Wien

Die Wiener Bevölkerung wird in der ersten Dezemberhälfte getestet.
Chronik  »  Coronavirus

Corona-Massentests in Wien von 2. bis 13. Dezember

In Wien werden die Corona-Massentests der Bevölkerung bereits Anfang Dezember starten. Konkret will die Stadt das Mega-Vorhaben zwischen 2. und 13. Dezember über die Bühne bringen, sagte Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Donnerstag im APA-Gespräch. Er rechnet mit einer Teilnahme von maximal 1,2 Millionen Menschen.

mehr
Der Ministerrat hat am Mittwoch grünes Licht für die ersten Corona-Massentests gegeben. Neu ist, dass die westlichen Bundesländer Vorarlberg, Tirol und Salzburg früher mit ihren freiwilligen Massentests für die Bevölkerung beginnen. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) kündigte zudem an, dass der Ministerrat nächste Woche einen Öffnungsplan beschließen werde. Fix ist aber jetzt schon, dass die Schulen und der Handel - unter Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen - als erstes öffnen werden.
Badge Video
Videos  »  APA

Massentests starten am 4. Dezember in Tirol und Vorarlberg

Der Ministerrat hat am Mittwoch grünes Licht für die ersten Corona-Massentests gegeben. Neu ist, dass die westlichen Bundesländer Vorarlberg, Tirol und Salzburg früher mit ihren freiwilligen Massentests für die Bevölkerung beginnen. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) kündigte zudem an, dass der Ministerrat nächste Woche einen Öffnungsplan beschließen werde. Fix ist aber jetzt schon, dass die Schulen und der Handel - unter Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen - als erstes öffnen werden.

mehr
Erstmals wird eine SPÖ-NEOS-Regierung ins Amt geführt.
Politik  »  Wahlen

SPÖ-NEOS-Koalition startet erste Amtsperiode in Wien

Im Wiener Rathaus findet am Dienstag die konstituierende Sitzung des Gemeinderats und Landtags nach der Wahl im Oktober statt. Erstmals wird dabei eine SPÖ-NEOS-Regierung ins Amt eingeführt. Die Sitzung findet coronabedingt im großen Festsaal des Rathauses statt, um die Einhaltung der Abstandsregeln zu gewährleisten. Im Rahmen der Sitzung werden die 100 Mandatarinnen und Mandatare angelobt.

mehr
Laut dem Gesundheitsminister hängt alles von kommenden 2 Wochen ab.
Chronik  »  Epidemie

Anschober: Erste positive Signale durch Corona-Maßnahmen

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat am Montag von „nach wie vor dramatisch hohen“ Corona-Neuinfektionszahlen gesprochen. Aber man sehe erste Ansätze, dass die Maßnahmen „schrittweise“ leicht zu wirken beginnen, so Anschober. Die Zahlen müssten aber „noch einen weiten Weg nach unten gehen“, entscheidend seien die kommenden zwei Wochen. Mit dem 7. Dezember, dem angepeilten Ende des harten Lockdowns, wird „nicht alles wie vorher sein“, sagte der Grünen-Politiker.

mehr
Österreich erreichte einen neuen, traurigen Rekord.
Chronik  »  Epidemie

Mehr als 100 Corona-Tote in Österreich binnen 24 Stunden

In Österreich hat es am Mittwoch einen traurigen Rekord gegeben. Erstmals seit Beginn der Coronavirus-Pandemie sind mehr als 100 Menschen binnen 24 an den Folgen einer Covid-19-Infektion gestorben. Seit Dienstagvormittag wurden 109 weitere Tote gemeldet. Insgesamt stieg die Zahl der Todesopfer damit auf mehr als 2054. Binnen einer Woche waren 490 hinzugekommen - im Schnitt jeden Tag 70 Covid-19-Tote. Am Mittwoch wurden 7091 Neuinfektionen gemeldet.

mehr
Zahlreiche Kerzen sammelten sich am Ort des Geschehens im Gedenken an die Opfer des terroristischen Anschlags an.
Politik  »  Terrorismus

Bericht über weitere mögliche Panne vor Attentat in Wien

Die „Kronen Zeitung“ berichtet in ihrer Mittwoch-Ausgabe von einer weiteren angeblichen Panne im Vorfeld des Terror-Anschlags in der Wiener Innenstadt. Unter Bezugnahme auf ein internes Papier des Wiener Landesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) behauptet die „Krone“, ein Sachbearbeiter des LVT habe eine höhere Gefährdungseinstufung des späteren Attentäters empfohlen, was seine Vorgesetzten aber abgelehnt hätten.

mehr
Seit Pandemiebeginn 214.597 positive Tests in Österreich.
Chronik  »  Epidemie

Anschober sieht Stabilisierung auf dramatisch hohem Niveau

5.984 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind in Österreich bis Dienstagvormittag innerhalb der vergangenen 24 Stunden eingemeldet worden. „Wir scheinen damit aktuell den Plafond und eine Stabilisierung - allerdings auf dramatisch hohem Niveau - erreicht zu haben. Jetzt müssen die Zahlen schrittweise massiv sinken“, sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). In der Vorwoche gab es am Dienstag mehr als 6.100 Neuinfektionen.

mehr
Die Zahl der Übergewichtigen nimmt stetig zu.
Chronik  »  Gesundheit

WHO fordert mehr Programme gegen Fettleibigkeit

Weltweit steigt die Zahl der zu dicken Kinder und Jugendlichen alarmierend. Zum Weltdiabetestag an diesem Samstag ruft die Weltgesundheitsorganisation (WHO) alle Länder auf, Fettleibigkeit besonders bei jungen Leuten entschiedener zu bekämpfen, etwa durch die Förderung sportlicher Aktivitäten. Starkes Übergewicht ist einer der größten Risikofaktoren für Diabetes. Rund 40.000 Menschen erhalten pro Jahr in Österreich die Diagnose Diabetes.

mehr
Eine Woche nach dem islamistischen Terroranschlag in Wien schnürt die Österreichische Bundesregierung im Ministerrat ein umfassendes Anti-Terror-Paket, das auf Gefährder und den politischen Islam abzielt. Geplant ist die vorbeugende elektronische Überwachung entlassener Gefährder sowie die Unterbringung terroristischer Straftäter im Maßnahmenvollzug ("Präventivhaft").
Badge Video
Videos  »  APA

Österreich schnürt Anti-Terror-Maßnahmenpaket

Eine Woche nach dem islamistischen Terroranschlag in Wien schnürt die Österreichische Bundesregierung im Ministerrat ein umfassendes Anti-Terror-Paket, das auf Gefährder und den politischen Islam abzielt. Geplant ist die vorbeugende elektronische Überwachung entlassener Gefährder sowie die Unterbringung terroristischer Straftäter im Maßnahmenvollzug ("Präventivhaft").

mehr
Polizeipräsident Pürstl muss noch viele offene Fragen klären.
Politik  »  Terrorismus

Wien: Weg des Attentäters weiter unklar

Der Weg des Attentäters am 2. November in die Wiener Innenstadt, wo er 4 Menschen erschossen hatte, bevor er selbst von der Polizei tödlich getroffen wurde, ist weiter unklar. Unter anderem von der Beantwortung dieser Frage hängt es ab, ob Kujtim F. einen Chauffeur hatte. Der Wiener Landespolizeipräsident Gerhard Pürstl hatte am Dienstag davon gesprochen, dass es keine Hinweise auf einen Helfer gebe. Das war auch am Mittwoch laut Innenministerium Stand der Dinge.

mehr
Auszeichnung für Thomas Stipsits.
Kultur  »  Kabarett

Thomas Stipsits gewinnt den Salzburger Stier 2021

Der österreichische Kabarettist und Schauspieler Thomas Stipsits (37) gewinnt den „Salzburger Stier 2021“. Für Deutschland geht der traditionsreiche Radio-Preis für deutschsprachiges Kabarett an Stand-Up-Künstler, Bühnenliterat und Kabarettist Moritz Neumeier, für die Schweiz an die Slam-Poetin Lara Stoll. Den „Ehrenstier“ fürs Lebenswerk erhält der Schweizer Kabarettist Joachim Rittmeyer. Der „Salzburger Stier“ ist mit je 6.000 Euro dotiert und wird zum 40. Mal verliehen.

mehr
Kurz trifft Macron in Paris.
Politik  »  Terrorismus

Bundeskanzler Kurz reist am Dienstag zu Macron nach Paris

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) reist am Dienstag für ein Treffen mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron nach Paris. Nach einem Arbeitsgespräch im Elyseé-Palast werden Kurz und Macron gemeinsam mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und EU-Ratspräsident Charles Michel per Video über eine europäische Antwort auf die jüngsten islamistischen Terroranschläge in Frankreich, Österreich und Deutschland beraten.

mehr
Am heutigen Gedenktag des Novemberpogroms vor 82 Jahren fand nach mehreren Veranstaltungen ein stilles Gedenken vor dem jüdischen Stadttempel in der Wiener Innenstadt, der als einziges in der Pogromnacht nicht zerstört worden war, statt. Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne), Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) und der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, Oskar Deutsch, legten 4 Sträuße mit weißen Rosen nieder.
Badge Video
Videos  »  APA

Novemberpogrom: Stilles Gedenken vor Stadttempel in der Wiener Innenstadt

Am heutigen Gedenktag des Novemberpogroms vor 82 Jahren fand nach mehreren Veranstaltungen ein stilles Gedenken vor dem jüdischen Stadttempel in der Wiener Innenstadt, der als einziges in der Pogromnacht nicht zerstört worden war, statt. Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne), Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) und der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, Oskar Deutsch, legten 4 Sträuße mit weißen Rosen nieder.

mehr
Am Montag jährte sich zum 82 Mal das Pogrom gegen die jüdische Bevölkerung in Österreich und Deutschland in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938. Die Regierung, vertreten durch Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Ministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) gedachte gemeinsam mit dem Präsidenten der israelitischen Kultusgemeinde, Oskar Deutsch, dieser gewaltsamen Ereignisse mit einer Onlineveranstaltung im Bundeskanzleramt.
Badge Video
Videos  »  APA

Gedenken an Novemberpogrom: Terrornacht vor 82 Jahren

Am Montag jährte sich zum 82 Mal das Pogrom gegen die jüdische Bevölkerung in Österreich und Deutschland in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938. Die Regierung, vertreten durch Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Ministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) gedachte gemeinsam mit dem Präsidenten der israelitischen Kultusgemeinde, Oskar Deutsch, dieser gewaltsamen Ereignisse mit einer Onlineveranstaltung im Bundeskanzleramt.

mehr
Keine Schokolade - sie will lieber Lachs, Melonen und Karotten: Eisbärenmädchen "Finja", hat zu ihrem ersten Geburtstag im Wiener Tiergarten Schönbrunn eine Eistorte mit genau diesen Zutaten bekommen. Ihre Lieblingsspeisen wurden in Wasser tiefgefroren. "Die Eins obendrauf war gefüllt mit Lachs", schilderte "Finjas" Tierpflegerin Alessa Esau.
Badge Video
Videos  »  APA

Wiener Eisbärin "Finja" bekam Torte zum ersten Geburtstag

Keine Schokolade - sie will lieber Lachs, Melonen und Karotten: Eisbärenmädchen "Finja", hat zu ihrem ersten Geburtstag im Wiener Tiergarten Schönbrunn eine Eistorte mit genau diesen Zutaten bekommen. Ihre Lieblingsspeisen wurden in Wasser tiefgefroren. "Die Eins obendrauf war gefüllt mit Lachs", schilderte "Finjas" Tierpflegerin Alessa Esau.

mehr
Die Demo hätte vor der französischen Botschaft stattfinden sollen.
Politik  »  Terrorismus

Polizei untersagt Anti-Frankreich-Demo in Wien

6 Tage nach dem Anschlag mit 4 Toten in Wien hätte am Sonntagnachmittag eine Anti-Frankreich-Demo vor der französischen Botschaft am Schwarzenbergplatz stattfinden sollen. Diese wurde aber Mittags von der Polizei untersagt. Es habe sich nach einer neuerlichen Prüfung das Gesamtbild ergeben, das Rückschlüsse darauf ziehen lässt, dass „der Zweck der Versammlung den Strafgesetzen zuwiderläuft“, informierte die Wiener Polizei.

mehr
Die Polizei reagierte sehr schnell.
Politik  »  Terrorismus

Anschlag in Wien: Die ersten Minuten des Terrorangriffs

Der erste Notruf zum Terroranschlag am Montagabend in Wien mit 4 Toten war um exakt 20 Uhr und 48 Sekunden eingegangen. „Schüsse in der Seitenstettengasse“ hatte ein in der Nähe wohnender Zeuge gemeldet. Allein bis 21 Uhr folgten 539 weitere Anrufe am Polizeinotruf, am Abend zuvor waren es im selben Zeitraum 104 Notrufe. Die mobile Terrorlage - ein Attentäter, der sich im Bermudadreieck der Bundeshauptstadt bewegt - war ein Worst-Case-Szenario für die Polizei.

mehr
229 Insassen wurden durchsucht.
Politik  »  Terror in Wien

Anschlag in Wien – Aktion scharf in Gefängnissen

Die Justizanstalten haben nach dem Anschlag in Wien eine Aktion scharf in Gefängnissen durchgeführt und dabei einige Beschlagnahmungen gemacht. 229 Insassen, die wegen Terrorismusdelikten inhaftiert sind, Radikalisierungstendenzen oder sonstige Auffälligkeiten zeigten wurden überprüft sowie 168 Hafträume, teilte das Justizministerium Samstag früh mit.

mehr
mehr laden