Verteidigung

Israelischer Panzer in der Nähe der Gaza-Grenze.
Politik  »  Konflikte

Palästinensischer Angreifer an Gaza-Grenze getötet

Israelische Soldaten haben am Sonntag an der Grenze zum Gazastreifen auf 2 palästinensische Angreifer geschossen. Eine Armeesprecherin teilte mit, einer der beiden sei dabei getötet worden. Seine Leiche sei anschließend aus Sicherheitsgründen mit schwerem Gerät geborgen worden. Nach Angaben palästinensischer Augenzeugen wurde der zweite Palästinenser verletzt.

mehr
Israel nahm erneut Ziele im Gazastreifen ins Visier.
Politik  »  Konflikte

Israel greift wieder Hamas-Stellungen im Gazastreifen an

Die israelische Armee hat am 2. Tag in Folge Stellungen der Hamas im Gazastreifen angegriffen. Ein Hubschrauber habe am Donnerstag eine Anlage der Palästinenserorganisation beschossen, die für „geheime Aktivitäten“ genutzt worden sei, teilten die Streitkräfte mit. Sie nannten den Angriff eine Reaktion auf Ballons mit Sprengstoffen, die vom Gazastreifen Richtung Israel gekommen seien.

mehr
Der Weltraum ist für US-Präsident Trump eine „neuer Kriegsschauplatz“.
Politik  »  Verteidigung

US-Präsident Trump gründet Weltraumstreitkräfte

US-Präsident Donald Trump kann mit der Gründung eigenständiger Weltraumstreitkräfte nun ein Prestigeprojekt umsetzen. Trump unterzeichnete am Freitagabend (Ortszeit) den Verteidigungshaushalt 2020, in dem die Schaffung einer „Space Force“ beschlossen wird. Der Weltraum sei ein „neuer Kriegsschauplatz“, sagte der Präsident, „in dem eine Menge passieren wird“.

mehr
US-Präsident Donald Trump hat mit der Gründung eigenständiger Weltraumstreitkräfte eines seiner Prestigeprojekte umgesetzt.
Politik  »  Aufrüstung

Trump gründet Weltraumstreitkräfte

US-Präsident Donald Trump hat mit der Gründung eigenständiger Weltraumstreitkräfte – einer sogenannten „Space Force“ – eines seiner Prestigeprojekte umgesetzt. Der Präsident unterzeichnete am Freitagabend den Verteidigungshaushalt 2020, in dem die Gründung der Weltraumstreitkräfte beschlossen wird.

mehr
Netanyahu (r.) will auch über Annektierung des Jordanlandes sprechen.
Politik  »  Konflikte

Netanyahu trifft Pompeo zu Gespräch über Verteidigungspakt

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu will mit US-Außenminister Mike Pompeo bei einem Treffen in Lissabon über einen gemeinsamen Verteidigungspakt sowie Israels Erzfeind Iran sprechen. Darüber hinaus soll es um eine US-Anerkennung der von Netanyahu angestrebten Annektierung des Jordantals gehen, wie das Büro des Regierungschefs am Mittwoch mitteilte.

mehr
US-Präsident Trump landete in London-Stansted.
Politik  »  Verteidigung

Knatsch zum Jubiläum: NATO-Gipfel in London beginnt

In einer heiklen Phase für die NATO kommen die Staats- und Regierungschefs des Militärbündnisses am Dienstag in London zu einem Jubiläumsgipfel zusammen. Anlass ist das 70-jährige Bestehen der Allianz. Über die Zukunft der NATO wird unter den Mitgliedstaaten gestritten, seit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ihr den „Hirntod“ bescheinigt hat.

mehr
Jens Stoltenberg rief die Bündnispartner zu Geschlossenheit auf.
Politik  »  Verteidigung

NATO-Generalsekretär fordert bessere Beziehungen zu Russland

Vor dem Beginn des NATO-Gipfels in London hat NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg bessere Beziehungen zu Russland gefordert. „Wir müssen mit Russland reden, um unsere Beziehungen zu verbessern“, sagte er am Sonntag in einem Interview mit der ARD. Die Bündnispartner rief der Norweger zu Geschlossenheit auf. Er erwarte Vertragstreue von allen Mitgliedstaaten - „auch von Frankreich“.

mehr
NATO sieht Bedrohung von anderen großen Militärmächten.
Politik  »  Verteidigung

NATO macht Weltraum zum militärischen Einsatzgebiet

Die NATO hat den Weltraum zu einem neuen Einsatzgebiet erklärt. Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte am Mittwoch in Brüssel, die Außenminister der Militärallianz hätten den Weltraum als „Operationsbereich“ neben den bisherigen Einsatzbereichen Luft, Land, See und Cyberspace anerkannt. Der Weltraum sei „unentbehrlich für die Verteidigung und Abschreckung der Allianz“.

mehr
Israelische Siedlung im Westjordanland.
Politik  »  Konflikte

Heftige Kritik an US-Kurswechsel zu Israels Siedlungspolitik

Der Kurswechsel der USA hinsichtlich der israelischen Siedlungspolitik ist international auf Ablehnung gestoßen. Die Palästinenserführung verurteilte die Entscheidung Washingtons, die jüdischen Siedlungen im Westjordanland nicht länger als völkerrechtswidrig einzustufen. Die Türkei und die Arabische Liga schlossen sich am Dienstag der Kritik an. Auch die UNO und die EU widersprachen den USA.

mehr
Krieg im Weltall ist keine Zukunftsmusik mehr.
Politik  »  Verteidigung

NATO wappnet sich für Kriege im Weltraum

Die NATO wappnet sich für Kriege im Weltraum. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur haben die 29 Bündnisstaaten am Dienstag beschlossen, das All zu einem eigenständigen Operationsgebiet zu erklären. Die Entscheidung soll an diesem Mittwoch bei einem Außenministertreffen offiziell bekannt gegeben werden.

mehr
NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg zu Besuch in der Ukraine.
Politik  »  Krim

NATO-Generalsekretär fordert Russlands Abzug aus Ukraine

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Russland nach dem Beginn der Truppenentflechtung im Osten der Ukraine aufgefordert, alle russischen Truppen aus dem Gebiet abzuziehen. Die NATO vertrete die Auffassung, dass Russland bei der Umsetzung der Minsker Abkommen eine „besondere Verantwortung“ trage, sagte Stoltenberg am Mittwoch bei einem Besuch in der ukrainischen Hafenstadt Odessa.

mehr
Van der Bellen lädt zum "Österreich-Fest".
Politik  »  Innenpolitik

Traditionelles Programm an Österreichs Nationalfeiertag

Österreich begeht am Samstag seinen Nationalfeiertag. Das Programm der Feierlichkeiten startet traditionell mit Kranzniederlegungen zum Gedenken an die Soldaten durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein. Im Anschluss wird auf dem Heldenplatz unter anderem durch das Bundesheer Unterhaltung geboten, am Nachmittag lädt Van der Bellen zum „Österreich-Fest“.

mehr
mehr laden