Augen auf gemacht.

mehr
Die Eltern des 5-jährigen Eitan kamen bei dem tragischen Seilbahn-Unglück ums Leben.
Chronik  »  Tragödie

Seilbahn-Unglück: 5-Jähriger verliert 5 Familienmitglieder

Bei dem Seilbahnunglück nahe des Lago Maggiore haben am Sonntag 14 Menschen ihr Leben verloren. 13 Personen kamen sofort um, später erlag noch einer der beiden eingelieferten Buben seinen schweren Verletzungen. Unter den Todesopfern sind auch 5 Familienmitglieder des kleinen Eitan (5), der selbst auch in der Gondel war und derzeit in einem Krankenhaus in Turin behandelt wird.

mehr
Für die beiden Kinder kam jede Hilfe zu spät.
Chronik  »  Tragödie

2 Buben bei Suche nach Ball in Baggersee ertrunken

2 Buben im Alter von 8 und 9 Jahren sind in einem Baggersee nahe der deutschen Stadt Hannover ertrunken. Die Brüder hätten zunächst mit hochgekrempelten Hosen nach einem ins Wasser gefallenen Ball gesucht, sagte ein Feuerwehrsprecher am Sonntag. Der im Uferbereich flache See im Stadtteil Lahe falle an einer Stelle plötzlich steil ab. Dort hätten Nichtschwimmer keine Chance, sagte der Sprecher.

mehr
Frau erlitt tödliche Verletzungen.
Chronik  »  Tragödie

Etliche Häuser nach tödlicher Explosion in Bordeaux zerstört

Eine heftige Explosion hat am Wochenende die französische Stadt Bordeaux erschüttert und mindestens einen Menschen getötet. Die Detonation ereignete sich am Samstagmorgen mitten in einem Wohngebiet in der Nähe des Zentrums. Mehrere Menschen wurden verletzt, ein 89-Jähriger schwer. Die Ursache des Unglücks ist noch unklar. Ersten Erkenntnissen nach könnte ein Gasleck die Explosion ausgelöst haben.

mehr
mehr laden