Startseite » Chronik im Überblick » Chronik

Artikel vom Freitag, 11. Januar 2019

Lawinengefahr: Haushalte in Innsbruck erhalten Anweisungen

Das Bundesland Tirol hat mit massenweise Schnee zu kämpfen. Aufgrund der starken Schneefälle und wegen Lawinengefahr sind zahlreiche Straßen und Bahnstrecken in Tirol gesperrt. Einige Tiroler Orte waren von der Außenwelt abgeschnitten. Auch in der Hauptstadt Innsbruck wurden nun Sicherheitsvorkehrungen getroffen, wie die Tiroler Tageszeitung berichtet.

 Im Bild Innsbruck am Freitagmorgen. - Foto: Webcam/Innsbruck.Info

Im Bild Innsbruck am Freitagmorgen. - Foto: Webcam/Innsbruck.Info

 Im Bild Innsbruck am Freitagmorgen. - Foto: Webcam/Innsbruck.Info

Im Bild Innsbruck am Freitagmorgen. - Foto: Webcam/Innsbruck.Info

80 Haushalte haben Sicherheitsanweisungen erhalten. Im Bild Innsbruck am Freitagmorgen. - Foto: Webcam/Innsbruck.Info

80 Haushalte haben Sicherheitsanweisungen erhalten. Im Bild Innsbruck am Freitagmorgen. - Foto: Webcam/Innsbruck.Info

Die Stadt Innsbruck hat am späten Donnerstagabend für rund 80 Gebäude, die sich in der Roten oder Gelben Lawinengefahrenzone befinden, Sicherheitsanweisungen ausgegeben.

Die Bewohner sollen die Türen und Fenster geschlossen halten und unnötige Aufenthalte im Freien in den betroffenen Zonen vermeiden.

Obwohl für Freitag eine vorübergehende Beruhigung des Wetters prognostiziert wurde, bleibt die Schneewarnung aufrecht. Auch die Lawinengefahr wird weiterhin als hoch eingestuft.

stol

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos