Startseite » Kultur im Überblick » Vermischtes

Artikel vom Samstag, 8. September 2018

New York: Museum für Freiheitsstatue eröffnet im Mai 2019

Das neue Museum für die New Yorker Freiheitsstatue soll im kommenden Mai eröffnen. In dem Ausstellungsgebäude, das derzeit gebaut wird, solle dann auch die Original-Fackel der Statue ausgestellt werden, die bei einer Renovierung durch eine Kopie ersetzt wurde, teilten die Betreiber mit.

Rund 4,5 Millionen Menschen besuchen pro Jahr die kleine Insel Liberty Island im Hafen von New York, auf der die Statue steht.

Rund 4,5 Millionen Menschen besuchen pro Jahr die kleine Insel Liberty Island im Hafen von New York, auf der die Statue steht. - Foto: shutterstock

Außerdem werden Filme und alle Ausstellungsstücke, die sich derzeit in einem Museum im Sockel der Statue befinden, gezeigt. Vom Dach des Museums haben Besucher einen Panorama-Blick über den Hafen von New York und die Skyline von Manhattan.

Das neue Museum war nötig geworden, weil die derzeitige Ausstellung im Sockel der Statue zu klein wurde. Rund 4,5 Millionen Menschen besuchen pro Jahr die kleine Insel Liberty Island im Hafen von New York, auf der die Statue steht – zwischen 8000 und 28.000 am Tag. Nur rund 20 Prozent davon können dann auch in die Statue hinein, nur rund 7 Prozent in die Krone.

Tickets Monate im Voraus ausverkauft

Die kostenlosen Tickets dafür sind meist Monate im Voraus ausverkauft. Für das neue Museum brauchen Besucher kein Ticket, für die Fähre zur Insel allerdings weiterhin. Die Statue soll weiter für Besucher mit kostenlosen Tickets geöffnet bleiben.

Der Bau des neuen Museums wird nach Betreiberangaben insgesamt rund 100 Millionen Dollar (etwa 86 Millionen Euro) kosten, finanziert komplett aus Spenden. Unter anderem die Star-Designerin Diane von Furstenberg hatte sich als Spendensammlerin betätigt.

Geschenk Frankreichs

Die 46 Meter hohe, aus einem Eisengerüst und einer Kupfer-Außenhaut bestehende Freiheitsstatue war ein Geschenk Frankreichs und wurde 1886 eingeweiht. Sie trägt die Handschrift des französischen Ingenieurs Gustave Eiffel, der wenige Jahre später den nach ihm benannten Eiffelturm bauen sollte.

dpa

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos