Wien

Normalerweise bekommt Jannik Sinner auf der ATP-Tour die meisten Fragen in englischer oder italienischer Sprache gestellt. Nach dem Auftakt-Sieg beim ATP-500-Turnier in Wien gegen den US-Amerikaner Reilly Opelka wurde der Südtiroler von der Journalistin Helen Scott-Smith auf der Pressekonferenz auf Deutsch befragt. Der 20 Jahre alte Sextner nutzte die Gelegenheit, um seinen feinsten Südtiroler Dialekt auszupacken.
Badge Video Badge Sportnews
Badge Local
Sport  »  Tennis

VIDEO | Und plötzlich antwortet Sinner auf "Pustrarisch"

Normalerweise bekommt Jannik Sinner auf der ATP-Tour die meisten Fragen in englischer oder italienischer Sprache gestellt. Nach dem Auftakt-Sieg beim ATP-500-Turnier in Wien gegen den US-Amerikaner Reilly Opelka wurde der Südtiroler von der Journalistin Helen Scott-Smith auf der Pressekonferenz auf Deutsch befragt. Der 20 Jahre alte Sextner nutzte die Gelegenheit, um seinen feinsten Südtiroler Dialekt auszupacken.

mehr
Nick Kyrgios adelt Jannik SInner.
Badge Sportnews
Badge Local
Sport  »  Tennis

Sinner beeindruckt den Tennis-Rüpel

Nick Kyrgios ist nicht dafür bekannt, mit Rosen zu streuen. Vielmehr steht er im Mittelpunkt, wenn Kontroversen und Nickligkeiten die Tennis-Schlagzeilen bestimmen. Nun aber zeigte sich der Australier von einem Spieler besonders beeindruckt – nämlich von Jannik Sinner.

mehr
Jannik Sinner hat keine Zeit  zum Durchatmen.
Badge Sportnews
Badge Local
Sport  »  Tennis

Sinner will ein kurioses Tabu brechen

Jannik Sinner hat am Sonntag gerade mal 76 Minuten benötigt, um den insgesamt fünften Titel seiner Karriere zu gewinnen. 48 Stunden später steht er schon beim nächsten Turnier im Einsatz – und will bei diesem einen besonderen Fluch brechen.

mehr
Viele Corona-Tests in Österreich waren wieder positiv.
Chronik  »  Coronavirus

Österreich: Corona-Zahlen bleiben auf sehr hohem Niveau

Deutlich niedriger als an den Vortagen, aber für einen Montag sind die Corona-Zahlen sehr hoch: 2.850 Neuinfektionen meldeten das Gesundheits- und das Innenministerium für die vergangenen 24 Stunden (Stand 9.30 Uhr). Das sind um knapp 1.000 mehr als am Montag der Vorwoche (1.897 Neuinfektionen). Auch die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner ist weiter gestiegen - von 255,5 am Sonntag auf 266,2. Der Schnitt der vergangenen sieben Tage lag bei 3.397 Neuinfektionen.

mehr
In Wien ist eine FFP2-Maske im Handel weiter Pflicht.
Politik  »  Österreich

Wien verlängert strengere Corona-Regeln

In Wien werden die strengeren Coronamaßnahmen wie erwartet weiter gelten. Das hat Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Donnerstagnachmittag verkündet. Zuvor gab es ein Treffen mit seinem Fachgremium. Die aktuelle Verordnung war bis Ende Oktober befristet, nun wird sie bis Ende November verlängert.

mehr
Die Zahl der Neuinfektionen ist in Österreich deutlich in die Höhe geschnellt.
Chronik  »  Österreich

Zahl der Corona-Neuinfektionen in Österreich stark gestiegen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in den vergangenen 24 Stunden deutlich in die Höhe geschnellt: Laut Daten des Innen- und Gesundheitsministeriums wurden am Mittwoch 3727 Neuerkrankungen gemeldet, 13 Menschen sind gestorben. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner kletterte damit auch deutlich nach oben. Derzeit liegt der Wert österreichweit bei 195,4 nach 182,9 am Dienstag.

mehr
Kurz bleibt im Visier der Staatsanwälte.
Politik  »  Österreich

„Auslieferung “ von Kurz beantragt

Kaum als Abgeordneter angelobt, ist Ex-Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) nach Informationen der APA schon mit einem „Auslieferungsantrag“ der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft konfrontiert. Formal wird der Nationalrat ersucht, dass die Ermittlungen gegen den nunmehrigen VP-Klubobmann fortgesetzt werden können.

mehr
Der frisch angelobte Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) hat sich am Montagnachmittag in einer ersten kurzen Ansprache an die Bevölkerung gerichtet. Eine zentrale Botschaft war seine Loyalität zu seinem Vorgänger Sebastian Kurz, der nach den Korruptionsvorwürfen gegen ihn als Klubchef der ÖVP ins Parlament wechselt: Er werde selbstverständlich mit Kurz "sehr eng zusammenarbeiten", betonte Schallenberg. Tadel bekam der Koalitionspartner ab.
Badge Video
Badge Local
Videos  »  Bundeskanzler

Schallenberg kündigt enge Zusammenarbeit mit Kurz an

Der frisch angelobte Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) hat sich am Montagnachmittag in einer ersten kurzen Ansprache an die Bevölkerung gerichtet. Eine zentrale Botschaft war seine Loyalität zu seinem Vorgänger Sebastian Kurz, der nach den Korruptionsvorwürfen gegen ihn als Klubchef der ÖVP ins Parlament wechselt: Er werde selbstverständlich mit Kurz "sehr eng zusammenarbeiten", betonte Schallenberg. Tadel bekam der Koalitionspartner ab.

mehr
Kein Grund zur Aufregung, findet Kanzler Sebastian  Kurz.
Politik  »  Medien

Kurz will bleiben, sieht Ball bei den Grünen

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hält sich trotz der Korruptionsermittlungen gegen ihn und seine engsten Mitarbeiter an seinem Amt fest und will die Koalition mit den Grünen fortsetzen. Vor seinem Termin bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Donnerstagnachmittag pochte er mehrfach auf die Unschuldsvermutung und sah den Ball für die Zukunft der Koalition bei den Grünen.

mehr
Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat den ÖVP-Abgeordneten Andreas Hanger abgemahnt.
Politik  »  Österreich

Van der Bellen kritisiert Generalverdacht gegen Justiz

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Mittwochabend scharfe Kritik am von der ÖVP geäußerten „Generalverdacht“ gegen die Justiz geübt: Dass der türkise Abgeordnete Andreas Hanger der Staatsanwaltschaft Parteilichkeit vorgeworfen habe, „zeigt mangelnden Respekt vor den Institutionen der Bundesverfassung“, meinte Van der Bellen bei der 75-Jahr-Feier der APA, ohne Hanger direkt beim Namen zu nennen.

mehr
Die Staats- und Regierungschefs der EU beraten am Mittwoch mit ihren Kollegen der Westbalkanstaaten über die gemeinsamen Beziehungen. Bei einem Gipfeltreffen in Slowenien sollen Albanien, Nordmazedonien, Serbien, Montenegro, Bosnien-Herzegowina sowie der Kosovo zu weiteren Reformen bewegt werden. Sie alle würden der EU gern beitreten. Kommissionschefin Ursula von der Leyen rief die sechs Staaten auf, die Hoffnung nicht aufzugeben: "Kurs halten, weiter machen, nicht aufgeben."
Badge Video
Badge Local
Videos  »  Wien

ÖVP-Ermittlungen: Hausdurchsuchungen in Parteizentrale und Kanzleramt

Die Staats- und Regierungschefs der EU beraten am Mittwoch mit ihren Kollegen der Westbalkanstaaten über die gemeinsamen Beziehungen. Bei einem Gipfeltreffen in Slowenien sollen Albanien, Nordmazedonien, Serbien, Montenegro, Bosnien-Herzegowina sowie der Kosovo zu weiteren Reformen bewegt werden. Sie alle würden der EU gern beitreten. Kommissionschefin Ursula von der Leyen rief die sechs Staaten auf, die Hoffnung nicht aufzugeben: "Kurs halten, weiter machen, nicht aufgeben."

mehr
Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk zu Gast in Wien.
Kultur  »  Flüchtlinge

Nobelpreisträgerin Tokarczuk kritisiert ihre Heimat Polen

Als „große Stimme der Weltliteratur“, die Polen inzwischen entwachsen sei, stellte Ludger Hagedorn die polnische Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk im Wiener MAK vor. Mit einem Jahr Verzögerung fanden sich Tokarczuk und der Autor Martin Pollack am Donnerstag in der im Renaissancestil gebauten Säulenhalle ein, um die Aufgaben der Literatur in der Gegenwart - vor allem im Umgang mit Corona - und die politische Situation in Polen zu diskutieren.

mehr
mehr laden