Startseite » Chronik im Überblick » Chronik

Artikel vom Donnerstag, 12. Oktober 2017

Hund krank: Frauchen bekommt bezahlten Urlaub

Eine Frau hat in Italien bezahlten Urlaub für die Versorgung ihres kranken Hundes bekommen. Dieser Fall ist der erste dieser Art in Italien. Die Freude bei Tierschützern ist groß.

Eine Frau hat in Italien bezahlten Urlaub für die Versorgung ihres kranken Hundes bekommen.

Eine Frau hat in Italien bezahlten Urlaub für die Versorgung ihres kranken Hundes bekommen. - Foto: shutterstock

Die Angestellte einer römischen Universität habe zunächst erfolglos um zwei freie bezahlte Tage gebeten, teilte die Tierschutzorganisation LAV mit.

Frau wollte ihrer „Cucciola“ beistehen

Die alleinstehende Frau habe keine Alternative gehabt, ihrem Hund „Cucciola“ beizustehen, der operiert werden musste. Nachdem ihr die Organisation juristischen Beistand geboten habe, habe der Arbeitgeber eingelenkt. Die Uni bestätigte den Fall am Donnerstag. Die Hundebesitzerin hatte zunächst „familiäre Gründe“ für das Fehlen angeführt.

Der Arbeitgeber wollte ihr dafür zwei Tage vom Urlaub abziehen. Die Tierschützer argumentierten aber, dass die fehlende Hilfe und Sorge für ein Tier dem Straftatbestand der Tierquälerei gleichkäme.

„Tiere sind Teil der Familie“

Die Uni habe der Angestellten dann zwei bezahlte freie Tage zugestanden. „Es ist ein weiterer wichtiger Schritt nach vorne, der davon Kenntnis nimmt, dass Tiere in jeder Hinsicht Teil der Familie sind“, erklärte LAV-Präsident Gianluca Felicetti.

dpa

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos