Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Freitag, 23. August 2019

Sarntal: Sterbliche Überreste bei Grabungen gefunden

Ein US-amerikanisches Grabungsteam ist oberhalb von Aberstückl in Sarntal auf die sterblichen Überreste eines vermissten US-Piloten gestoßen.

Bei Ausgrabungen oberhalb von Aberstückl im Sarntal konnte das Archäologen-Team die Überreste des seit 1944 vermissten US-Piloten bergen.

Bei Ausgrabungen oberhalb von Aberstückl im Sarntal konnte das Archäologen-Team die Überreste des seit 1944 vermissten US-Piloten bergen. - Foto: D

Damit ist der letzte vermisste Pilot gefunden und eine Jahrzehnte lange Geschichte zu Ende geschrieben, sagte Bürgermeister Christian Reichsigl bei einem Ortsaugenschein.

Das 24-köpfige Grabungsteam war gerade dabei, die abgetragene Erde wieder auszubringen. Schließlich soll der Platz möglichst ohne bleibende Spuren wieder hinterlassen werden.

Der Pilot starb vermutlich bei einem Flugmanöver am 20. Oktober 1944, als aus bis dato noch nicht geklärten Gründen 2 US-Kampfflieger im Sarntal kollidierten.

D/br

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

Elmar Thaler, Tramin

Hr. Santer kann scheinbar nicht lesen oder den Inhalt nicht richtig aufnehmen ... Legastenie? Wer hat sich geärgert, dass Stol das Flugzeug ungenau mit Kampfjet betitelt hat? Für mich war es eine Lapalie. Ja, ja, wer lesen kann ist halt im Vorteil!

24.08.2019 10:27 Uhr

Melden

Hermann Santer, Hafling

Herr Thaler, schön, dass Sie es einsehen und sich selbst bezichtigen!

23.08.2019 18:07 Uhr

Melden

Elmar Thaler, Tramin

pignolo auf italienisch, i-tüpflreiter südtirolerisch Pedant hochsprachlich

23.08.2019 15:12 Uhr

Melden

herbert schwarz, A6371 aurach

wo er recht hat, hat er recht der andy, da soll man nichts zerklauben!

23.08.2019 09:54 Uhr

Melden

Hartmuth Staffler, Brixen

Ein gewisses Allgemeinwissen sollte für einen Journalisten schon Voraussetzung sein. Leider verwenden manche Journalisten immer wieder Wörter, deren Bedeutung sie nicht kennen.

23.08.2019 09:17 Uhr

Melden

Elmar Thaler, Tramin

wenn das dein größtes Problem ist, dass Stol das Flugzeug Kampfjet oder Kampfflugzeug genannt hat, dann kannst du dich glücklich schätzen!

23.08.2019 07:52 Uhr

Melden

Andy Aichner, Meran

omg was haben wir hier mal wieder für peinlich NICHT informierte "Reporter".... Liebe stol-Mitarbeiter, zum Mitschreiben: 1944 gab es - zumindest auf amerikanischer Seite - noch KEINE "US-Kampfjets" allein die deutsche Luftwaffe besaß in diesem Zeitraum mit der ME 262, der Heinkel 162 "Salamander" u.ä. eben solche Kampfjets alles andere in der Luft war traditionell mit luftgekühlten Sternmotoren oder aber mit flüssigkeitsgekühlten Reihenmotoren ausgestattet weiß heute fast jedes Kind - nur bei unsrer Tageszeitung number one sind mal wieder die Oberflächlichen vom Dienst zu Gange Bedauernswert!!

23.08.2019 07:22 Uhr

Melden

7 Kommentare

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos