Verkehrsunfall

Der Sturz in den Bach war der Höhepunkt einer           Verkettung unglücklicher Umstände.
Chronik  »  Verkehrsunfall

Motorradlenker fliegt über Brücke in Bach - 4 Verletzte nach Dreifachunfall

Ein spektakulärer Unfall mit 4 Verletzten hat sich am Samstag in Stainach-Pürgg (Bezirk Liezen) in der Steiermark ereignet. Ein 64-jähriger Motorradlenker wurde beim Sturz über eine Brücke in einen Bach schwer verletzt, nachdem er ins Auto einer 52-Jährigen gekracht war. Dieses war zuvor mit dem Auto eines 74-Jährigen kollidiert, das auf die Gegenfahrbahn geraten war, so die Landespolizeidirektion Steiermark.

mehr
Auf einer Brücke der Autobahn A12 zwischen Genua und Rom verlor am Freitag ein Lkw-Fahrer bei Livorno die Kontrolle über seinen Sattelschlepper und durchbrach die Straßenbegrenzung. Die Fahrerkabine blieb über dem Abgrund hängen. Die Feuerwehr musste den Mann mit einem Kran aus der Kabine retten. Der Fahrer wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht.
Badge Video
Badge Local
Videos  »  Verkehrsunfall

A12: Lkw droht über Autobahnbrücke zu stürzen

Auf einer Brücke der Autobahn A12 zwischen Genua und Rom verlor am Freitag ein Lkw-Fahrer bei Livorno die Kontrolle über seinen Sattelschlepper und durchbrach die Straßenbegrenzung. Die Fahrerkabine blieb über dem Abgrund hängen. Die Feuerwehr musste den Mann mit einem Kran aus der Kabine retten. Der Fahrer wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht.

mehr
Innerhalb von  Tagen wurden 2 Personen in Wien von einer Straßenbahn erfasst und getötet.
Chronik  »  Verkehrsunfall

Wien: 2 Personen von Bim erfasst und getötet

Nachdem bereits am Dienstag ein Pensionist in Wien-Favoriten von einer Straßenbahn erfasst und getötet worden war, ist am Mittwoch eine Frau (29) im Bahnhof Meidling vor eine Garnitur der Linie 62 gestürzt. Wie der Sprecher der Wiener Linien, Daniel Amann, sagte, habe der Fahrer keine Chance gehabt. Das Unfallopfer erlag trotz der Bemühungen der Berufsrettung ihren Verletzungen.

mehr
Zu einem aufsehenerregenden Unfall ist es am Montag zur Mittagszeit vor dem Südportal des Umfahrungstunnels nach St. Jakob gekommen: Aus nicht bekannten Gründen waren gegen 11.40 Uhr 2 Fahrzeuge aufeinander aufgefahren. Während ein Auto im Straßengraben landete, geriet das zweite ins Schleudern, überschlug sich und landete auf dem Dach. Glücklicherweise konnte der Lenker das Fahrzeug noch selbständig verlassen. Beide Autofahrer wurden vom Team des Weißen Kreuzes versorgt und zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr St. Jakob/Grutzen barg das Auto, reinigte die Straße und regelte den Verkehr. Die Stadtpolizei Leifers und die Carabinieri haben die Ermittlungen übernommen.
Badge Video
Badge Local
Videos  »  Verkehrsunfall

Leifers: Spektakulärer Crash endet glimpflich

Zu einem aufsehenerregenden Unfall ist es am Montag zur Mittagszeit vor dem Südportal des Umfahrungstunnels nach St. Jakob gekommen: Aus nicht bekannten Gründen waren gegen 11.40 Uhr 2 Fahrzeuge aufeinander aufgefahren. Während ein Auto im Straßengraben landete, geriet das zweite ins Schleudern, überschlug sich und landete auf dem Dach. Glücklicherweise konnte der Lenker das Fahrzeug noch selbständig verlassen. Beide Autofahrer wurden vom Team des Weißen Kreuzes versorgt und zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr St. Jakob/Grutzen barg das Auto, reinigte die Straße und regelte den Verkehr. Die Stadtpolizei Leifers und die Carabinieri haben die Ermittlungen übernommen.

mehr
Großaufgebot an Rettungskräften an Ort und Stelle.
Badge Video
Chronik  »  Drama

29-jähriger Deutscher fährt in Rosenmontagsumzug: 30 Verletzte

Bei einem Rosenmontagszug im nordhessischen Volkmarsen ist ein Auto in eine Menschenmenge gefahren. Dabei wurden nach Angaben des Frankfurter Polizeipräsidenten Gerhard Bereswill 30 Menschen verletzt, 7 schwer. Rund ein Drittel der Opfer sind nach Angaben des hessischen Innenministers Peter Beuth Kinder. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

mehr
Der Beverentunnel bei Antwerpen war Schauplatz einer folgenschweren Massenkarambolage.
Chronik  »  Busuglück

Horrorunfall in Antwerpener Hafentunnel

Einen Horrorunfall haben mehr als 100 Reisende am Dienstag im Tunnel unter dem Antwerpener Hafen erlebt. Ein Mensch wurde getötet, 49 weitere wurden bei dem Busunfall in der mehrspurigen Schnellstraßenröhre unter einem Hafenbecken verletzt. An der Karambolage waren nach Polizeiangaben 2 Busse und andere Fahrzeuge beteiligt.

mehr
mehr laden