Wissenschaft

Spektakuläre Aufnahmen.
Badge Video
Chronik  »  Raumsonde Solar Orbiter

Die Sonne – so nah wie nie

Die Raumsonde „Solar Orbiter“ hat Bilder der Sonne aus bisher unerreichter Nähe gemacht. Wie das Göttinger Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) und die Europäische Weltraumagentur ESA am Donnerstag mitteilten, zeigen die Bilder in der Sonnenatmosphäre Strukturen, die sich als sehr kleine Strahlungsausbrüche (Nano-Flares) deuten lassen. Die ESA sprach von „Lagerfeuern“ auf der Sonne.

mehr
Der beste Beobachtungszeitraum ist in den Tagen rund um Neumond am 20. Juli, sagte der Experte. (Symbolbild)
Chronik  »  Astronomie

Komet „Neowise“ im Juli mit freiem Auge zu sehen

Der Komet „Neowise“ ist bereits mit freiem Auge zu sehen. Auf seiner Reise durch das Sonnensystem hat er den sonnennächsten Punkt passiert und dies gut überstanden, er „wird wirklich ein schöner Komet“, sagte Alexander Pikhard von der Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA) zur APA. Er ist derzeit in der Morgendämmerung zu sehen, am Abend ist er nun auch zu sehen.

mehr
Das Gerät soll Krebszellen im Blut zerstören und die Entstehung von Metastasen verhindern.
Chronik  »  Forschung

Gerät der Uni Linz „zerschreddert“ Krebszellen

Forscher der Johannes Kepler Universität Linz (JKU) haben ein Gerät entwickelt, das Krebszellen im Blut „zerschreddern“ soll. Mit diesem könnten Behandlungen zur Vermeidung von Metastasen möglich werden. Auf diese seien über 90 Prozent der durch Krebs verursachten Todesfälle zurückzuführen, hieß es dazu in einer Presseaussendung am Mittwoch.

mehr
2 Forscher entdeckten freigelegtes Grundgestein auf mehreren Bergrücken des Mondes.
Panorama  »  Astronomie

Im Inneren des Mondes rumort es noch immer

Auf der erdzugewandten Seite des Mondes haben 2 Wissenschafter neue Bergrücken entdeckt. Die Geologie dieses Gebirgssystems deutet darauf hin, dass der Mond tektonisch aktiv sein dürfte, wie die Universität Bern am Dienstag mitteilte. „Aus unserer Studie geht hervor, dass es auf dem Mond wohl noch immer knirscht und knackt“, sagte der Forscher Peter Schultz in einer Mitteilung.

mehr
In Hollywood herrscht immer noch Frauenmangel.
Kultur  »  Gleichstellung

Frauenmangel in Hollywood geht auf das Studiosystem zurück

Frauen sind in Hollywoods Filmindustrie in vielen Bereichen unterrepräsentiert. Der Frauenmangel machte zuletzt bei der Oscar-Verleihung im Februar Schlagzeilen, als in der Sparte „Beste Regie“ wieder nur Männer nominiert waren. Forscher der Northwestern University in Evanston (Illinois) haben nun die Rolle von Frauen während 100 Jahren in Hollywood beleuchtet.

mehr
Der US-Konzern Google prämiert einen Nordtiroler Physiker.
Panorama  »  Wissenschaft

Innsbrucker Physiker Lechner erhält Google-Award

Der Innsbrucker Physiker Wolfgang Lechner erhält einen Google Faculty Research Award in der Kategorie „Quantum Computing“. Die mit rund 80.000 US-Dollar (73.950,82 Euro) dotierte Auszeichnung wird vom Internetkonzern Google vergeben und soll innovative Forschung zur Entwicklung neuer Technologien fördern, teilte die Universität Innsbruck am Dienstag mit.

mehr
Die Theorie des „Nanotyrannus“ wurde mit hochmodernen Forschungsmethoden widerlegt.
Panorama  »  Dinosaurier

Neue Studie verwirft Theorie von Mini-T.-Rex

Seit Jahrzehnten streiten sich Dinosaurier-Experten darum, ob es eine Miniatur-Art des Tyrannosaurus Rex gab. In einer neuen Studie gelangte nun ein US-Forscherteam zu dem Schluss, dass gefundene Knochenreste von 2 relativ „kleinen“ Raubsauriern mit T.-Rex-Eigenschaften nicht von einer eigenen Art stammen, wie das Magazin „Science Advances“ in seiner neuen Ausgabe berichtet.

mehr
Noch immer gibt es einige Rätsel rund um den Mann aus dem Eis.
Badge Local
Chronik  »  Forschung

Schnur aus Ötzis Köcher als Bogensehne identifiziert

Ein weiteres Rätsel rund um die Gletschermumie Ötzi dürfte gelöst sein. Die Schnur, die der Mann aus dem Eis in seinem Köcher mit sich führte, dürfte eine Sehne für seinen Bogen gewesen sein, teilte das Südtiroler Archäologiemuseum am Dienstag mit. Schweizer Wissenschafter hätten herausgefunden, dass die Schnur nicht aus Pflanzen-, sondern aus Tierfasern besteht.

mehr
mehr laden