Zerstörung

Der Vulkan hat auf La Palma schwere Schäden verursacht.
Badge Video
Chronik  »  Zerstörung

Vulkan auf La Palma zerstört mehr als 1.000 Gebäude

Die Schäden durch den Vulkanausbruch auf der kleinen Kanareninsel La Palma werden immer größer. Seit der Vulkan in der Cumbre Vieja im Süden der Insel am 19. September erstmals nach 50 Jahren wieder aktiv wurde, hat die Lava schon mehr als 1.000 Gebäude zerstört, davon 880 Wohnhäuser. Mehr als 5.500 Menschen waren auch am Sonntag weiter in Hotels oder bei Angehörigen untergebracht.

mehr
Zwischen 2000 und 3000 Kubikmeter Gestein haben sich aus der Felswand hinter dem Hotel Eberle gelöst, wie in diesem Video aus der Rittner Seilbahn eindrucksvoll ersichtlich.
Badge Video
Badge Local
Chronik  »  Naturgewalt

Felssturz zerstört Hotel „Eberle“ in Bozen – Aufräumarbeiten laufen

Ein großer Felssturz hat am Dienstagnachmittag einen Großteil des Hotels „Eberle“ in St. Magdalena/Bozen zerstört. Lange Zeit wurde anschließend nach Verschütteten gesucht. Am Dienstag um 19 Uhr wurde die Suche dann eingestellt. Es gibt weder Vermisste noch Tote. STOL war kurz nach der Tragödie vor Ort und hat mit Betroffenen, dem Landesgeologen Volkmar Mair, Bozens Vizebürgermeister Luis Walcher und Landeshauptmann Arno Kompatscher gesprochen.

mehr
Der Schaden liege bei 4,5 Milliarden Dollar, zudem würden 2 Milliarden für den Wiederaufbau benötigt.
Chronik  »  Explosion in Beirut

Libanons Präsident: Beirut-Wiederaufbau nach Zonen

Einen guten Monat nach der verheerenden Explosion in Beirut hat Libanons Präsident Michel Aoun seinen Ruf nach internationaler Hilfe beim Wiederaufbau bekräftigt. Das größte Problem seien die zerstörten Stadtteile und Einrichtungen in der Hauptstadt. Es bestehe „enormer Bedarf“ an Unterstützung durch die internationale Gemeinschaft, sagte Aoun am Mittwoch in seiner aufgezeichneten Video-Ansprache bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung.

mehr
Brasiliens Regenwald schrumpft durch Feuer und Abholzung.
Chronik  »  Regenwald

Brasilien will Regenwald-Zerstörung reduzieren

Nach anhaltender Kritik hat die brasilianische Regierung eine Reduzierung der Abholzung und der Waldbrände im Amazonas-Regenwald auf ein „akzeptables Minimum“ zugesagt. Der Vizepräsident und Leiter des Nationalrats für das Amazonasgebiet, Hamilton Mourao, sagte am Mittwoch (Ortszeit), dass „Null-Abholzung und wirtschaftliche Entwicklung sich nicht ausschließen“.

mehr
mehr laden